Mit Michel Riesen zwei Mal gegen Zug

In der Meisterschafts-Doppelrunde vom Wochenende spielt der HC Davos gleich zwei Mal gegen den EV Zug – am Samstagabend in der Innerschweiz und am Sonntag um 15.45 Uhr in der Davoser Vaillant Arena. Der HCD wird weiterhin von Interimstrainer Michel Riesen gecoacht.

In den beiden ersten Meisterschaftspartien mit Interimstrainer Michel Riesen an der Bande gab es am vergangenen Wochenende noch keine Punkte für Davos. Dennoch war seine Handschrift bereits erkennbar. Der HCD trat in der Defensive kompakter, solider auf. Und trotzdem schafften es die Davoser, auch selber Chancen zu kreieren, die sie aber nicht zuletzt wegen mangelndem Selbstvertrauen zu wenig nutzten. Beim 2:4 gegen Servette glichen die Genfer nach guten ersten 30 HCD-Minuten die 2:0-Führung der Bündner innert 115 Sekunden aus. Und beim 1:4 in Bern gerieten die Davoser zu Beginn des Mitteldrittels innert sechs Minuten mit 0:3 in Rückstand. Die beiden ersten Gegentore kassierten sie innert 15 Sekunden. „Wir stecken so tief in der Scheisse, da passieren solche Dinge einfach“, kommentierte Riesen die Fehler bei den Gegentreffern.

Riesen beobachtete in Bern aber auch Positives. Mit insgesamt 55 Spielminuten sei er zufrieden gewesen, sagte der Interimscoach. Und nach dem 0:3 hätten seine Spieler den Faden wieder gefunden. In den beiden kommenden Spielen gegen den EV Zug gilt es nun, die Taktik während der ganzen Spielzeit durchzuziehen und individuelle Fehler möglichst zu vermeiden. Beim HCD wird Verteidiger Lukas Stoop nach seiner Hirnerschütterung ins Team zurückkehren.

Der HCD und der EVZ trafen in der laufenden Meisterschaft bereits zwei Mal aufeinander. Ende September gewann Davos in Zug mit 2:1. Die Innerschweizer ihrerseits siegte Anfang November in der Vaillant Arena gleich mit 8:1. Zug belegt zurzeit in der National League den dritten Rang. Nach Verlustpunkten führt der EVZ die Tabelle allerdings gar an.

Engagement in Grün

Bereits zum 4. Mal engagiert sich der HC Davos mit einem Charity-Game für die Greenhope Foundation und tritt am Sonntag in speziellen grün-blauen Shirts an. Der Gast aus Zug engagiert sich ebenfalls und spielt in weiss-grün. Diese Shirts werden bereits jetzt zu Gunsten der Stiftung, die sich für Familien mit krebskranken Kindern einsetzt, HIER versteigert.
Dazu können alle Matchbesucher die Aktivitäten von Greenhope mit dem Kauf eines kultigen Greenhope-Beanie für nur CHF 20.- im Stadion oder im HCD-Fanshop unterstützen.

Kommentare