Mit totalem Einsatz und viel Opferbereitschaft

Der HC Davos trifft am Freitagabend in der Vaillant Arena auf Lausanne. Die Romands sind zurzeit Tabellenfünfter und wie mehr als die halbe National League noch in den Strichkampf involviert. „Ich erwarte totalen Einsatz und viel Opferbereitschaft. Dann haben wir eine Chance zu punkten“, sagt HCD-Trainer Harijs Witolinsch.

Die Lausanner gehörten im letzten Sommer zu den Transfergewinnern. Sie benötigten aber einige Zeit, um die hohen Erwartungen auch zu erfüllen. Mit zuletzt drei Siegen in Folge arbeiteten sich die Westschweizer in der Tabelle auf Platz 5 vor. Im Strichkampf beträgt ihr Vorsprung auf das neunplatzierte Genf-Servette zurzeit sieben Punkte.

Der HCD machte mit Lausanne in der laufenden Saison nicht so schlechte Erfahrungen. Die erste Meisterschaftsbegegnung gewannen die Bündner am 5. Oktober auswärts gar mit 5:1. Einen guten Monat später setzte es für Davos gegen Lausanne eine unglückliche 0:1-Heimniederlage ab. Lange offen war auch die dritte Auseinandersetzung vor einem Monat in der Romandie. Bis zur 43. Spielminute lautete das Zwischenresultat 2:2, ehe die Davoser noch mit 3:5 unterlagen.

„Wir gehen in jede Partie um zu gewinnen. Gerade vor dem Heimpublikum wollen wir Präsenz markieren“, sagt HCD-Trainer Harijs Witolinsch. „Unser letztes Heimspiel gegen Fribourg am vergangenen Samstag war nicht schlecht. Schade, dass wir mit 1:2 verloren. Der Kampfgeist war vorhanden, und der HCD zeigte auch spielerisch eine gute Leistung. Jetzt gilt es, mit Selbstvertrauen in den Match gegen Lausanne zu steigen.“

Witolinisch weiss, was ihn am Freitagabend erwartet. „Die Lausanner sind gut organisiert, und sie verfügen über gute Spieler“, zollt der HCD-Coach dem Gegner Respekt. Aber Lausanne sei kein übermächtiger Gegner, betont Witolinsch. „Seit ich Trainer des HCD bin, wurden wir nur vom EV Zug richtig dominiert; da hatten wir fast keine Torchancen. Wenn wir gegen Lausanne bestehen wollen, müssen wir leichte Fehler vermeiden und bezüglich geblockten Schüssen, Checks und Abschlüssen aufs Tor mindestens so gut sein wie der Gegner. Mit einer so jungen Mannschaft, wie wir es sind, können wir nicht mit Erfahrung gewinnen, sondern nur mit grossem Willen und Eisatz. Deshalb erwarte ich totalen Einsatz und viel Opferbereitschaft.“

Kommentare