Davos gewinnt bei hartnäckigem Kloten zwei Punkte

In einer zu Beginn ausgeglichenen Partie legten die Davoser in der 18. Minute durch Corvi vor. Davor war Kloten in seinen Aktionen keineswegs wie das Tabellenschlusslicht aufgetreten. Die Davoser spielten zwar von Beginn weg die feinere Klinge, liessen in ihren Aktionen aber oft die letzte Effizienz vermissen. Kloten kam mit seinem gradlinigen und schnörkellosen Spiel aber ebenso zu zahlreichen Abschlüssen. 23 Sekunden nach Corvis Husarenstück gelang ihnen dann auch durch Praplan der sofortige Ausgleich.

Auch im mittleren Abschnitt überzeugte erst vor allem das Heimteam mit aufsässigem Verteidigen und geradlinigem Angriffen. Praplan (zum 2.) belohnte diese Leistung in Überzahl mit einem sehenswerten Treffer. Elegant liess er Schneeberger aussteigen und traf trotz Bedrängnis per Backhand hoch ins nahe Eck zur 2:1-Führung. Dies schien der ultimative Weckruf für den HCD zu sein. Langsam aber stetig intensivierten die Davoser Tempo und Druck aufs gegnerische Gehäuse. In der 33. Minute brauchten Andres Ambühl und Broc Little dann nur 16 Sekunden, um aus dem 1:2-Rückstand ein 3:2-Vorprung zu machen. Erst war es ein Konter wie aus dem Bilderbuch, denn Dino Wieser mit einem Pass auf Corvi lancierte. Dieser spielte die Scheibe auf den völlig frei stehenden Ambühl, der die Scheibe direkt ins Netz hämmerte. Und unmittelbar nach dem folgenden Anspiel führte der nächste HCD-Angriff über Kousal zu Little, der die Scheibe mittels Schlittschuh über die Linie drückte.

Kloten kommt zurück, zweimal

Als Kloten gegen die wieder etwas nachlassenden Davoser in der 47. Minute der Ausgleich gelang, nahm Arno Del Curto seine Mannschaft bei einem Timeout ins Gebet. Die darauf folgende zweite Davoser Tempoverschärfung führte zu einem doppelten 2-minütigen Überzahlspiel in der 54. Minute und dem erneuten HCD-Führungstreffer durch Corvi. Doch die Klotener gaben nicht auf und kamen knapp zwei Minuten vor Spielende noch zum 4:4-Ausgleich.

Joren van Pottelberge hält den zweiten Punkt fest

So ging dieses Spiel in die Overtime, in der der HCD die ersten 88 Sekunden in Unterzahl spielen musste und in dem Kloten mit Vehemenz die Entscheidung suchte. Doch der HCD-Keeper van Pottelberghe zeigte sich dem Druck gewachsen und wehrte Schuss um Schuss auf seinen Kasten ab. Und da auch diese fünfminütige Verlängerung keine Entscheidung brachte, wurde der Zusatzpunkt im Penaltyschiessen vergeben. Dank Treffern von Rödin und Corvi, aber vor allem erneut dank Joren van Pottelberghe, der vier Penaltys abwehren konnte, gewannen die Davoser in Kloten noch den zweiten Punkt.

Telegramm: Kloten - Davos 4:5 (1:1, 1:2, 2:1, 0:0) n.P.

5664 Zuschauer. - SR Mollard/Prugger, Gnemmi/Gurtner. - Tore: 18. (17:13) Corvi (Marc Wieser) 0:1. 18. (17:36) Praplan (Santala) 1:1. 25. Praplan (Hollenstein/Ausschluss Kindschi) 2:1. 33. (32:53) Ambühl (Corvi) 2:2. 34. (33:09) Little (Kousal, Rödin) 2:3. 47. Marchon (Schlagenhauf) 3:3. 55. Corvi (Ambühl/Ausschlüsse Grassi, Bäckman) 3:4. 59. Praplan 4:4. Penaltyschiessen: Santala-, Rödin 0:1; Hollenstein 1:1, Corvi 1:2; Praplan-, Little-; Sallinen-, Marc Wieser-; von Gunten-. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kloten, 4mal 2 Minuten gegen Davos.

Kloten: Saikkonen; Von Gunten, Harlacher; Stoop, Bäckman; Ramholt, Kellenberger; Dominik Egli; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Bieber, Leone; Grassi, Trachsler, Sallinen; Bader, Schlagenhauf, Obrist; Marchon.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Paschoud; Nygren, Kindschi; Schneeberger, Jung; Heldner, Grossniklaus; Marc Wieser, Corvi, Ambühl; Rödin, Kousal, Little; Simion, Chris Egli, Dino Wieser; Portmann, Walser, Eggenberger.

Bemerkungen: Kloten ohne Boltshauser, Back, Lemm, Weber und Bircher, Davos ohne Kessler, Lindgren, Sciaroni (alle verletzt), Aeschlimann, Jörg (beide krank) und Senn (gesperrt). 

Kommentare