Der HCD setzt seinen guten Lauf fort

Der HCD hat die Regular Season am Montagabend mit einem verdienten 4:1-Heimsieg gegen Biel abgeschlossen. Die Bündner gefielen mit einem disziplinierten, kompakten Auftritt und viel Zug nach vorne. Andres Ambühl, Mischa Bleiker in seinem ersten NL-Spiel, Marc Aeschlimann und Anton Rödin erzielten die Davoser Tore.

Rekordverdächtige zwölf Spieler fehlten dem HCD gegen Biel. Die Lücken füllte HCD-Coach Harijs Witolinsch wie gewohnt mit Nachwuchskräften. Die beiden 19-jährigen Mischa Bleiker und Lorenzo Glarner kamen zu ihrem National-League-Debüt. Es sind bereits die HCD-Elite-Junioren Nummer 8 und 9, die in der laufenden Meisterschaft im Fanionteam zum Einsatz kamen.

Die Davoser Rumpfmannschaft verkaufte sich allerdings gut. Die Platzherren waren im Startdrittel mehr im Scheibenbesitz. Sie besassen auch Vorteile bezüglich Schüssen, scheiterten aber regelmässig am starken Jonas Hiller im Gästetor. Die Bieler verhielten sich betont vorsichtig und ohne harten Körpereinsatz. In Anbetracht der am Samstag beginnenden Playoffs war sie offensichtlich bestrebt, keine Verletzungen einzufangen. Es war allerdings auch das Verdienst der disziplinierten Davoser Defensive (sieben geblockte Schüsse allein im Startabschnitt), dass die Gäste nur höchst selten gefährlich vor HCD-Torhüter Gilles Senn aufkreuzten. Bei der ersten und besten Bieler Chance traf Michael Hügli nur den Pfosten (10.). Kurz vor der ersten Pause hatte auf der Gegenseite auch der 18-jährige Benjamin Baumgartner mit einem Stangenschuss Pech.

Mehr Glück, das sie sich mit grossem und konzentriertem Einsatz aber auch redlich verdienten, hatten die Davoser im Mitteldrittel. In der 23. Minute lenkte der Bieler Fabian Lüthi einen Weitschuss von Magnus Nygren für Hiller unhaltbar zum Davoser Führungstreffer ab. Und dann kam der grosse Moment von Bleiker. Er reagierte auf einen Abpraller am schnellsten und schoss in seinem ersten NLA-Spiel via Rücken von Hiller zum 2:0 ein. Je einen Assistpunkt liessen sich seine Sturmpartner Tino Kessler und Gian-Marco Wetter notieren. In der Tat trat die vierte Davoser Linie ohne falschen Respekt auf und setzte auch offensiv Akzente. Das tat von den Jungen auch Glarner, indem er jeden Check furchtlos fertig machte. Souverän erhöhte Marc Aeschlimann den Vorsprung noch vor der zweiten Pause. Von Nygren ideal angespielt, versetzte der Center Hiller mit einer technischen Finte.

Nach nur 29 Sekunden im Schlussdrittel kam es für den HCD mit dem 4:1 noch besser. Anton Rödin reagierte auf einen Abpraller am schnellsten. Der Schuss und somit Assist war vom 18-jährigen Olivier Heinen gekommen. Die Davoser kontrollierten das Geschehen gegen die harmlosen Bieler problemlos. Der einzige Schönheitsfehler war der einzige Gegentreffer, ein Shorthander von Jan Neuenschwander. Kurz davor hatte Nygren die Latte getroffen.

Mit nun sechs Siegen aus den letzten acht Partien und entsprechend guter Moral steigt der HCD in die nun folgende Platzierungsrunde. Im ersten Match empfangen die Davoser am Samstag die Rapperswil-Jona Lakers. Die Partie beginnt um 20 Uhr.

Telegramm: Davos - Biel 4:1 (0:0, 3:0, 1:1)

Vaillant Arena Davos. – 3605 Zuschauer. – SR Massy/Müller, Fuchs/Cattaneo.

Tore: 23. Nygren (Frehner, Pestoni) 1:0. 31. Bleiker (Kessler, Wetter) 2:0. 36. Aeschlimann (Nygren) 3:0. 41. Rödin (Heinen, Ambühl) 4:0. 55. Neuenschwander (Earl, Moser/Ausschluss Moser!) 4:1.

Strafen: Je 2mal 2 Minuten.

Davos: Senn; Du Bois, Heinen; Nygren, Buchli; Heldner, Jung; Rödin, Lindgren, Ambühl; Marc Wieser, Baumgartner, Meyer; Frehner, Aeschlimann, Pestoni; Glarner, Wetter, Kessler; Bleiker.

Biel: Hiller; Fey, Forster; Moser, Maurer; Kreis, Petschenig; Sataric; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Diem, Kärki; Brunner, Fuchs, Earl; Pedretti, Neuenschwander, Lüthi.

Bemerkungen: Davos ohne Bader, Corvi, Egli, Hischier, Paschoud, Payr, Portmann, Sandell, Stoop, Dino Wieser (alle verletzt), Kundratek (krank) und Barandun (gesperrt).  – 14. Pouliot verletzt ausgeschieden. – Pfosten-/Lattenschüsse: Baumgartner (19.), Nygren (54.); Hügli (10.).

Kommentare