Der HCD stellt sich bissigen Tigern

Im Heimspiel vom Freitagabend (Beginn 19.45h) trifft Davos auf die SCL Tigers. Während sich der HCD mit einem Sieg das Heimrecht für die Playoff-Viertelfinals sichern kann, kämpfen die Langnauer noch verbissen um einen Platz in den Playoffs.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Trotz sieben verletzter und folglich fehlender Spieler lieferten die Davoser am Dienstagabend Tabellenführer Zug einen spektakulären, offenen Schlagabtausch, in welchem sie bekanntlich erst in der Verlängerung mit 1:2 unterlagen. Die Basis für die Begegnung auf Augenhöhe mit dem Leader der National League bildeten eine grosse Spieldisziplin und generöser Kampfgeist.

Totales Engagement ist auch Grundvoraussetzung, wenn sich der HCD gegen die SC Tigers behaupten will. Die Davoser haben sich zwar schon letzte Woche definitiv für die Playoffs qualifiziert, dennoch gehen ihnen die Ziele nicht aus. Fünf Runden vor dem Ende der Regular Season sind sie auf dem ausgezeichneten dritten Platz klassiert. Mit einem weiteren Sieg können sie sich bereits einen Schlussrang unter den ersten vier sichern. Das würde bedeuten, dass das Team von Headcoach Christian Wohlwend im Playoff-Viertelfinal mit Heimvorteil starten kann.

Ganz anders ist die aktuelle Situation bei den SCL Tigers. Durch sechs Niederlagen in ihren letzten acht Meisterschaftsspielen sind die Langnauer unter den Tabellenstrich auf den zehnten Rang abgerutscht. Nach wie vor besitzen sie aber Chancen auf die Playoff-Qualifikation. Am Dienstagabend gaben die Tigers in Genf ein starkes Lebenszeichen. 16 Sekunden vor dem Ende des dritten Drittels glich Eero Elo für die Langnauer gegen Servette zum 2:2 aus. Und nach einer torlosen Verlängerung sicherten sie sich im Penaltyschiessen noch den zweiten Punkt.

Zweifellos werden die Tigers am Freitagabend auch in Davos ihr Fell sehr teuer verkaufen. Die Langnauer sind bekannt für ihr defensives Bollwerk, ihre Kampfkraft und ihre Konter mit den torgefährlichen ausländischen Stürmern Chris DiDomenico, Harri Pesonen, Eero Elo und Ben Maxwell. Für eine spannende und umstrittene Partie sprechen auch die drei bisherigen Begegnungen in der laufenden Meisterschaft. In Langau gewann der HCD zweimal erst in der Verlängerung, einmal mit 1:0 und einmal mit 2:1. In Davos gewannen die Bündner mit 5:3.

Kommentare