DER HOCKEY CLUB DAVOS STELLT SICH VOR...

FILM IN ÜBERARBEITUNG!!

Abwechslungsreiche Trainingseinheiten im Kraftraum, auf dem Eis oder Sportplatz und in der Turnhalle. Für eine ideale Vorbereitung auf dem Weg in die erste Mannschaft wird der Nachwuchs vielseitig unterstützt und gefördert. Ehemalige HCD Nachwuchs-Spieler, wie Simon Kindschi und Claude-Curdin Paschoud, so wie der aktuelle Nachwuchs und das Staff gewähren in einem 8-minütigen Film Einblick in ihren Alltag.

 

Bei Fragen steht Ihnen folgende Kontaktperson gerne zur Verfügung:

Ausbildungschef
René Müller
Phone +41 81 410 04 69
Mobile +41 78 691 40 75

r.mueller@hcd.ch

Hat der Hockey Club Davos Ihr Interesse geweckt? Hier geht`s zur Neuanmeldung
 

MENTALTRAINING

Sieger denken anders. Verlierer auch.

„Gelingt es dem Spieler, seine Höchstleistung dann zu erbringen, wenn es darauf ankommt?  Kann der Spieler unter Druck seine Fähigkeiten optimal nutzen? Schafft es der Spieler, seine Emotionen jederzeit unter Kontrolle zu halten?

Oder kommt es immer wieder vor, dass ihm seine Nerven Streiche spielen, dass er vor wichtigen Meisterschaftsspielen Symptome hat wie Konzentrationsschwierigkeiten, Nervenflattern, schlechtes Körpergefühl, Motivationsprobleme, Müdigkeit, Durchfall, Schlafstörungen, Verspannungen? Falls ja, ist das gezielte individuelle Mentaltraining ein wichtiges Puzzleteil zum sportlichen Erfolg."

Als Mentaltrainerin unterstützt Tina E.L. Dyck Spieler sowie Trainer des HCD Nachwuchs mit dem modular aufgebauten Ausbildungs- und Betreuungskonzept MENTAL DRIVE SPORTS. Sie zeigt auf, wie Gedanken und Emotionen kontrolliert werden können, damit sie ihre Top-Leistungen dann erbringen, wenn es wirklich zählt!

www.mentaldrive.ch / www.erfolgimberuf.com

 

ERNÄHRUNGSKONZEPT DES HCD

Der HCD legt sehr grossen Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Deshalb hat der Nachwuchs des HCD in Zusammenarbeit mit dem Spital Davos ein Ernährungskonzept zusammengestellt. Ergänzt wird dieses Konzept mit einer Präsentation zu "Eat with respect", welche den Umgang mit Essen in Kombination mit Sport beschreibt und auf die Spezialthemen "Muskelaufbau", "Proteine" und "Energydrinks" eingeht. 

Nebst der sportlergerechten Ernährung, wird der Nachwuchs auch regelmässig mit Supplementen von Powerbar beliefert. Durch diese Nahrungsergänzung kann die Leistungsfähigkeit der Spieler gesteigert werden. Nach dem Spiel erhält die Mannschaft jeweils Verpflegung aus der Kochkiste. Zudem können die Novizen und Elite von einem günstigen Morgen- und Mittagessen profitieren, dass im Rest. Time-Out eingenommen wird.

 

Gesundheitskonzept des HCD

Die Gesundheit und Vorsorge ist im Sport etwas vom Wichtigsten. Deshalb hat der HCD-Nachwuchs in Zusammenarbeit mit dem Arzt Dr. Gregor Niedermaier und dem Spital Davos, der Physiotherapie einen Leitfaden Gesundheitsmanagement HC Davos Nachwuchs erarbeitet. Grafisch und schriftlich wird festgehalten, was versicherungstechnisch beachtet werden muss und wie man bei einem Unfall vorzugehen hat. 

In der Person von Isabel Knauthe hat der HC Davos eine eigene Physiotherapeutin angestellt. 

 

COOL & CLEAN

«cool and clean» ist das Präventionsprogramm im Schweizer Sport und setzt sich für fairen und sauberen Sport ein. Die operative Führung wird von Swiss Olympic wahrgenommen. Das Programm richtet sich an Sportvereine, Kader von Sportverbänden und Swiss Olympic Label-Schulen. Schulen und Sportklassen ohne Label sowie freiwilliger Schulsport gehören nicht zum Handlungsfeld von «cool and clean».

