Knappe Niederlage im Emmental

In einem Spiel, in dem beide Teams ihrer defensiven Arbeit hohe Priorität einräumten, verlor der HCD die Punkte im letzten Drittel. Es war offensichtlich, dass die Tigers verzweifelt um eine ihrer letzten Chancen für eine Playoff-Qualifikation kämpften und wohl deshalb mehr investierten, als die Davoser im vierten Spiel innert sechs Tagen entgegensetzen konnten.

Die Hausherren waren zwar nicht die bessere, sicher aber die effizientere Mannschaft. Während die Davoser mehrmals an der eigenen Kaltschnäuzigkeit und dem hervorragenden Ivars Punnenovs im SCL-Kasten scheiterten, machten die Langnauer aus weniger Chancen einen Treffer mehr.

Davos war kurz vor Spielhälfte nach einem sehenswerten Treffer in Führung gegangen. Johansson umkurvte das gegnerische Gehäuse und legte zurück auf Marc Wieser, dessen Abschluss Andres Ambühl noch entscheidend ablenken konnte. Danach hatten die Davoser genügend Möglichkeiten, den wohl vorentscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. Zuletzt nur Sekunden vor dem Langnauer Ausgleich, als Eggenberger hinter dem gegnerischen Gehäuse von zwei Gegnern bedrängt, die Scheibe trotzdem herrlich auf Buck passen konnte. Der Kanadier scheiterte aber mit seinem Onetimer an Punnenovs Fanghand.

Auch nach dem Ausgleich der Emmentaler hatte Davos die besseren Möglichkeiten. Wiederum nur Augenblicke vor dem zweiten Langnauer Treffer setzten sich Ambühl, Corvi und Wieser unwiederstehlich durch, bei den Beinschonern von Punnenovs war aber Endsation.

Positiv zu erwähnen ist sicher, dass der HCD im dritten Spiel in Folge defensiv sehr solid auftrat. Nur vier Gegentore in drei Spielen ist eine markante Steigerung gegenüber den vorherigen Auftritten. Schade ist, dass mit der defensiven Steigerung auch die zuvor gute Torproduktion eingebrochen ist.  Denn den vier Gegentoren stehen auch nur vier eigene Treffer gegenüber. Darauf wird Arno Del Curto vor dem Freitags-Heimspiel gegen Ambri sicher eingehen.

Telegramm: SCL Tigers - Davos 2:1 (0:0, 0:1, 2:0) 
5954 Zuschauer. - SR Stricker/Urban, Castelli/Obwegeser. 
Tore: 28. Ambühl (Marc Wieser, Johansson) 0:1. 45. Peter (Roland Gerber) 1:1. 54. Thuresson (Elo/Ausschluss Schneeberger) 2:1. 
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 5mal 2 Minuten gegen Davos. 
 
SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Seydoux; Blaser, Huguenin; Lardi, Erni; Randegger; Nils Berger; Thuresson, Gagnon, Dostoinow; Elo, Himelfarb, Albrecht; Pascal Berger, Albrecht, Neukom; Kuonen, Peter, Gerber; Rüegsegger. 

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Aeschlimann, Heldner; Paschoud, Schneeberger; Forrer; Simion, Corvi, Little; Marc Wieser, Johansson, Ambühl; Kessler, Buck, Eggenberger; Sciaroni, Walser, Jörg. 

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler, Erkinjuntti und Nüssli (alle verletzt) sowie Gustafsson (krank), Barker (überzähliger Ausländer), Davos ohne Dino Wieser, Lindgren, Rödin und Egli (alle verletzt) sowie Kousal (überzähliger Ausländer) und Nygren (verletzte sich beim Aufwärmen). - 57. Timeout Davos, ab 59:20 ohne Torhüter.

Kommentare