Der HC Ambri-Piotta – ein Aussenseiter mit Krallen

Zu seinem nächsten Meisterschafts-Heimspiel empfängt Davos am Sonntagnachmittag (15.45 Uhr) den HC Ambri-Piotta. Die erste Begegnung hatte der HCD vor zwei Wochen auswärts mit 2:1 gewonnen. Die Tessiner setzen in der sportlichen Führung neu auf eigene Kräfte.

Der HC Ambri-Piotta sicherte sich letzte Saison den Klassenerhalt erst in der Liga-Qualifikation gegen den NLB-Meister Langenthal. Auch diese Saison werden die Tessiner von den meisten unter die schwächeren Teams in der National League eingereiht. Nichts wäre jedoch trüglicher, als Ambri zu unterschätzen. Diese Erfahrung machte der HCD bereits vor zwei Wochen. Da gelang Enzo Corvi das siegbringende 2:1 gegen die erfrischend nach vorne spielenden Leventiner erst kurz vor Spielende. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 hatte für die Platzherren übrigens der 21-jährige Vorarlberger Dominic Zwerger erzielt. Er spielte in der Saison 2012/13 beim HCD für die Elite-Junioren und die Elite-Novizen. Darauf wechselte Zwerger für vier Jahre in die höchste nordamerikanische Juniorenstufe, ehe er im Sommer nach Europa zurückkehrte und bei Ambri unterschrieb. Dort stürmt er auf Anhieb in der ersten Linie neben den beiden Kanadier Cory Emmerton und Matt D’Agostini.

An Feuer, Einsatz und Siegeswillen fehlt es dem Traditonsklub aus der Levina nicht. Nachdem Ambri während vieler Jahre nordamerikanische Trainer engagiert hatte, machte es nach der letzten Saison eine Kehrtwende beziehungsweise eine Rückkehr zu den Wurzeln, zu Einheimischen. Neu ist Luca Cereda Trainer, und Paolo Duca amtet als Sportchef. Beide sind langjährige ehemalige Ambri-Spieler. Sie kennen die spezielle Situation des Klubs bestens. Duca war noch letzte Saison Captain der Blauweissen. Mehrmals spielte er auch für den HC Davos am Spengler Cup.

Perttu Lindgren muss für mindestens 2 Monate pausieren

Nach dem 10:2-Kangersieg im Schweizer Cup beim drittklassigen Dübendorf setzt der HCD die Meisterschaft bereits am Samstagabend mit dem Gastspiel in Zug fort. Gegen die Innerschweizer haben die Bündner noch eine Rechnung offen. Beim Meisterschafs-Auftakt hatte das Team von Arno Del Curto zu Hause trotz eines klaren Chancenplus nach Penaltyschiessen mit 2:3 verloren.

Beim HCD fehlen die verletzten Fabian Heldner, Noah Schneeberger und Tino Kessler. Seit heute Freitag ist auch klar, dass Perttu Lindgren aufgrund eines Rückfalls nach seiner Hüftoperation für mindestens 2 Monate pausieren muss. Wie der HCD auf diesen Ausfall reagieren wird, ist zurzeit noch offen.

 

 

Kommentare