5 Tore für ein Halleluja

Die fehlende Effizienz beim Tore schiessen wurde in dieser Saison sehr oft als Grund genannt, warum der HCD keine Punkte gewann. Im Spiel gegen Lugano war es genau diese Effizienz, die den 5:3-Sieg möglich machte.

Es war, als hätte vor dem Spiel einer in der Kabine auf einen Knopf gedrückt. Als hätten die Davoser nicht auf sechs verletzte Stürmer verzichten müssen. Als wäre nie eine Unsicherheit aufgrund der Tabellenlage da gewesen oder das Selbstvertrauen nach der Niederlage in Ambri angeknackt. Der HCD kam aus der Kabine und die Körpersprache zeigte an; heute holen wir drei Punkte.

Und so spielten die Davoser auch. Gleich die erste Unsicherheit von Lugano-Goalie Merzlikins nutzte Kessler, nach hervorragender Vorarbeit von Ambühl, bereits in der 4. Minute zum Führungstreffer. Danach spielte sich Davos teilweise in einen Rausch, in dem spektakuläre Tore gelangen. Wie Lindgren beim 2:0 mit einem Laserpass Kousal bediente oder Ambühl nach einem steilen Zuspiel von Kindschi eiskalt zum 3:0 abschloss war begeisternd und effizient zugleich. Auch nach dem ersten Treffer der Tessiner kurz vor der ersten Pause liessen die Davoser sich nicht beirren. Dino Wieser und Enzo Corvi erhöhten im zweiten Drittel zum verdient hohen 5:1 nach 40 Minuten.

Die Davoser überforderten die Luganesi in den ersten zwei Dritteln mit ihrem Tempo-Eishockey. Dennoch wurde es nochmals spannend; Lugano verkürzte im letzten Abschnitt bis zur 47. Minute auf 5:3. Zu mehr reichte es den Tessinern trotz 16 Torschüssen im Schlussabschnitt dann aber nicht mehr. Auch dank einem Gilles Senn im Tor, der eine weitere Top-Leistung zeigte.

Davos feierte damit im Kampf um die Playoff-Teilnahme einen wichtigen Sieg und liegt weiterhin zwei Punkte über dem Strich.

Telegramm: Davos - Lugano 5:3 (3:1, 2:0, 0:2)

5419 Zuschauer. - SR Kurmann/Prugger, Progin/Wüst. - Tore: 4. Kessler (Ambühl) 1:0. 6. Kousal (Lindgren, Marc Wieser/Ausschluss Hofmann) 2:0. 15. Ambühl (Kindschi) 3:0. 18. Martensson (Bürgler, Fazzini/Ausschlüsse Lapierre; Dino Wieser, Kessler) 3:1. 31. Dino Wieser (Simion, Lindgren) 4:1. 36. Corvi (Simion, Paschoud) 5:1. 43. Lapierre (Hofmann, Ulmer/Ausschluss Marc Wieser) 5:2. 47. Sannitz (Lapierre) 3:0. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Lugano. 

Davos: Senn; Du Bois, Kindschi; Heldner, Forster; Forrer, Paschoud; Jung, Rahimi; Ambühl, Walser, Kessler; Marc Wieser, Lindgren, Kousal; Simion, Corvi, Dino Wieser; Portmann, Schneeberger, Eggenberger.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Furrer; Ulmer, Wilson; Ronchetti, Hirschi; Sartori; Bürgler, Martensson, Klasen; Walker, Lapierre, Sannitz; Fazzini, Hofmann, Bertaggia; Romanenghi, Gardner, Reuille.

Bemerkungen: Davos ohne Aeschlimann, Sciaroni, Jörg, Axelsson, Egli, Rampazzo und Ruutu. Lugano ohne Brunner, Manzato, Kparghai, Vauclair, Morini, Fontana (alle verletzt) und Zackrisson (überzähliger Ausländer). - Timeouts: Davos (47.); Lugano (59:00). Lugano ab 58:59 ohne Goalie.

Kommentare