Zurück in die Spur | Hockey Club Davos

News - Zurück in die Spur

Im Heimspiel vom Freitag gegen den EHC Biel will der HC Davos Korrekturen gegenüber den beiden Ambri-Partien umsetzen. Für die Seeländer ist es der zweite Restart nach einer zehntägigen Quarantäne-Pause in dieser Saison.
Nach zwei positiven Testresultaten ordnete der Berner Kantonsarzt am 30. November eine erneute Quarantäne für den EHC Biel an. Drei Meisterschaftspartien gegen Lugano, Fribourg und Zürich mussten deshalb verschoben werden. Aufgrund dieses Umstands, für die Bieler war es bereits die zweite Zwangspause in dieser Saison, kann der HCD erstmals mit einem NL-Team gleichziehen. Zumindest was die Anzahl Spiele betrifft. Sowohl Biel, wie auch der HCD stehen momentan bei 12 absolvierten Meisterschaftspartien. Die Bündner holen ihr Spieldefizit aufgrund der zahlreichen verschobenen Partien zu Saisonbeginn also langsam auf.
Die beiden verlorenen Partien gegen Ambri haben klar aufgezeigt, an welchen Punkten die Davoser Mannschaft aktuell kränkelt. Das defensive Verhalten war zwei Mal ungenügend und in der Offensive liess man zu viele Torchancen aus, insbesondere auch im Überzahlspiel. Der Coachingstaff rund um Christian Wohlwend wird sich bis am Freitag etwas einfallen lassen müssen. Bereits fürs «Rückspiel» in Ambri hatte HCD-Coach Christian Wohlwend seine Sturmlinien komplett umgestellt. Mit mässigem Erfolg.
An Dienstag verpassten es die Davoser auch, den EHC Biel in der Tabelle zu überholen. Zwei Punkte trennen die beiden Mannschaften zurzeit. Die Chance, mit einem Sieg an den Bielern vorbeizuziehen und sich vom Tabellenende zu lösen bietet sich aber im Heimspiel vom Freitag erneut.

Text und Bild: HCD-Onlineredaktion
 

in die Spur

10.12.2020 08:00