Der HCD will, Bern muss gewinnen

Mit einem Klassiker leitet der HCD die letzte Qualifikationswoche ein: Am Dienstagabend um 19.45 Uhr gastiert der SC Bern im Eisstadion Davos. Die Bündner können mit einem Sieg die Berner Playoff-Hoffnungen arg kompromittieren.

Das hatte vor dem Meisterschaftsstart niemand zu prophezeien gewagt: Nach 47 Meisterschaftsrunden hat sich der HC Davos längst für die Playoffs qualifiziert und mittlerweile bereits auch die Teilnahme an der Champions Hockey League auf sicher. Der SC Bern hingegen steckt als Titelverteidiger noch mitten im Strichkampf. Wer im letzten Sommer darauf gewettet hätte, hätte inzwischen viel Geld verdienen können.

Mit Siegen gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers (5:2) und vor allem am Samstag auswärts gegen Lugano (6:0) hat der SCB seine Ausgangslage inzwischen etwas verbessert. Aus dem Schneider sind die Berner allerdings noch nicht. Sie stiessen auf Kosten von Lugano um zwei auf Platz 8 vor. Sollten die beiden Mannschaften am Ende der Regular Season allerdings punktgleich sein, wäre Lugano aufgrund der Direktbegegnungen vor Bern klassiert.

Solche Rechnereien brauchen den HCD nicht zu kümmern. Er hat zurzeit andere Sorgen. Nach Benjamin Baumgartner, Enzo Corvi und Andres Ambühl fiel am Samstag im Biel-Match mit Dario Meyer ein weiterer Mittelstürmer aus. Und Center Perttu Lindgren pausierte, weil er genauso wie Aaron Palushaj mit Blick auf die Playoffs ein Aufbautraining absolviert. Headcoach Christian Wohlwend wird seine Formation für den Match gegen Bern kurzfristig nominieren.

Vor dem Spiel zwischen dem HCD und dem SC Bern spricht alles für eine offene, hart umkämpfte Auseinandersetzung, wie es die ersten drei in den laufenden Saison waren. Am 12. Oktober gewann Bern zuhause mit 4:3 nach Penaltyschiessen. Sieben Wochen später siegte der HCD in der Berner PostFinance Arena – ebenfalls mit 4:3 und auch erst das nach Penaltyschiessen. Auch die dritte Begegnung endete 4:3, diesmal aber in Davos bereits nach 60 Spielminuten zugunsten des HCD. Davos will seine Heimstärke auch am Dienstagabend unter Beweis stellen gegen Berner Bären, die ganz bestimmt ihre Krallen ausfahren werden.

Kommentare