Testspiel-Sieg bei Lindgrens Comeback

Genau eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel (Cup 1/16-Final) und 10 Tage vor dem Meisterschaftsstart konnte der HCD im letzten Test gegen Ambri-Piotta in Biasca knapp mit 2:1 nach Penaltyschiessen gewinnen.

Das Erfreulichste aus HCD-Sicht stand bereits am Dienstagvormittag fest. Perttu Lindgren konnte nach fast einem Jahr ohne Eishockey sein Comeback spielen. Der Finne hatte in den letzten Wochen mit eiserner Disziplin den Trainings-Rückstand nach seiner schweren Hüftverletzung wett gemacht und war vor rund 10 Tagen ins Mannschaftstraining eingestiegen. In Biasca stand die fast vergessene Nummer 17 nun endlich wieder auf dem Mannschaftsblatt. Arno Del Curto setzte ihn im 2. Block als Center mit Luca Hischier und Marc Wieser ein. Wobei die Linien in diesem letzten Test öfters gewechselt wurden, zumal beim HCD 14 Stürmer zum Einsatz kamen. Das dies nicht unbedingt zum Einspielen der Mechanismen beitragen würde, war einleuchtend. Trotzdem zeigten die Teams zumindest im ersten Drittel ein schnelles und teilweise auch körperbetontes Spiel. Danach nahm die Intensität etwas ab, was sicherlich auch auf das zur Zeit überaus intensive Training zurückzuführen ist.

Der frühe Rückstand (7. Minute) glich Enzo Corvi erst kurz vor Schluss (57. Minute) mit einem "Buebetrickli" aus. Die Verlängerung brachte ausser spektakulärem drei gegen drei-Hockey keine Entscheidung, so dass der Sieger im Penaltyschiessen ermittelt werden musste. Davos hatte dabei das Glück auf seiner Seite, Enzo Corvi konnte im letzten Versuch ausgleichen, Thierry Bader traf dann mit Penalty Nummer 6 zur Entscheidung. Gilles Senn im Davoser Kasten zeigte nicht nur in diesem Shootout eine gute Leistung, auch im Spiel gelangen ihm, wie seinem Gegenüber Daniel Manzato, einige Big Saves. 

Telegramm: HC Ambrì-Piotta - HC Davos
Resultat: n.P. 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Ort: Raiffeisen BiascArena, Biasca
Schiedsrichter: Oggier, Boverio; Castelli, Fuchs

Tore: 6:11 Kostner (Trisconi, Bianchi) 1:0; 56:43 Corvi (Pestoni) 1:1.

Penalties: Prince scheitert; Incir scheitert; Pestoni scheitert; Lerg 1:0; Meyer scheitert; Plastino scheitert; Du Bois scheitert; Müller scheitert; Corvi 1:1; Kubalik scheitert; Lerg scheitert; Bader 1:2.

Strafen: x 2 Minuten gegen Ambrì-Piotta; x 2 Minuten gegen Davos.

Ambrì-Piotta: Manzato (Conz); Guerra, Plastino; Pinana, Ngoy; Fischer, Jelovac; Dotti, Kienzle; Mazzolini, Lerg, Stucki; Kubalik, Müller, Hofer; Bianchi, Kostner, Trisconi; Incir, Goi, Lauper; Kneubuehler.

Davos: Senn (van Pottelberghe); Du Bois, Jung; Nygren, Buchli; Stoop, Paschoud; Heldner, Payr; Pestoni, Corvi, Prince; M. Wieser, Lindgren, Hischier; Kessler, Ambühl, D. Wieser; Bader, Aeschlimann, Egli; Meyer, Frehner.

Kommentare