Kapitalerhöhung Hockey Club Davos AG

Infrastruktur Hockey Club Davos für das zweite Jahrhundert

Der Hockey Club Davos plant, in den nächsten Jahren insbesondere den Nachwuchsbereich weiter zu fördern. Zu diesem Zweck konnte er in den letzten Jahren eine Zusammenarbeit mit allen umliegenden Clubs aufbauen. Es sind dies vor allem der EHC Chur, der SC Rheintal sowie der HC Prättigau-Herrschaft aus der näheren Umgebung und auch der CdH Engiadina aus dem Unterengadin.

Entscheidend, um die Entwicklung der Nachwuchsausbildung voranzutreiben, ist die zur Verfügung stehende Infrastruktur. Ein zweites Eisfeld, das zuverlässig bei allen Wetterlagen bespielt werden kann ist deshalb von grosser Wichtigkeit. Das moderne Eishockey benötigt zudem inzwischen auch ein ganzjährig bespielbares Eisfeld.

Die Stimmbürger von Davos haben am 24. September 2017 mit grossem Mehr einen Kredit von insgesamt CHF 25.55 Mio. (inklusive gebundene Ausgaben) definitiv bewilligt, womit die Vaillant Arena in den nächsten drei Jahren grundlegend erneuert werden kann. Damit kann der HCD zum 100-jährigen Jubiläum in einer wunderschönen, für die Bedürfnisse des Bergclubs top ausgebauten Halle aufspielen.

Der Hockey Club Davos hat der Gemeinde im Gegenzug signalisiert, dass er sich bemühen wird, die ebenfalls notwendige Trainingshalle privat zu finanzieren. Zusammen mit dem renovierten Stadion wäre dann eine erstklassige Infrastruktur für eine langfristig gedeihliche Entwicklung des HCD, des Spengler Cup und der Nachwuchsabteilung des HCD gesichert.

Das vorliegende Projekt wird inklusive eines optionalen Trainingsraums max. rund CHF 6.5 Mio. kosten. Die Trainingshalle soll im Baurecht erstellt werden, welches dem HCD gratis zur Verfügung gestellt wird.

Zur Finanzierung der geplanten Trainingshalle hat die Generalversammlung der Hockey Club Davos AG am 7. Oktober 2017 eine Kapitalerhöhung beschlossen. Die Kosten der Trainingshalle sollen teilweise über neues Eigenkapital, teilweise mit Bankdarlehen finanziert werden. Vorläufige Kreditzusagen liegen vor.

Der Hockey Club Davos hofft, zudem noch einen Beitrag aus den Mitteln des Nationalen Sportanlagekonzepts IV (sog. NASAK IV) des Bundes zu erhalten.

Zusammenfassend soll somit das geplante Bauvorhaben wie folgt finanziert werden:

 Neues Aktienkaptial  min.  CHF 2'500'000
 Bankfinanzierung zu amortisieren über 15 Jahre  max.   CHF 3'000'000
 NASAK IV Beitrag  ca.   CHF 1'000'000
 Total     CHF 6'500'000

 

In zeitlicher Hinsicht ist der Bau der Trainingshalle aus einem besonderen Grund sehr dringlich: Der Um- und Ausbau der Vaillant Arena wird während der Sommermonate in den Jahren 2018, 2019 und 2020 erfolgen. Im zweiten und dritten Umbaujahr wird voraussichtlich von Mai bis Oktober die Eisfläche in der Vaillant Arena nicht zur Verfügung stehen. Deswegen ist der Bau der Trainingshalle im Sommer 2018 von hoher Dringlichkeit. 

Aktienzeichnung

Insgesamt werden im Rahmen der beschlossenen Kapitalerhöhung maximal 5'039 Aktien Typ C (Publikumsaktien) zum Ausgabepreis von CHF 100 pro Aktie ausgegeben. Daneben noch Maximal 2'000 Aktien Typ A (Vorzugsaktien für den Verein Hockey Club Davos) sowie maximal 1'000'000 Aktien Typ B (Kernaktien).

Aktienzeichnungen für Publikumsaktien werden bis 31. Dezember 2017 sehr gerne entgegengenommen. Wer Aktien zeichnen will, muss den hier angefügten Zeichnungsschein ausfüllen und bis Ende Jahr pro gezeichnete Aktie CHF 100 auf das auf dem Zeichnungsschein angegebenen Konto einbezahlen. Anfangs 2018 wird dann der Verwaltungsrat die Kapitalerhöhung formell durchführen und anschliessend werden die neuen Aktienzertifikate auf den im Zeichnungsschein angegebenen Namen ausgestellt und an die dort angegebene Adresse versandt.  

Verwaltungsrat und Vereinsvorstand, vor allem aber auch die Eishockeyspieler (1. Mannschaft und Nachwuchs) danken jetzt schon allen, die die Entwicklung des HCD durch Teilnahme an der Kapitalerhöhung unterstützen.

Gaudenz F. Domenig, Präsident Hockey Club Davos AG  

Andrea Trepp, Präsident Verein Hockey Club Davos     

Arno Del Curto, Headcoach Hockey Club Davos AG