HCD holt mit viel Engagement einen Punkt

Der HCD zeigte in Langnau ein sehr starkes erstes Drittel und konnte bis zur 2. Pause drei Mal in Führung gehen. Am Schluss verloren die Davoser aber gegen ein über 61 Minuten gesehen besseres Langnau mit 4:5 in der Verlängerung, auch weil sie etwas viele Strafen nahmen.

Die Parallelen zum Freitag-Spiel waren zu Beginn der Partie augenfällig. Davos konnte wie schon gegen Lausanne auch im Emmental mit nur sechs Verteidigern antreten. Ebenfalls analog dem Freitagsspiel gehörte die Startphase trotzdem klar dem HCD, was wiederum mit dem Führungstreffer durch Rödin belohnt wurde (3. Minute). Dito Freitag musste der HCD aber ebenfalls den unverdienten Ausgleich hinnehmen (10.) und stand trotz engagiertem Beginn nach zehn Spielminuten ohne Führung da. Doch dann hatten die Parallelen ein Ende. Denn nur 55 Sekunden nach dem Ausgleich traf Dominic Buchli mit seinem ersten NL-Karrieretreffer zur erneuten Davoser Führung. Und die HCD-Spieler setzten nun um, was Witolinsch bereits fürs Heimspiel gegen Lausanne gefordert hatte. Mit totalen Einsatz und viel Opferbereitschaft kämpften sie um jede Scheibe, setzten nach und zeigten eine grosse Laufbereitschaft. Da die geforderten Langnauer aber mit gleich langen Spiessen dagegen hielten, entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel und immer wieder kam es zu kleineren Scharmützeln, die sich dann knapp drei Minuten vor der ersten Drittelspause in einer kleinen Keilerei entluden. Als Resultat mussten die Davoser vier Minuten in Unterzahl agieren, welche sie aber mit einem guten Boxplay ohne Gegentreffer überstanden.

Ab der 26. Minute wendeten sich die Stärkenverhältnisse auf dem Eis, die Emmentaler übernahmen immer mehr das Spieldiktat und der HCD musste lange Druckphasen des Tabellenvierten über sich ergehen lassen. Ein guter Goalie Lindbäck und engagiertes Defensivspiel verhinderten vorerst den Ausgleich, bis in der 33. Minute Marc Wieser auf die Strafbank geschickt wurde und den Langnauern im Powerplay der zweite Treffer gelang. Die Davoser zeigten aber weiter gute Kämpferqualitäten und antworteten erneut mit dem Führungstreffer, ebenfalls im Powerplay (37.) durch Marc Wieser. Doch die Gastgeber belohnten sich für die Leistungssteigerung im zweiten Drittel mit dem abermaligen Ausgleich knapp zwei Minuten vor der zweiten Sirene.

Und als nach 45 Minuten der HCD wegen eines hohen Stocks Tino Kesslers eine weitere 2+2 Strafe aufgebrummt bekam, gingen die SCL Tigers zum ersten Mal in Führung. Obwohl noch 15 Minuten zu spielen waren, schien Langnau die Partie nun im Griff zu haben. Mit ihrem bekannt soliden Defensivspiel kontrollierten die Tigers den Gegner und liessen die Zeit verstreichen. Als Lindgren in der 57. Minute doch noch der unerwartete Ausgleich gelang, wurden die Davoser dafür belohnt, dass sie in dieser Partie nie aufsteckten. In der Verlängerung sicherte sich das Heimteam dann nach 24 Sekunden nicht unverdient den Zusatzpunkt.

Telegramm: SCL Tigers - Davos 5:4 (1:2, 2:1, 1:1, 1:0) n.V.

6000 Zuschauer (ausverkauft). – SR Eichmann/Fonselius, Kaderli/Schlegel. - Tore: 3. Rödin (Lindgren) 0:1., 10. (9:15), Dostoinow (Elo, Gagnon) 1:1., 11. (10:10) Buchli (Egli, Kessler) 1:2., 34. Elo (DiDomenico, Huguenin/Ausschluss Marc Wieser) 2:2., 37. Marc Wieser (Meyer/Ausschluss Glauser) 2:3., 39. Kuonen (Diem, Neukom) 3:3. 46. Pesonen (DiDomenico, Huguenin/Ausschluss Kessler)4:3., 57. Lindgren (Pestoni, Rödin) 4:4., 61. (60:24) Dostoinow 5:4.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 7mal 2 plus 10 Minuten (Jung) gegen Davos.
SCL Tigers: Ciaccio; Glauser, Leeger; Erni, Lardi; Cadonau, Huguenin; Gerber; Elo, Gagnon, Dostoinow; DiDomenico, Pascal, Berger, Pesonen; Kuonen, Diem, Neukom; Rüegsegger, Randegger, Nils Berger.

Davos: Lindbäck; Buchli, Du Bois; Barandun, Nygren; Heldner, Jung; Rödin, Lindgren, Ambühl; Marc Wieser, Corvi, Pestoni; Hischier, Aeschlimann, Meyer; Frehner, Egli, Kessler; Portmann.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Gustafsson, Blaser, Punnenovs, Johansson (alle verletzt) und Giliati (überzähliger Ausländer), Davos ohne Paschoud, Payr, Sandell, Dino Wieser, Stoop (alle verletzt), Bader (krank), Kundratek, Heinen und Baumgartner (alle Nationalmannschaft).

Kommentare