Brisanz und klare Ziele statt nur Pflichtspiele

Der HCD und die Rapperswil-Jona Lakers sind schon länger für den Playout-Final gesetzt, der am 26. März beginnt. Die Davoser wollen in den letzten drei Heimspielen der Platzierungsrunde in dieser Woche, zu Hause am Dienstag gegen die ZSC Lions und am Donnerstag gegen Fribourg-Gottéron, sowie in Rapperswil am Samstag, mit guten und erfolgreichen Auftritten Schwung und Selbstvertrauen holen.

Mit dem Heimspiel gegen die ZSC Lions steht am Dienstagabend für den HC Davos ein Klassiker an – allerdings unter veränderten Vorzeichen. Die beiden Erzrivalen stehen sich erstmals in der Vaillant Arena nicht in der Regular Season oder in den Playoffs gegenüber, sondern in der Platzierungsrunde. Brisanz steckt aber auch in diesem Aufeinandertreffen. Erstens wollen sich die Davoser für die 2:3-Niederlage revanchieren, welche sie am Samstagabend im Zürcher Hallenstadion erlitten. Und zweitens steht bei den Lions Arno Del Curto an der Bande. Am 23. Februar war Del Curto in der Regular Season mit den ZSC Lions erstmals in Davos angetreten. Die Bündner gewannen jene Partie mit 5:4 nach Verlängerung und vermiesten den Zürchern mit dem Zusatzpunkt die Playoff-Qualifikation.

Am Samstagabend revanchierten sich die Lions in der Platzierungsrunde mit einem 3:2-Heimsieg am HCD. Enzo Corvi braucht nicht lange nach den Gründen für die Niederlage zu suchen: „Wir verschliefen das erste Drittel, in welchem wir mit 1:3 in Rückstand gerieten. Da begingen wir in der Defensive kapitale Fehler, welche die Zürcher eiskalt ausnützten“, sagt der Davoser Mittelstürmer. „Wir müssen versuchen, unserem Spielsystem treu zu bleiben. Dann passt es, das haben wir im in den letzten Partien der Regular Season bewiesen. Die Zürcher machten ihre drei Tore, weil ihre Torschützen jeweils allein vor unserem Tor standen. Das darf nicht passieren.“ Im grossen und ganzen spielten wir das zweite und dritte Drittel gut. Schade, dass wir immer wieder in Rückstand geraten und erst dann beginnen, richtig Eishockey zu spielen. Im Heimspiel gegen die ZSC Lions streben wir natürlich die Revanche an.“

Für Corvi sind die drei letzten Partien in der Platzierungsrunde in dieser Woche – am Dienstag und Donnerstag zuhause gegen die ZSC Lions beziehungsweise Fribourg-Gottéron sowie am Samstag auswärts gegen die Rapperswil-Jona Lakers von nicht zu unterschätzender Bedeutung: „Wir wollen diese Spiele gewinnen, damit wir nachher mit Schwung und Selbstvertrauen ins Playout-Final starten können.“ 

Kommentare