Zwei umstrittene Fünfminutenstrafen entschieden das Spiel

In einer spektakulären Partie hat der HCD am Dienstagabend gegen Lugano mit 4:5 verloren. Die Entscheidung fiel während zwei umstrittenen Fünfminutenstrafen gegen Gilles Senn und Andres Ambühl. Anton Rödins gutes Debüt bei Davos ging trotz eines Treffers und eines Assists in der Strafenflut (66 Minuten gegen den HCD) etwas unter.

Vor dem letzten Wochenende hatte es mit den Transfermodalitäten noch nicht geklappt. Gegen Lugano gab Anton Rödin nun aber sein Debüt beim HCD. Und wie. In seinem ersten Shift störte der Schwede Luganos Torhüter Elvis Merzlikins hinter dessen Tor so effizient, dass dem Gäste-Keeper nur noch ein (Fehl-)Pass zu Broc Little blieb. Das Zuspiel des HCD-Topskorers verwertete Robert Kousal nach nur 43 Spielsekunden zum Führungstreffer. Bereits in seinem dritten Einsatz schaffte es Rödin dann selber in die Skorerliste. Nach seinem präzisen Rückpass hämmerte Sven Jung den Puck von der blauen Linie zum 2:0 ins Tornetz. Noch nicht optimal funktionierte hingegen das Defensivspiel im Rödin-Block. Der Schwede stand bei den beiden ersten Gegentreffern auf dem Eis, die Maxim Lapierre innert 129 Sekunden erzielte.

Damit war der Offensivdrang beider Teams aber noch nicht gestillt. Im ersten Davoser Powerplay schloss Little eine schnelle, zwingende Kombination mit dem 3:2 ab. Doch zehn Sekunden vor der ersten Pause glich Alessandro Chiesa mit einem Weitschuss wieder aus. Im Mittelabschnitt besannen sich beide Mannschaften vermehrt auch ihrer defensiven Aufgaben. Weil die Spieler ihre Positionen in der Abwehr nun disziplinierter innehielten, hatten die Angreifer weniger Freiheiten. Gleichwohl schalteten beide Teams jeweils möglichst schnell von der Defensive in die Offensive um. Dadurch ergaben sich einige Torchancen, die jedoch die beiden Goalies Gilles Senn und Elvis Merzlikins teils mit spektakulären Paraden vereitelten.

Mehrere umstrittene Szenen und überforderte Schiedsrichter im letzten Abschnitt

Nach den spielerisch höchst attraktiven ersten 40 Minuten prägten und entschieden im Schlussdrittel Strafen das Spiel. Innert zehn Sekunden kassierten HCD-Goalie Senn wegen eines Faustschlags gegen Lappiere (nach einem nicht geahndeten Foul desselben!) und Andres Ambühl nach einem Foul (war das wirklich ein Foul?) an Bobby Sanguinetti je eine Fünfminuten- und Spieldauer-Strafe. Lugano nutzte die doppelte Überzahl zu zwei Toren durch Luca Fazzini und Jani Lajunen. Rödin brachte die Davoser im Powerplay zwar noch auf 4:5 heran, doch die Hypothek der beiden Fünfminutenstrafen wog trotz eines vehementen Schlussspurts der Platzherren zu schwer.

Telegramm: Davos – Lugano 4:5 (3:3, 0:0, 1:2)

Vaillant Arena. –4285 Zuschauer. – SR Urban/Wiegand, Kaderli/Progin.

Tore: 1. (0:43) Kousal (Little) 1:0. 4. (3:09) Jung (Rödin) 2:0. 16. Lapierre (Fazzini, Klasen) 2:1. 18. Lapierre (Klasen) 2:2. 19. (18:19) Little (Kousal, Nygren/Ausschluss Chiesa) 3:2. 20. (19:50) Chiesa (Klasen, Fazzini) 3:3. 42. Lajunen (Vauclair, Klasen/Ausschlüsse Senn, Ambühl) 3:4. 45. Fazzini (Hofmann, Sannitz/Ausschlüsse Senn, Ambühl) 3:5. 51. Rödin (Little, Nygren/Ausschluss Ronchetti) 4:5.

Strafen: 3mal 2 plus 5 (Senn, Ambühl) plus 10 Minuten (Kousal) plus Spieldauer (Senn, Ambühl) gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen Lugano.

Davos: Senn (42. Van Pottelberghe); Du Bois, Paschoud; Nygren, Jung; Schneeberger, Aeschlimann; Grossniklaus, Kindschi; Marc Wieser, Corvi, Ambühl; Rödin, Kousal, Little; Egli, Eggenberger, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Furrer; Ronchetti, Vauclair; Chiesa, Riva; Kparghai; Bürgler, Lajunen, Hofmann; Fazzini, Lapierre, Klasen; Walker Sannitz, Romanenghi; Bertaggia, Morini, Reuille.

Bemerkungen: HCD ohne Kessler, Lindgren, Sciaroni (alle verletzt), Heldner, Portmann, Barandun, Forrer (alle überzählig), Lugano ohne Brunner, Ulmer, Wellinger (alle verletzt), Cunti (krank). – 14. Furrer verletzt ausgeschieden. 42. Sanguinetti verletzt ausgeschieden. – Lattenschüsse: 43. Klasen, 45. Riva, 46. Bürgler, 50. Walser. – 51. Timeout von Davos, 60. (59:46) Timeout von Lugano. Davos ab 59:40 ohne Goalie.

Kommentare