Der HCD trumpft mit grosser Effizienz auf

Das nennt man Effizienz im Abschluss: 32:31 zugunsten von Mountfield lautete am Mittwochabend das Schussverhältnis, 5:1 hingegen das Skore für den HC Davos. Entscheidenen Anteil am Kantersieg hatte auch HCD-Goalie Joren van Pottelberghe mit einer Abwehrquote von 96,88 Prozent aller Schüsse.

Marc Wieser machte bereits vor dem Anpfiff zum ersten HCD-Match am 91. Spengler Cup aus seinen Zielen kein Geheimnis. „Wir wollen am 29. Dezember frei haben“, verkündete der Davoser Flügelstürmer beim Einlaufen über den Stadionlautsprecher. „Übersetzt“ hiess das, dass der HCD nicht nur gegen Mountfield drei Punkte anstrebte, sondern sich am Donnerstag mit einem  weiteren Sieg gegen das Team Canada den Gruppensieg sichern muss. Dieser ist gleichbedeutend mit dem direkten Einzug in die Halbfinals vom Samstag, während die Gruppenzweiten und -dritten am 29. Dezember die beiden Viertelfinals bestreiten.

Marc Wiesers grossen Worten liess der HCD rasch Taten folgen. Beim ersten fliegenden Wechsel vergassen die Tschechen Jeremy Morin. Der Amerikaner, der temporär bei Bern unter Vertrag steht, nutzte die Einladung. Er zog allein auf Mountfields Torhüter Jaroslav Pavelka los und schoss nach nur 37 Spielsekunden sicher zur Davoser Führung ein. Das Feuerwerk der Bündner bekam auch eine Zuschauerin zu spüren, als sie von einem abgelenkten Puck nach einem Schuss von Sam Lofquist getroffen wurde. Mountfield liess sich vom frühen Rückstand nicht beeindrucken und nahm seinerseits jede Gelegenheit zu einem Angriff war. So entwickelte sich eine temporeiche, intensive und spektakuläre Partie, welche die 6300 Zuschauer in der ausverkauften Vaillant Arena begeisterte.

13:11 zugunsten der Tschechen lautete das Schussverhältnisse nach dem Startdrittel, und die Gäste spielten auch in der Folge mit. Den entscheidenden Unterschied bildete dann allerdings die Chancenauswertung. Tomi Sallinen lenkte in der 24. Minute einen Weitschuss von Magnus Nygren unhaltbar zum 2:0 ab. Und nur 90 Sekunden später erhöhte Gregory Sciaroni im Powerplay nach glänzender Vorarbeit von Tino Kessler und Mikael Johansson den Vorsprung. Brandon Buck, den der HCD kurz vor Weihnachten bis Saisonende verpflichtet hatte, stellte seine Skorerqualitäten auch in seinem dritten Spiel für Davos unter Beweis. Nachdem der Kanadier bereits in seinen beiden ersten Meisterschafsspielen für die Bündner getroffen hatte, liess er sich beim 4:0 in der 35. Minute sein erstes Spengler-Cup-Tor notieren.

Ein wesentliches Verdienst für den klaren Davoser Sieg kam Joren van Pottelberghe zugute. Der 20-jährige HCD-Goalie knüpfte nahtlos an seine Leistung beim 3:0-Sieg des HCD vor Weihnachten in Ambri an. Er trumpfe auch gegen Mountfield mit Ruhe und Sicherheit auf. Seinen Shutout vermasselte Jiri Simanek während einer tschechischen Powerplay-Phase (45.). Zwei Minuten vorher hatte Morin eine Davoser Überzahlphase zum 5:0 genutzt. Trotz des Gegentreffers erreichte van Pottelberghe die stolze Abwehrquote von 96,88 Prozent aller Schüsse.

Am Donnerstagabend kommt es nun in der Gruppe Cattini in der Partie zwischen dem HCD und dem Team Canada zum „Finale“ um den Gruppensieg. Bereits zum 41. Mal stehen sich die beiden Erzrivlen am Spenger Cup gegenüber. Arno Del Curto, der seit 1996 den HCD trainiert, hat die meisten der Duelle als Coach an der Bande erlebt. „Sie sind immer speziell“, sagt er. „Es ist fast wie eine Hass-Liebe. Die Kanadier als Möchtegern-Sieger, wir als Gastgeber, der sich gegen die Überseer als auflehnt. Das gibt die geilsten Spiele“, schwärmt Del Curto.

Davos – Mountfield Hradec Kralove 5:1 (1:0, 3:0, 1:1)

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Salonen/Stricker (Fi/Sz), Kaderli/Obwegeser (Sz).

Tore: 1. (0:37) Morin (Sallinen) 1:0. 24. Sallinen (Nygren, Morin) 2:0. 26. Sciaroni (Johansson, Kessler/Ausschluss Dragoun) 3:0. 34. Buck (Schneeberger, Paschoud/Ausschlüsse Dragoun; Egli) 4:0. 43. Morin (Sallinen, Kousal/Ausschluss Vydareny) 5:0. 45. Simanek (Cibulskis, Zamorsky/Ausschluss Du Bois) 5:1.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Mountfield Hradec Kralove.

Davos: van Pottelberghe, Senn; Lofquist, Nygren; Kindschi, Du Bois; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Jung; Kousal, Morin, Sallinen; Kessler, Sciaroni, Johansson; Little, Marc Wieser, Buck; Walser, Dino Wieser, Egli.

Mountfield Hradec Kralove: Pavelka, Rybar; Gregorc, Granak; Zamorsky, Cibulskis; Planek, Vydareny; Pavlik, Gernat; Koukal, Vopelka, Cerveny; Dzerins, Latal, Smolenak; Berger, Simanek, Dragoun; Cingel, Lhotak, Zigo.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Rödin, Jörg (alle verletzt), Ambühl, Aeschlimann, Grossniklaus, Simion und Corvi (alle überzählig).

Kommentare