Kanton und Gemeinde sagen JA zur Eishallen-Sanierung

Der Davoser Grosse Landrat hat mit 15 zu 0 Stimmen einem Kredit über 22.135 Millionen Franken für die gebundenen Kosten der Eishallen-Sanierung zugestimmt. Dies nachdem nur Stunden zuvor die Kantonsregierung der Gemeinde Davos einen Kantonsbeitrag von 5 Millionen Franken zugesprochen hatte.

Das Gesamtprojekt umfasst die Erneuerung der Südtribüne, die Erneuerung der bestehenden sowie die Erstellung zusätzlicher Garderoben und Nasszellen unter der Südtribüne, den Umbau der Ost- und Westtribünen, eine Erhöhung der Anzahl Sitzplätze (teilweise zulasten der Stehplätze), den Einbau einer weiteren Empore, neue Verkehrsflächen, die Umsetzung eines neuen Entfluchtungskonzeptes, zusätzliche Cateringflächen, den Einbau eines zusätzlichen Restaurants, eine Nutzungsverbindung mit der geplanten Trainingshalle des Hockey Clubs Davos sowie ein verbindender Umgang aller Sektoren. 
Das Eisstadion Davos ist seit fast 40 Jahren Spielstätte für den Meisterschaftsbetrieb des Hockey Clubs Davos sowie des Spengler Cup und damit eine zentrale Infrastruktur für das touristische Gesamtsystem in Davos. 

Der Kanton beteiligt sich

Die Kantonsregierung gewährt der Gemeinde Davos an die Gesamterneuerung des Eisstadions Davos einen Kantonsbeitrag von 5 Millionen Franken. 

Über die nicht gebundenen Kosten von 3.415 Millionen wird das Davoser Stimmvolk am 24. September 2017 entscheiden.