Captain Ambühl hat zwei neue Assistenten

Der neue HCD-Trainerstaff geht neue Wege. Assistenten von Captain Andres Ambühl sind neu Magnus Nygren und der erst 19-jährige Nando Eggenberger. Leadership und Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, fordert HCD-Trainer Christian Wohlwend von allen Spielern – sowohl von Routiniers wie jungen Akteuren. Im ersten Testspiel unterlag ein Davoser Rumpfteam am Sonntag in Sursee Vitkovice mit 1:4.

Beim HC Davos ist nur der komplette Trainerstaff neu, und dieser hat gleich die Mannschaft neu organisiert. An Andres Ambühl als Captain hält auch der neue Headcoach Christian Wohlwend fest. Er weiss um die Qualitäten seines 35-jährigen Spielführers. Ambühl ist ein Ur-Davoser mit enormem Engagement und unermüdlichem Kampfgeist, der stets mit gutem Beispiel vorausgeht. Neu sind hingegen Ambühls Assistenten: der Schwede Magnus Nygren und Nando Eggenberger. „Wir wollten im Captaintrio einen aus der älteren Spielergeneration, einen aus der jüngeren und einen Ausländer haben“, begründet Wohlwend die Wahl. Der 29-jährige Nygren war bereits bei seinem schwedischen Stammklub Färjestad Captain, bevor er im Sommer 2017 zum HCD stiess. Nygren sei „ein extremer Leader auf und neben dem Eis“, bemerkt Wohlwend. Der Schwede vertritt im Captainteam auch die Ausländerfraktion.

Mit 19 bereits Captainassistent

Erst 19 Jahre alt und doch bereits einer der beiden Assistenten von Captain Ambühl ist hingegen Eggenberger. „Auch in anderen Klubs übernehmen immer mehr junge Spieler Führungsrollen, und sie können es“, meint Wohlwend. Der neue HCD-Coach und Eggenberger kennen und verstehen sich: In den beiden letzten Saison war Eggenberger in der von Wohlwend trainierten Schweizer U20-Nationalmannschaft Captain. „Eggenberger ist wie Ambühl eine Identifikationsfigur, er ist Bündner und spielt bereits seit 2012 für Davos“, sagt Wohlwend. Eggenberger selber meint, es sei für ihn allein schon eine Ehre, für den HCD spielen zu dürfen. Dass er nun ins Captainteam berufen wurde, sei natürlich erst recht etwas Besonderes. Er wolle diese Aufgabe als Vorbild anpacken.

Eine sechsköpfige Leadership-Gruppe

Neben dem Captaintrio gibt es beim HCD neu eine Leadership-Gruppe. Sie besteht neben Ambühl, Nygren und Eggenberger aus den drei Routiniers Félicien Du Bois (35), Dino Wieser (30) und Perttu Lindgren (32). Die Leadership-Gruppe bildet das Bindeglied zwischen dem Coachingstaff und der Mannschaft. Sie soll die Mitspieler motivieren und puschen und Ziele und Ideen an den Coaches herantragen. Wohlwend betont, dass es in der HCD noch zahlreiche weitere Typen mit Führungsqualitäten habe. In seinen Ansprüchen und Erwartungen geht der neue Haedcoach aber gar noch einen Schritt weiter. Schon bei seinem ersten Meeting mit der Mannschaft in Davos habe betont, dass jeder Einzelne ein Leader sein müsse. „Nur wenn jeder Gas gibt und Verantwortung übernimmt, kannst du gewinnen“, so Wohlwend.

Viele Chancen, aber nur ein Treffer

Am Sonntag bestritt der HCD in Sursee sein erstes Testspiel. Die mit einer Rumpfmannschaft angetretenen Bündner verloren gegen das tschechische Team Vitkovice Ridera mit 1:4. Der HCD trat ohne Ausländer sowie ohne die Routiniers Andres Ambühl, Félicien Du Bois und Enzo Corvi an. Headcoach Wohlwend betrieb bei seiner Premiere an der HCD-Bande offensichtlich Kadersichtung. Die Davoser zeigten eine engagierte Leistung und erarbeiteten sich gar ein Chancenplus. Den einzigen Treffer erzielte Luca Hischier im Powerplay auf Vorarbeit von Marc Wieser und Samuel Guerra zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer zu Beginn des Schlussdrittels.

Seine nächsten Testspiele bestreitet der HCD am kommenden Wochenende im Rahmen des Bodensee-Cups in Kreuzlingen. Am Samstag um 15.30 Uhr spielt Davos gegen den DEL-Klub Schwenninger Wild Wings, am Sonntag entweder gegen die Düsseldorfer EG (ebenfalls DEL) oder den HC Thurgau (Swiss League).

Kommentare