Knappe Niederlage zum Abschluss in Astana

Davos konnte auch im 5. Spiel innert 7 Tagen gegen ein starkes KHL-Team gut mithalten. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung wäre gegen Avangard Omsk sogar ein positives Resultat möglich gewesen.

Der HCD schien wach, an diesem frühen Samstagmittag im 5. und letzten Spiel am Kazakhstan-Presidents-Cup gegen Avangard Omsk. Trotzdem geriet er bereits wieder in der 4. Minute, in Unterzahl, in Rückstand. Doch erst nach dem zweiten Gegentreffer zum 1:2, dazwischen hatte Enzo Corvi nach einem Geschenk des russischen Torhüters ausgeglichen, zeigte Davos, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.

Chancenverwertung ungenügend

Doch Kousal, Eggenberger und mehrmals auch der heute auffällige Corvi scheiterten aus besten Situationen und auch während einem 2-minütigen Powerplay noch im ersten Drittel gelang der Ausgleich nicht.

Besser machten es die Russen, die gleich zu Beginn des Mitteldrittels ihre Überzahlsituation zum 1:3 ausnützten. Davos dagegen sündigte weiter in der Chancenauswertung. Erneut Eggenberger, nach einem schönen Pass von Dino Wieser oder auch Walser vergaben gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer oder scheiterten am starken Omsker Goalie Dominik Furch. Erst ein Überzahlspiel in der 35. Minute, der schnelle Broc Little konnte nur noch mittels Halten gebremst werden, brachte den verdienten Anschlusstreffer durch Dario Simion.

Nun wurde die Partie etwas schneller, Chancen hüben und drüben ergaben sich und beide Teams konnten sich in regelmässigen Abständen im Über- und Unterzahlspiel beweisen. Wobei vor allem Gilles Senn, der wie abgesprochen ab der 32. Minute Joren van Pottelberghe im Davoser Kasten ablöste, mit einigen Big Saves den vierten Gegentreffer bravourös verhinderte.

Schlussendlich blieb es bei einer weiteren knappen Niederlage für den HCD, die letzte Grosschance zum Ausgleich vergab Robert Kousal rund 90 Sekunden vor Schluss.

Viel getestet, viel Eiszeit für die jungen Spieler

Abgesehen vom Resultat, dass an diesem Vorbereitungsturnier eher zweitrangig ist, dürfte Arno Del Curto gefallen haben, was er von seiner Mannschaft in diesen fünf Spielen gesehen hat. Der Junioren-Block wurde ebenso häufig eingesetzt, wie die Tryout-Spieler Rampazzo und Grossniklaus. Aber auch die jungen Verteidiger Blaser und Forrer bekamen auffällig viel Eiszeit. Was der Trainer aus all seinen Beobachtungen für Konsequenzen ziehen wird, werden die nächsten Tage zeigen.

Telegramm: Avangard Omsk - HC Davos 3:2 (2:1, 1:1, 0:0)

Tore: 4:10 Khokhryakov (Berezin, Mikheyev; Ausschluss: Barandun) 1:0; 7:52 Corvi 1:1; 9:55 Medvedev (Petersson) 2:1; 22:08 Khokhryakov (Berezin; Ausschluss: Corvi) 3:1; 35:39 Simion (Schneeberger, Corvi; Ausschluss: Mineev).

Davos: van Pottelberghe (32. Senn); Blaser, Schneeberger, Forrer, Grossniklaus, Kindschi, Heldner, Paschoud, Barandun; Ambühl, Eggenberger, Kousal, Little, Sciaroni, Egli, Aeschlimann, Jörg, Walser, D. Wieser, Simion, M. Wieser, Corvi, Portmann.

Kommentare