Den HCD hautnah erleben

Den HCD-Spielern beim Konditionstraining nicht nur über die Schultern schauen, sondern gleich selber mitmachen – dieser Traum wurde am Samstag für rund 60 Kinder, Jugendliche und auch diverse Begleiter im Rahmen einer Greenhope-Aktion im Davoser Sportzentrum wahr.

Als nützliches (Vor-)Geschenk erhalten sämtliche Angemeldeten an diesem Pfingstsamstag beim Empfang im Restaurant „Timeout“ ein grünes Schweissarmband. Dann geht‘s um 9 Uhr richtig los. Angeführt von Steven Lingenhag, dem Off-Ice- und Athletic-Coach des HCD, wärmen sich die Eishockeycracks der ersten Mannschaft gemeinsam mit zahlreichen Mädchen, Knaben, Jugendlichen und auch sportbegeisterten Erwachsenen auf, indem sie in lockerem Tempo zwei Runden auf der 400-m-Leichtathletik-Kunststoffbahn laufen. Anschliessend folgen während einigen Minuten verschiedene Dehnübungen auf dem Fussballplatz. Lingenhag erklärt laufend Sinn und Zweck jeder einzelnen Übung.

Gut aufgewärmt nehmen die HCD-Spieler danach ihre Konditionstrainingseinheit in Angriff. Zu zweit arbeiten sie an 13 verschiedenen Posten mit gezielten Übungen gleichzeitig an Kraft und Geschicklichkeit – überwacht mit der Stoppuhr von Konditionstrainer Pierre Gutknecht. Je länger die Lektion dauert, umso mutiger versuchen sich auch die Greenhope-Teilnehmer an den diversen Posten. Die tatkräftige Unterstützung durch die HCD-Spieler bedeutet eine spezielle Motivation, das Abklatschen nach getaner Arbeit ein ganz besonderer Moment und Dank.

Fussball in vier verschiedenen, durchmischten Teams bildet den Abschluss des insgesamt zweistündigen Trainings im Freien. Und selbstverständlich erfüllen die HCD-Cracks danach die Wünsche nach Fotos, Selfies und Autogrammen. Der Spirit von Greenhope wird nach diesem speziellen Trainingsevent zweifellos noch lange nachhallen – bei einigen kurzfristig wohl auch in Form von Muskelkater.

Kommentare