Der HCD 19/20 präsentierte sich seinen Fans

Das Versicherungsunternehmen ÖKK hat am Freitagnachmittag als neuer Hauptsponsor die erste Mannschaft des HC Davos in Landquart präsentiert. Viele Fans freuten sich über die Aufbruchstimmung beim Bündner Traditionsklub.

Unter dem Applaus mehrerer hundert Leute wurde auf dem roten Bahnhofplatz in Landquart jeder HCD-Spieler auf einer grossen Bühne vorgestellt. Anschliessend erhielten die Fans Gelegenheit, selber Fotos der ganzen Mannschaft zu knipsen. Dutzende von Kameras und Handys schossen in die Höhe. Und dann schrieben sich die HCD-Akteure während mehr als einer Stunde ihre Finger wund. Sie kritzelten ihren Schriftzug auf Autogrammkarten, Spielerleibchen und andere Fanartikel – einfach auf alles, was ihnen entgegengestreckt wurde.

Es herrsche Aufbruchstimmung, stellte HCD-Captain Andres Ambühl an der vorangegangenen Medienorientierung fest. „Wir wollen beweisen, dass die letzte Saison ein Ausrutscher war.“ Unter dem neuen Trainerstaff gebe es „viele neue Sachen. Jeder Spieler hat Freude zu lernen, jeder saugt sich mit Informationen voll.“ Félicien Du Bois schilderte gezielte Teambuilding-Aktionen, unter anderem ein dreitägiges Camp in Partnun hinter St. Antönien, währenddessen die komplette Mannschaft durch die Kletterwand auf die Sulzfluh stieg.

Deckungsgleich äusserten sich der neue Sportchef Raeto Raffainer und der neue Cheftrainer Christian Wohlwend: Das Erreichen der Playoffs lautet das primäre Saisonziel. Wohlwend ortete eine Euphorie. „So macht es einfach nur Spass zu arbeiten“, meinte der 42-Jährige. Er lobte die Spieler für ihre Leistungsbereitschaft genauso wie die beiden Off-Ice-Trainer Steven Lingenhag und Pierre Gutknecht, die im Sommertraining die Spieler ausgezeichnet aufs Eistraining vorbereitet hätten. Seit Ende Juli impletiert Wohlwend auf dem Eis selber zusammen mit Defensiv-Spezialist Waltteri Immonen, Offensiv-Experte Johan Lundskog und Goalie-Trainer Peter Mettler der HCD-Mannschaft das neue Spielsystem. Dabei kommt auch die detaillierte Einzelarbeit mit den Spielern nicht zu kurz.

Die ganze Mannschaft und der Trainerstaff betonten, wie sie sich auf den Meisterschaftsauftakt am 13. September im Zürcher Hallenstadion gegen die ZSC Lions freuen.

Kommentare