Ein hart erkämpfter Einzug in den Halbfinal

Nach einem frühen 0:2-Rückstand hat der HC Davos am Freitagabend sein Viertelfinalspiel am Spengler Cup gegen Hämeenliina PK doch noch mit 4:2 gewonnen. Nun trifft der HCD am Samstagabend im Halbfinal auf das Schweizer Nationalteam.

Da staunten die 6300 Zuschauer in der ausverkauften Vaillant Arena: Nicht der HC Davos, sondern die Gäste aus dem finnischen Hämeenlinna übernahmen in der Anfangsphase das Spieldiktat. Bereits bei ihrem ersten Angriff brannte es lichterloh vor dem HCD-Tor. Und nach 72 Sekunden schlug es schon ein. Oula Palve traf haargenau unter die Latte. Die Platzherren bekundeten auch in der Folge grosse Probleme mit ihrer Organisation im Defensivspiel. Das nutzte der 25-jährige Palve zu seinem zweiten Treffer (6.). Von Noah Schneeberger lanciert, verkürzte Enzo Corvi in der 13. Minute den Rückstand. Ein wichtiger Treffer, denn die Finnen verpassten es im Startdrittel, eventuell bereits vorentscheidend davonzuziehen. Beim HCD schied Félicien Du Bois aus, als er von einem  Schuss im Gesicht getroffen wurde.

Im Mitteldrittel war das Aufatmen unter den Zuschauern fast hörbar, als Robert Kousal zum 2:2 ausglich. Der HCD-Tscheche brauchte die gütige Mithilfe von Hämeenlinnas Torhüter Emil Larmi, der sich aus spitzem Winkel erwischen liess (24.). Keine drei Minuten später schoss Marc Wieser die Bündner in Führung. Nach einem präzisen Steilpass von Brandon Buck schloss der Davoser Goalgetter seinen Solovorstoss erfolgreich ab. Für die Entscheidung sorgte Jeremy Morin mit dem 4:2 in der 44. Minute. Ausgerechnet Morin: Der 26-jährige Amerikaner hatte in dieser Saison sieben Partien für Hämeenlinna bestritten, bevor er Anfang Dezember temporär vom SC Bern für den verletzten Mika Pyörälä verpflichtet wurde. Für Morin war es schon das dritte Spengler-Cup-Tor für den HCD; zwei Mal hatte er gegen Mountfield getroffen. Toni Sallinen, ein anderer Verstärkungsspieler der Davoser, liess sich beim 4:2 gegen HPK schon seinen vierten Assistpunkt notieren. Die Finnen strebten in den letzten 16 Minuten nochmals energisch den Anschlusstreffer an. Die HCD-Defensive verhielt sich nun aber disziplinierter als im Startdrittel. Zudem spielte Joren van Pottelberghe im Tor beruhigend sicher; er parierte in dieser umkämpften Partie 32 Schüsse.

Davos – HPK Hämeenlinna 4:2 (1:2, 2:0, 1:0)

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Stricker (Sz), Borga/Fluri (Sz).

Tore: 2. Palve (Karjalainen, Almari) 0:1. 6. Palve (Ruokonen, Lehtonen) 0:2. 13. Corvi (Schneeberger, Jung) 1:2. 24. Kousal (Aeschlimann, Schneeberger) 2:2. 27. Marc Wieser (Buck) 3:2. 44. Morin (Kousal, Sallinen) 4:2.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen HPK Hämeenlinna.

Davos: van Pottelberghe; Lofquist, Nygren; Aeschlimann, Schneeberger; Heldner, Jung; Grossniklaus, Du Bois; Kousal, Morin, Sallinen; Kessler, Marc Wieser, Buck; Simion, Johansson, Egli; Ambühl, Sciaroni, Corvi.

HPK Hämeenlinna: Larmi; Lehtivuori, Nikkila; Lindgren, Friman; Laavainen, Niemelainen; Almari, Karjalainen; Santala, Lahti, Turunen; Lehtonen, Palve, Ruokonen; Paajanen, Kainulainen, Viitaluoma; Turtiainen, Maansaari, Sillanpaa.

Bemerkungen: Davos ohne Senn (Ersatztorhüter), Lindgren, Rödin, Jörg, Walser (alle verletzt), Little, Kindschi, Dino Wieser, Paschoud (alle überzählig). – 13. Timeout HPK Hämeenlinna (Coach's Challenge). 14. Du Bois verletzt ausgeschieden (von Puck im Gesicht getroffen). 49. Lofquist verletzt ausgeschieden.

Kommentare