Geisterspiel gegen Rapperswil

Mit dem Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers schliesst der HC Davos am Samstagabend seine ausgezeichnete Regular Season ab. „Wir wollen uns mit einem Sieg gegen ‚Rappi‘ ein gutes Feeling für die Playoffs holen“, sagt HCD-Verteidiger Sven Jung. Aufgrund des Corona-Virus und auf Weisung des BAG finden alle NL-Spiele von diesem Wochenende unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. 

Welch ein Unterschied! Vor einem Jahr kämpften der HCD und die Rapperswil-Jona Lakers im Playout-Final gegeneinander um den Ligaerhalt. Doch das ist für Davos Schnee von gestern. Mit einem neuen Trainerstaff unter der Führung von Headcoach Christian Wohlwend und dem neuen Sportchef Raeto Raffainer ist der Neustart geglückt. Der HCD steht bereits seit der 43. Qualifikationsrunde als Playoff-Teilnehmer fest. „Rappi“ hingegen muss erneut in der Platzierungsrunde und vielleicht auch im Playout um seinen Platz in der National League kämpfen.

Vor der abschliessenden Doppelrunde vom Wochenende beträgt der Rückstand des HCD auf das punktgleiche Führungsduo EV Zug und ZSC Lions nur zwei Zähler. Davos trifft noch auf die beiden Tabellenletzten, am Freitagabend auswärts auf Ambri und 24 Stunden später im Eisstadion Davos auf die Rapperswil-Jona Lakers.
„Das werden so oder so keine einfachen Spiele“, warnt HCD-Verteidiger Sven Jung. In der Tat. Der Playoff-Zug ist zwar für Ambri und „Rappi“ bereits abgefahren. Beide Mannschaften nehmen aber alle Punkt mit in die Platzierungsrunde. Sie werden deshalb gegen den HCD mit Vollgas antreten. Aber auch Davos hat gute Gründe, die Zügel nicht schleifen zu lassen.
Gegen beide Mannschaften spielt Davos bereits zum sechsten Mal in der laufenden Meisterschaft. Man kennt sich also. Gegen die Rapperswil-Jona Lakers setzte sich der HCD in den ersten vier Begegnungen durch (4:3 und 5:4 nach Verlängerung auswärts, 3:1 und 3:2 zuhause). Am vorletzten Samstag verlor Davos hingegen am oberen Zürichsee mit 2:5. Folglich ist jetzt eine Revanche fällig. Jung ortet aber noch andere Gründe für einen starken Auftritt des HCD. „Wir peilen mit guten, konzentrierten und disziplinierten Leistungen in den letzten ‚Quali‘-Spielen zwei Siege an und wollen uns ein gutes Feeling für die Playoffs holen“, sagt der Verteidiger.

Davos und Rapperswil werden zu diesem Spiel in speziellen Charity-Shirts auflaufen. Beide Teams unterstützen damit den die Greenhope-Foundation, die Events für Familien mit krebskranken Kindern ermöglicht.

Kommentare