Erneut ein hochspannendes Duell?

Mit dem SC Bern gastiert am Dienstag um 19.45 Uhr einer der meistgenannten Titelkandidaten in Davos. Vor gut fünf Wochen lieferten sich die beiden Kontrahenten in der Vaillant Arena ein packendes Duell, das der SCB mit 1:0 gewann. Wird es erneut so spannend und knapp?

Wenn der HCD und Bern am Dienstagabend in der 44. Runde der Regular Season aufeinandertreffen, wird das erst zum dritten Mal in der laufenden Meisterschaft der Fall sein. Die erste Begegnung hatten die Davoser am 1. Dezember in der Berner PostFinance-Arena mit 1:4 verloren. Ausgeglichener verlief der zweite Match in der Vaillant Arena. Der SCB gewann zwar erneut, aber nur mit 1:0. Den einzigen Treffer erzielte Matthias Bieber bereits nach 111 Spielsekunden. Danach brauchte es einige Grosstaten von Torhüter Leonardo Genoni, um den Ausgleich zu verhindern.

Nicht von ungefähr sagt HCD-Stürmer Yannick Frehner vor dem Match vom Dienstagabend: „Gegen die Berner wird es schwierig aufzuholen, sobald sie in Führung gehen. Die erfahrene Mannschaft spielt sehr abgeklärt. Ich denke, es wäre sicher gut, wenn wir in Führung gehen und dann das Spiel offen halten könnten.“ Der HCD liess am Freitagabend mit einem 5:2-Auswärtssieg in Genf gegen Servette aufhorchen. In der Les-Vernets-Eishalle überzeugten die Davoser mit Effizienz im Abschluss. Jetzt hofft Frehner, „dass wir die gute Chancenauswertung aus dem Servette-Match wiederholen und das gute Gefühl aus dem Match in Genf erneut ausspielen können.“

Beim HCD muss sich Enzo Corvi in der Verletztenliste einreihen. Der Mittelstürmer hatte am Freitag in Genf mit einer feinen Einzelaktion den Führungstreffer erzielt. In der 10. Minute blieb er bei einem weiteren Angriff mit dem rechten Bein an den Schonern von Servette-Goalie Robert Mayer hängen und schied mit einer Knieverletzung aus. Corvi erlitt ein Extensionstrauma. Er fällt voraussichtlich drei bis vier Wochen aus.

Kommentare