Den Aufsteiger trotz dem klaren Heimsieg nicht unterschätzen | Hockey Club Davos

News - Den Aufsteiger trotz dem klaren Heimsieg nicht unterschätzen

Am Freitag trifft der HCD im Eisstadion Davos auf den HC Lugano und am Samstag reist die Mannschaft erstmals in diesem Jahrhundert nach Pruntrut zum HC Ajoie. Bei beiden Partien weiss man nicht so recht, was einem erwarten wird. Aus unterschiedlichen Gründen.  

Was war das für eine kämpferische Leistung des HC Davos am Dienstag in Genf. Aus wenigen Chancen resultierte dank hoher Effizient drei Treffer und defensiv verteidigten alle Spieler sehr solidarisch den eigenen Kasten. Eine perfekte Mischung? «Noch nicht ganz», lautete Christian Wohlwends Résumé. Mehr Spielanteile, mehr Puckbesitz – dann wird die Mischung passen.
Am Freitagabend gegen den HC Lugano wird seine Mannschaft gleich nochmals eine starke Defensivleistung benötigen, wenn man zum dritten Mal in Serie punkten will. In der letzten Saison gab es in sechs Partien nur gerade einen Sieg gegen die Tessiner. Und in dieser Saison schoss bisher keine andere Mannschaft mehr auf das gegnerische Tor als die Bianconeri. Doch irgendwie fehlt die Konstanz bei den Tessinern. Von vielen Experten in der obersten Tabellenregion erwartet, reiht der HCL momentan Sieg an Niederlage. In fast konstantem Rhythmus. Es lässt sich kaum eine Tendenz herauslesen, wie und wann der HC Lugano seine Spiele gewinnen kann. Auch in der Champions League-Kampagne zieht sich diese Inkonstanz fort. Allerdings fehlte in den letzten Partien Stammtorhüter Niklas Schlegel und Headcoach Chris McSorley war gezwungen, auf seine jungen Backups zu setzen. Was nicht heissen soll, dass diese Schuld an den Niederlagen hatten. 
Laut der «Auf-Ab»-Statistik der Luganesi wäre gegen den HCD wieder ein Sieg an der Reihe – da haben die Davoser natürlich etwas dagegen. Zumal ihre «Auf-Ab»-Statistik nach zwei Siegen nun wieder zwei Niederlage prognostiziert. Mit eurer Unterstützung wollen sie diesem Rhythmus entgegenwirken und die nächsten drei Punkte einfahren! 

Auf so viel Unterstützung wie im heimischen Stadion kann der HCD am Samstag auswärts im Jura trotz geplantem Extrazug des «Sektor 1921» wohl nicht zählen. Erstmals in dieser Saison reisen die Davoser nach Pruntrut zum HC Ajoie. Nach dem klaren Sieg vor rund einer Woche wird es im Hexenkessel der Jurassier trotzdem schwierig, Punkte zu entführen. Der Jurassier im Dienste des HCD, Valentin Nussbauer warnt davor, den Aufsteiger nach dem klaren 6:0-Heimsieg zu unterschätzen. „Das wird ein ganz anderes Spiel und nicht einfach für uns. Zuhause wird Ajoie von seinen euphorischen Fans angetrieben und getragen. Wir dürfen uns von der Stimmung nicht beeindrucken lassen, sondern müssen uns auf unsere Leistung fokussieren.“
Erschwerend für den Aufsteiger ist seine Verletztenliste - mit Jonathan Hazen und Guillaume Asselin fehlten zuletzt gleich zwei starke Kanadier – und auch ein Einsatz des dritten Imports, Philip-Michael Devos ist laut jüngsten Informationen fraglich. So ist der Aufsteiger schon früh in der Saison gezwungen, nach ausländischer Verstärkung zu suchen. 

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée
 

nicht unterschätzen

07.10.2021 10:05