Saison 19/20 wird abgebrochen

Die National League-Meisterschaft wird, wie auch die Swiss-League und die U20- und die U17-Meisterschaften, per sofort beendet. Ligaführung und die 24 Clubs der National League & Swiss League wurden nach den behördlichen Anweisungen im Kanton Tessin zu diesem Beschluss gezwungen. Der Entscheid fiel mit einer klaren ¾-Mehrheit. 

Noch am letzten Dienstag hatten sich an einer weiteren ausserordentlichen Ligaversammlung die Klubs für eine Fortsetzung der Meisterschaft mit Geisterspielen ausgesprochen. Grund dafür war aufgrund der Coronavirus-Situation das Verbot des Bundesrates von Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Seither überschlugen sich aber weiter die Erreignisse.

Tessiner Regierung stoppte alles

Die Tessiner Kantonsregierung schob am Mittwoch sämtlichen Plänen, in welcher Form auch immer die Eishockey-Playoffs doch noch durchgeführt werden könnten, einen Riegel. Sie beschloss, dass im Südkanton ab sofort bis am 29. März unter anderem auch sämtliche Sportveranstaltungen verboten sind. Und mehr noch: Selbst die Eishallen bleiben in dieser Zeit geschlossen. Konkret hiess dies, dass die beiden National-League Klubs HC Lugano, der HC Ambri-Piotta sowie die in der Swiss League spielenden Ticino Rockets, die ihre Heimpartien in Biasca bestreiten, nicht einmal trainieren können.

Meisterfrage noch offen

An der eiligst einberufenen Telefonkonferenz entschieden die Eishockeyliga und die Klubvertreter am Donnerstagvormittag, die Meisterschaft per sofort abzubrechen. Dieser Entscheid gilt für die National League, die Swiss League, die MySports League sowie für die U20- und die U17-Junioren. Den Entscheidungsträgern blieb gar keine vernünftige Alternative, der Beschluss fiel mit einer klaren ¾-Mehrheit. Ob in der Schweiz in irgend einer Liga ein Meister ausgezeichnet wird und ob Auf- oder Absteiger geben wird entscheidet die Ligaversammlung am Freitag an der nächsten ausserordentlichen Ligaversammlung.

Kommentare