Die sechs Commitments sind Programminhalt und Instrument zugleich. «cool» steht für die Commitments «Ziele erreichen», «an die Spitze wollen» und Fairplay, «clean» bezieht sich auf Doping, Verzicht auf Tabak und Cannabis und massvollen Alkoholkonsum bei über 16-Jährigen respektive Verzicht auf Alkohol bei unter 16-Jährigen. Das Programm «cool and clean» wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

1. Ich will meine Ziele erreichen! / Ich will an die Spitze!

 

 

 

 

Playbutton zum Video Ich will meine Ziele erreichen! / Ich will an die Spitze!

 

 

 

 

Mein Herz schlägt für sportliche Herausforderungen. Freude, Fortschritte und Erfolg sind wichtige Elemente, die ich im Sport erleben kann. Ich bin bereit, mich einzusetzen und meine Grenzen kennen zu lernen. Ich weiss, dass im Sport auch Misserfolge, Enttäuschungen und Niederlagen dazu gehören, und ich lerne daraus.


 

2. Ich verhalte mich fair!

 

 

 

 

Playbutton zum Video Ich verhalte mich fair!

 

 

 

 

Mein Umgang mit Mitspielern, Gegnern, Trainern, Betreuern und Schiedsrichtern ist geprägt durch Respekt und Offenheit. Ich anerkenne Regeln, Entscheide von Schieds- und Kampfrichtern, Kontrolleuren! Ich stelle mich gegen jede Form von Gewalt. Ich bin bereit, mich in eine Gruppe zu integrieren und andere in die Gruppe aufzunehmen! Wir tragen gemeinsam zu fairem Sport bei.


3. Ich leiste ohne Doping!

 

 

 

 

Playbutton zum Video Ich leiste ohne Doping!

 

 

 

 

Meine Ziele erreiche ich durch eigene Anstrengungen. Es gibt keine Abkürzungen. Ich lasse meiner Entwicklung genügend Zeit! Durch Training verbessere ich meine Kondition, Technik, Taktik und mentale Stärke! Deshalb sage ich nein zu verbotenen Substanzen und zu Produkten, die mir sportliche Wunder versprechen. Ich missbrauche weder Aufputsch- noch Schmerzmittel.


 

4. Ich verzichte auf Tabak!

 

 

 

 

Playbutton zum Video Ich verzichte auf Tabak und Cannabis und trinke Alkohol, wenn überhaupt, verantwortungsbewusst!

 

 

 

 

Ich brauche für gute Erlebnisse keinerlei Suchtmittel, die meine Gesundheit gefährden, abhängig machen und meine Wahrnehmung oder mein Verhalten beeinflussen.
Tabak mindert meine Leistungsfähigkeit. Ich konsumiere keinen Tabak. Falls ich bereits rauche, verzichte ich darauf vor, während und nach dem Sport.
Cannabis ist illegal und gilt als Doping.

 


5. Wenn ich Alkohol trinke, dann ohne mir und anderen zu schaden! (16+) / Ich verzichte auf Alkohol! (U16)

 

 

 

 

http://www.coolandclean.ch/Portaldata/44/Resources/assets/home/commitments/Togel-Alkhol-neu.jpg

 

 

 

 

Alkohol konsumiere ich, wenn überhaupt, nur soviel, dass weder für mich noch für andere Risiken entstehen. Ich halte den Jugendschutz ein. Siegesfeiern und andere Rituale gestalte ich ohne Alkohol. Das Gesetz gibt vor: kein Alkohol unter 16 Jahren; Wein, Bier und Apfelwein ab 16 Jahren; Spirituosen und Alcopops ab 18 Jahren.


6. Ich ...! / Wir ...! (eigenes Commitment)

 

 

 

 

Playbutton zum Video eigenes Commitment

 

 

 

 

Dieses Commitment formuliere ich für mich oder formulieren wir für unsere Gruppe. Ich überlege mir, wozu ich mich verpflichten will und wie ich dies einhalten kann. Alle machen sich Gedanken und wir sprechen darüber. Ich halte mein / unser eigenes Commitment schriftlich fest.


 

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von: Maurice Parrée, Hotel Grischa Davos