Hart umkämpfter, aber verdienter Startheimsieg | Hockey Club Davos

News - Hart umkämpfter, aber verdienter Startheimsieg

Der HCD hat dem gelungenen Einweihungswochenende des rundum erneuerten Eisstadion Davos die Krone aufgesetzt. Die Davoser siegten am Samstagabend in einer kampfbetonten Partie gegen Bern mit 3:1. Mathias Bromé, Magnus Nygren und Yannick Frehner trafen für Bündner.

Mit Ausnahme von Valentin Nussbaumer, der fürs NHL-Camp der Arizona Coyotes nach Nordamerika abgereist ist, traten die Davoser zu ihrem ersten Heimspiel in Bestbesetzung an. Beide Mannschaften suchten schon in der Anfangsphase zielstrebig die Offensive. Weil beide Teams jedoch hartnäckig und aggressiv verteidigten, blieben viele Angriffe lange Stückwerk. Dennoch gab es gute Torchancen. Die erste Möglichkeit verpasste Andres Ambühl, als er mittels Direktabnahme knapp am Berner Gehäuse vorbeischoss (8.). Auf der Gegenseite traf Thierry Bader den Aussenpfosten. Gleich zwei Chancen zum Führungstreffer für die Platzherren verpasste Matej Stransky im Startdrittel. Erst zielte der Tscheche knapp daneben (13.), und kurz vor der ersten Pause scheiterte er im Powerplay an Berns bestem Spieler, Torhüter Philip Wüthrich.

Kampf prägte weitgehend das Geschehen. Davon zeugten allein schon zwölf von den Bernern geblockte Schüsse in den ersten 23 Spielminuten. Spielerisch wies auch der Mittelabschnitt wenig Höhepunkte auf. Umso sehenswerter war allerdings der Davoser Führungstreffer nach einer schnellen und zwingenden Kombination. Stransky, der zuvor den gegnerischen Angriff durch aufmerksames Zurücklaufen unterbunden hatte, passte zu Dominik Egli. Dessen Zuspiel verwertete Mathias Bromé unhaltbar mit einer platzierten, satten Direktabnahme. Zuvor waren Simon Knak (23.) und Enzo Corvi (28.) nahe am 1:0 gewesen. Auf Berner Seite beklagte Simon Moser mit einem Pfostenschuss Pech (27).
Nach wenigen Sekunden im Schlussdrittel vereitelte Wüthrich mit einer Glanzparade nach einem weiteren Onetimer vom Bromé das vorentscheidende 3:0. Die Berner forcierten nun die Offensive, was die Platzherren zu Konterangriffen einlud. Als Bader in der 49. Minute der Anschlusstreffer gelang, steigerte sich die Spannung im Stadion weiter. Die Davoser hielten aber auch bei zwei Unterzahlphasen und 22 Sekunden davon gar nur mit drei Feldspielern in der Defensive dicht. In Unterzahl entwischte dann 40 Sekunden vor Spielende Yannick Frehner die aufgerückten Berner, worauf er zum verdienten 3:1-Schlussresultat einschoss.

Seine nächste Partie bestreitet der HCD am kommenden Freitag. Dann empfängt er um 19.45 Uhr die Rapperswil-Jona Lakers im Eisstadion Davos.

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée
 

verdienter Startheimsieg

11.09.2021 22:30