Dem HCD glückt der Start ins neue Jahr

Am Dienstagabend hat der HCD gegen den Titelverteidiger und Meisterschaftsleader Bern in der Vaillant Arena den ersten Match im neuen Jahr verdient mit 4:1 gewonnen. Zweimal Marc Wieser, Andres Ambühl und Mikael Johansson trafen für die auch defensiv soliden Davoser.

Noch ehe sich die Davoser auf dem Eis richtig positioniert hatten, lagen sie im neuen Jahr vorerst allerdings bereits zurück. Nach nur 68 Sekunden bezwang der völlig freistehende Tristan Scherwey HCD-Torhüter van Pottelberghe. Die Berner wirkten in der Anfangsphase zielstrebiger und stilsicherer. Die Platzherren fingen sich jedoch bald auf. Nach einem idealen Steilpass scheiterte Dario Simion mit seinem Sololauf an Bern-Goalie Leonardo Genoni 11.). Beim nächsten entschlossenen Angriff konnte Eric Blum Marc Wieser nur noch mittels Foul stoppen. Den fälligen Penalty verwandele der HCD-Stürmer sicher zum 1:1 (13.). Und 14,6 Sekunden vor der ersten Pause traf Marc Wieser nach Vorarbeit von Broc Little zur Davoser Führung.

Im Mitteldrittel bekamen die Platzherren die Partie weitgehend in den Griff. Den nur mit 17 Feldspielern (6 Verteidiger/11 Stürmer) angetretenen Bernern gelang keine wirkliche Druckperiode mehr. Allerdings kamen auch die Davoser trotz gefälligem Kombinationsspiel kaum zu zwingenden Torchancen. Zum 3:1 brauchte es in der 38. Minute einen Energieanfall von Andres Ambühl. Der HCD-Captain versetzte die beiden Berner Nati-Verteidiger Ramon Untersander und Eric Blum, ehe er den Puck an Genoni vorbei ins Tornetz würgte.

19:17 zugunsten der Davoser hatte das Schussverhältnis nach 40 Minuten gelautet, 10:4 Torschüsse für die Berner waren es im dritten Drittel. Die Gäste mussten in Rückstand liegend natürlich auch mehr fürs Spiel tun. Sie rannten aber regelmässig an der gut positionierten und disziplinierten Defensive der Platzherren fest. Zudem zeigte Joren van Pottelberghe eine starke Leistung. Mit einem Big Save gegen Scherwey verhinderte er in der 48. Minute den Anschlusstreffer. Als die Berner in der Schlussphase mit einem sechsten Feldspieler an Stelle von Genoni alles in die Offensive warfen, traf Mikael Johansson zum 4:1 ins leere Tor; es war der erste Treffer des Schweden im HCD-Dress.

Davos – Bern 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

Vaillant Arena, Davos. – 6148 Zuschauer (Saisonrekord). – SR Oggier/Wehrli, Bürgi/Obwegeser.

Tore: 2. Scherwey 0:1. 13. Marc Wieser 1:1 (Penalty). 20. (19:46) Marc Wieser (Little, Johansson) 2:1. 38. Ambühl 3:1. 59. Johansson 4:1 (ins leere Tor).

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Davos, keine gegen Bern.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Forrer; Nygren, Aeschlimann; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Jung; Sciaroni, Corvi, Ambühl; Marc Wieser, Johansson, Little; Kessler, Buck, Dino Wieser; Simion, Walser, Portmann.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Kamerzin, Krueger; Bodenmann, Arcobello, Ebbett; Kämpf, Haas, Scherwey; Meyer, Pyörälä; Berger, Hischier, Randegger.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Rödin, Jörg, Kindschi, Egli (alle verletzt), Kousal (überzähliger Ausländer), Barandun, Eggenberger Jäger (alle U20-WM), Bern ohne Rüfenacht, Moser (beide verletzt), Andersson, Burren (beide krank), Raymond, Morin (beide überzählige Ausländer) und Heim (U20-WM). – Timeout Bern (38./Coaches Challenge). – Bern von 57:49 bis 58:05 und von 58:10 bis 58:52 ohne Torhüter.

 

Kommentare