HCD gewinnt Prestigeduell deutlich

Die neu renovierte Kunsteisbahn in Sissach wurde an diesem Wochenende mit einem zweitägigen Fest eingeweiht. Ebenfalls ein Fest, ein Schützenfest, war das in diesem Rahmen ausgetragene Testspiel zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, dass die Davoser verdient mit 6:3 für sich entschieden.

In einem zumindest resultatmässig ausgeglichenen Startdrittel hatte Corvi in der 17. Spielminute in Überzahl den verdienten Ausgleich zum 1:1 erzielen können. Verdient weil der HCD bereits in diesen ersten 20 Minuten leichte Vorteile im Puckbesitz besass, die engagiertere und lauffreudigere Mannschaft war und sich auch ein kleines Chancenplus erarbeitet hatte.

Zu Beginn des zweiten Drittels war der HCD dann die deutlich bessere Mannschaft auf dem Sissacher Eis. Baumgartner mit seinem Doppelpack in der 25. und 27. Spielminute sorgte dafür, dass die Überlegenheit auf dem Eis auch resultatmässig sichtbar wurde. Bis zur 34. Minute, Guerra hatte mit einem Blueliner auf 4:1 erhöht, und einem Pfostenknaller des HCD hielt diese HCD-Dominanz an. Dann reagierten die Zürcher und erhöhten ihre Einsatzbereitschaft merklich. Der Anschlusstreffer zum 4:2 rund eine Minute vor der 2. Pause war deshalb ebenfalls verdient.

Die Lions zeigten auch im letzten Drittel, dass sie sich hier im Kanton Baselland nicht als Schiessbudenfiguren präsentieren wollten. Ihr erhöhtes Engagement wurde in der 46. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Davos hatte seine Taktik vorerst auf eine massierte Defensive mit schnellen Kontern umgestellt und konnte mit einem aggressiven Forechecking und guten Blocks den Vorsprung halten. Doch als Fabrice Herzog mit der ersten HCD-Chance im 3. Drittel gegen seine letztjährigen Teamkollegen, erneut nach herrlicher Vorarbeit von Ambühl, zum 5:3 traf (50.), war der Zürcher Sturmlauf beendet. Meyers Treffer zum 6:3, zwei Minuten später im Powerplay, hatte nur noch statistischen Wert.

Insgesamt zeigten die ohne Import-Spieler angetretenenen Davoser eine gute, schnelle und aufopfernde Leistung und gewannen auch in dieser Höhe verdient bei der Sissacher Halleneinweihung.

Telegramm: ZSC Lions - HC Davos 3:6 (1:1, 1:3, 1:2)

Kunsteisbahn Sissach, 1500 Zuschauer (Ausverkauft)

HC Davos ohne Buchli, Nygren (beide verletzt), Tedenby, Palushaj, Lindgren (alle drei im Aufbau nach kleineren Verletzungen, Saisonstart nicht gefährdet), Hischier (in Abklärung), Marc Wieser (Vaterschaftsurlaub), Barandun, Heinen (beide U20). Joren van Pottelberghe im HCD-Tor.

Tore: 9:07 Suter (Krüger) 1:0, 16:14 Corvi (Du Bois, Ambühl) 1:1, 25:03 Baumgartner (Meyer) 1:2, 27:08 Baumgartner (Stoop) 1:3, 31:13 Guerra (Paschoud) 1:4, 38:39 Blindenbacher (Suter) 2:4, 46:11 Pettersson 3:4, 49:55 Herzog (Ambühl, Corvi) 3:5, 52:10 Meyer (Baumgartner) 3:6.

Kommentare