Arno Del Curto kehrt zurück – aber auf der ZSC-Bank

Das Heimspiel des HC Davos vom Samstag (Beginn 19.45 Uhr) ist nicht einfach nur das 23. in der laufenden Meisterschaft. Die Begegnungen zwischen dem HCD und den ZSC Lions gelten stets als Klassiker. Diesmal erhält die Partie eine besondere Note, weil Arno Del Curto erstmals als ZSC-Coach auftritt.

Während fast eines Viertels der bald 100-jährigen Geschichte hat Arno Del Curto den HC Davos von 1996 bis Ende November des vergangenen Jahres als Trainer und teilweise auch als Sportchef bekanntlich geprägt. Er führte den Traditionsklub zu sechs Meistertiteln, fünf Spengler Cup-Triumphen und in der Champions League 2016 bis in den Halbfinal. Am Samstag kehrt Del Curto an seinen langjährigen Arbeitsort, in die Vaillant Arena, zurück. Beim Ausgang aus den Katakomben des Stadions Richtung Eisfeld wird er diesmal allerdings nicht auf die rechte, sondern auf die linke Spielerbank abbiegen. Denn seit dem 14. Januar dieses Jahres ist der Bündner Trainer der ZSC Lions.

Lange, ja sehr lange, ist es her seit Del Curto letztmals eine Mannschaft gegen den HC Davos coachte – und noch länger, seit er dies zum letzten Mal im Davoser Eispalast tat. In der Saison 1989/90 war‘s, als der HCD eben aus der Nationalliga A abgestiegen war und Del Curto den SC Herisau in der NLB trainierte. In jenen vier Direktbegegnungen siegte der HCD einmal zuhause mit 4:2 und einmal verlor er auswärts mit 1:2. Die weiteren beiden Partien endeten unentschieden – 6:6 in Davos sowie 4:4 in Herisau. Ab der Saison 1991/92 coachte Del Curto bis am 20. Oktober 1993 zwar schon einmal den ZSC in der NLA. Weil der HCD jedoch erst im Frühjahr 1993 wieder in die oberste Schweizer Spielklasse aufstieg, kam es damals nur zu einer einzigen Begegnung zwischen den Zürchern unter Davos. Sie ging am 9. Oktober 1993 im mit 11‘500 Zuschauern ausverkauften Zürcher Hallenstadion über die Eisbühne. Der HCD siegte mit 5:4 nach Verlängerung.

Del Curtos Rückkehr ins Davoser Eisstadion erhält am Samstag nicht nur eine pikante Note, weil er es erstmals als ZSC-Coach tut. Die ZSC Lions sind zurzeit intensiv in den Strichkampf involviert und im Bestreben um einen Playoff-Platz dringendst auf Punkte aus der Partie gegen den HCD angewiesen. Bei den Zürcher Löwen zeigte das Engagement von Del Curto nach der Entlassung von Serge Aubin noch nicht die erhoffte Wirkung. Seit er die ZSC Lions trainiert und coacht, gewannen sie nur vier von elf Meisterschaftspartien.

Noch keine Verabschiedung durch den HCD

Die HCD-Führung hätte Del Curto vor dem Spielanpfiff gerne für seine grossen Verdienste um den Traditionsclub geehrt. Er lehnte eine entsprechende Anfrage jedoch ab. Zurzeit möchte sich Del Curto auf den Strichkampf mit seinem neuen Club konzentrieren. Eine Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt ist aber geplant.

Pikanterweise verloren sowohl die ZSC Lions als auch der HCD ihr letztes Meisterschaftsspiel gegen Bern – und beide waren nach ansprechenden Vorstellungen nahe an einem Punktgewinn. Die Lions unterlagen dem SCB am vergangenen Sonntag im Züricher Hallenstadion mit 1:3, Davos verlor am Dienstagabend sein Heimspiel gegen die Berner mit 3:4.

Kommentare