Spitzenkampf gegen die ZSC Lions

Der HCD bestreitet am Wochenende zwei Klassiker. Am Samstagabend treten die ZSC Lions als Tabellenführer der National League zum Spitzenkampf in Davos an (19.45 Uhr). 24 Stunden zuvor gastieren die Bündner beim amtierenden Meister SCB in Bern.

Die ZSC Lions und der HC Davos bilden in der laufenden Meisterschaft bis jetzt die positiven Überraschungen. Beide Mannschaften verpassten letzte Saison die Playoffs. Zurzeit sind sie in der Rangliste hingegen vorne anzutreffen. Anders der SC Bern. Der amtierende Schweizer Meister ist gegenwärtig unter dem Tabellenstrich klassiert; er verlor sieben seiner letzten neun Meisterschaftsspiele. Und im Schweizer Cup kassierten die Berner am Dienstagabend beim 3:4 nach Verlängerung in Davos eine weitere Niederlage. HCD-Verteidiger Magnus Nygren warnt allerdings: „Ich bin überrascht, das sich Bern in der Tabelle zurzeit so weit unten befindet. Aber die Trendwende kann sehr schnell kommen, denn die Mannschaft verfügt über sehr viel Substanz.“

Gegen die ZSC Lions verlor der HCD beim Meisterschaftsauftakt im Zürcher Hallenstadion mit 3:6. Die Partie verlief allerdings wesentlich ausgeglichener, als man aus dem Resultat schliessen könnte. Bis zur 44. Minute führten die Davoser mit 3:2, ehe sie vier Gegentreffer kassierten. Den ZSC Lions läuft es in der Meisterschaft rund. Im Cup blamierten sie sich hingegen am Dienstagabend im Viertelfinal mit einer 3:6-Niederlage beim zweitklassigen Ajoie. ZSC-Coach Rikard Grönborg macht deswegen kein Drama. Er wehrt sich auch dagegen, dass seine Spieler den Cup auf die leichte Schulter genommen hätten. „Wir nahmen den Cup ernst, das war nicht das Problem“, sagte er in einem Interview bei „20 Minuten“ auf dem Online-Portal. „Ich hatte eher das Gefühl, dass wir zu viel wollten und so von unserm Spiel abkamen. So jagten wir teilweise mit mehreren Spielern dem Puck nach. Wir spielten engagiert, aber nicht sehr smart. Schon früh brachten wir uns in Unterzahl, und dann wichen wir zusehends von unserer Strategie ab.“

Die ZSC Lions werden gegen Davos zweifellos mit viel mehr Spieldisziplin auf Wiedergutmachung trachten – gegen den HCD ganz besonders, ist er doch das „Team der Stunde“. Die Bündner gewannen zehn ihrer letzten elf Meisterschaftsspiele. Im Vergleich zum Cupsieg gegen Bern fordert Nygren allerdings eine deutliche Steigerung. „Wenn wir am Wochenende so auftreten wie zuletzt im Cup, haben wir keine Chance. Wir müssen uns in jeder Beziehung deutlich steigern“, sagt der Schwede.

Kommentare