Davos mit besserem Spiel und besseren Nerven

Davos spielte zwei Drittel gegen den faktischen Leader hochüberlegen, konnte diese Überlegenheit aber nicht in einen entscheidenden Vorsprung umsetzen. Die Zuger blieben deshalb dran und kamen kurz nach Beginn des letzten Drittels sogar zum Anschlusstreffer zum 2:3. Doch der HCD zeigte trotz einigen Unterzahlspielen eine abgeklärte Leistung und holte sich die drei Punkte über das ganze Spiel gesehen verdient.

Die Basis zum Sieg legte der HCD im Startdrittel. Samuel Walser brachte die Gäste bereits in der 3. Minute in Führung. 36 Sekunden vor der ersten Pause erhöhte Mauro Jörg, der schon beim 1:0 seinen Stock im Spiel gehabt hatte, kurz nach Ablauf einer Strafe gegen den Zuger Josh Holden auf 2:0. Dem Treffer war ein Scheibenverlust von EVZ-Stürmer David McIntyre beim eigenen Tor vorausgegangen, worauf Walser auf Jörg passte. Nachdem McIntyre in der 37. Minute entgegen dem Spielverlauf mit einem Ablenker auf 1:2 verkürzt hatte, war Davos auch kurz vor dem Ende des Mitteldrittels erfolgreich - diesmal traf Dino Wieser während einer Strafe gegen Holden.

Der HCD stellte die Zuger mit ihrem aggressiven Forechecking immer wieder vor unlösbare Probleme. Wie verdient die Führung der Davoser nach 40 Minuten war, verdeutlicht das Schussverhältnis von 31:11. Zwar drehten die Zentralschweizer im letzten Drittel mächtig auf (25:5 Schüsse), mehr als zweimal der Anschlusstreffer in Überzahl durch Carl Klingberg (41.) respektive McIntyre (55.) gelang ihnen aber nicht. Das 4:2 erzielte Enzo Corvi in der 50. Minute in Unterzahl; es war bereits der achte Shorthander für den HCD in dieser Saison. Während die Davoser den sechsten Sieg in den letzten sieben Partien feierten, verlor Zug nach drei Erfolgen erstmals wieder.

Weiter geht es bereits in 18 Stunden in Davos gegen Ambri. Am Sonntagnachmittag um 15.45h in der Vaillant Arena hat der HCD die Chance, mit einem perfekten Wochenende vor der Natipause alle offenen Fragen zu den Playoffs zu beantworten.

Telegramm: Zug - Davos 3:5 (0:2, 1:1, 2:2)

7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Fischer, Altmann/Küng. - Tore: 3. Walser (Simion, Jörg) 0:1. 20. Jörg (Walser) 0:2. 37. McIntyre (Suri, Lammer) 1:2. 40. Dino Wieser (Ambühl/Ausschluss Holden) 1:3. 41. Klingberg (Holden/Ausschluss Rahimi) 2:3. 50. Corvi (Ruutu/Ausschluss Marc Wieser!) 2:4. 55. McIntyre (Martschini, Diaz/Ausschlüsse Rahimi, Forster) 3:4. 59. Kousal (Marc Wieser) 3:5. - Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Erni) gegen Zug, 7mal 2 Minuten gegen Davos. 

Zug: Stephan; Diaz, Morant; Lüthi, Alatalo; Fohrler, Erni; Schmuckli; Geisser; Klingberg, Immonen, Senteler; Martschini, Holden, Suri; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Diem, Schnyder.

Davos: Senn; Du Bois, Kindschi; Heldner, Forster; Schneeberger, Paschoud; Jung, Rahimi; Ambühl, Ruutu, Kessler; Marc Wieser, Lindgren, Kousal; Eggenberger, Corvi, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg.

Bemerkungen. Zug ohne Helbling, Schlumpf, Grossmann und Marchon. Davos ohne Aeschlimann, Axelsson, Egli und Sciaroni (alle verletzt). Forrer, Portmann und Rampazzo (alle Thurgau)- 30. Pfostenschuss Ruutu.

Kommentare