mehr als nur ein Stadion

Das Eisstadion Davos ist das Heimstadion des HC Davos und Schauplatz des Spengler Cup. Das Stadion steht im Zentrum von Davos.
 
An der Stelle des heutigen Eisstadions wurde Anfang des 20. Jahrhunderts das offene Spielfeld für den 1921 gegründeten HC Davos erstellt. Das Spielfeld wurde damals lediglich durch ca. 10 cm hohe Holzriemen markiert, die Zuschauer sassen unmittelbar dahinter.

Zirka 1970 wurde ein erster Anlauf unternommen, die Eisfläche zu überdachen. Zu diesem Zweck wurden um das Spielfeld vier Stützpfeiler errichtet. Kurz danach erfolgte jedoch ein Baustop, das Projekt konnte nicht verwirklicht werden.

Als der HCD 1979 wieder in die Nationalliga A aufstieg, wurde eine Überdachung des Stadions erneut thematisiert, da der Hockeyclub sonst wieder hätte absteigen müssen. Eine Auflage des Projektes war, die bereits bestehenden Pfeiler weiter zu verwenden. Auf diesen wurde eine raffinierte Trägerkonstruktion aus verleimtem Schichtholz aufgesetzt und damit die Kuppel geformt.
 
Im Winter 1980/81 blieb die Eishalle auf den Seiten noch offen, in der folgenden Saison wurden die grossen Glaswände eingesetzt.
 
2005 entstand eine neue, moderne Nordtribüne mit dem Restaurant «Nordside», VIP-Räumen und Sponsorensektoren. Auch die Garderoben wurden dem heutigen Standard angepasst. Die Kapazität des Stadions beträgt nach den neusten Umbauten nicht mehr 7680, sondern nur noch 6800 Zuschauer. Kurz vor dem Spengler Cup 2006 wurde ein neuer Videowürfel installiert. Gleichzeitig wurden die Eingänge bzw. Notausgänge der Osttribüne und Westtribüne erweitert.
 
Am 1. Januar 2007 wurde das Eisstadion Davos in Vaillant Arena umbenannt. Vaillant, ein global agierender Hersteller von Heiztechnikgeräten, kaufte die Namensrechte für 3 Millionen Franken und sicherte damit den dringend notwendigen Umbau der Südtribüne. 2019 lief das Namingright aus.

Das Eisstadion ist auch vielseitig wandelbar. 2014 wurde sie für das 29. Eidgenössische Jodlerfest, welches in Davos stattfand, ausgerüstet. Auf das Eis wurden eine Isolationsschicht und darauf ein Holzboden gelegt. Alleine der farbenprächtige und stimmungsvolle Festakt lockte rund 5500 Menschen in das Eisstadion Davos.

Im September 2017 hat das Davoser Stimmvolk dem Kredit für eine dreijhärige Umbauphase des Eisstadion zugestimmt und somit einen wichtigen Baustein für die Zukunft des Hockey Club Davos gelegt. 

1. Bauetappe 2018

In einem ersten Schritt wurde die Nordseite des Eisstadion saniert, welche folgende Neuerungen mit sich brachte:

  • Eine acht Meter-Erweiterung Richtung Kurpark bietet mehr Platz für Catering und Hospitality-Angebote.
  • Zusätzliche Cateringstände wurden gebaut und bestehende saniert. 
  • Im Ring, welcher nach der 3. Bauetappe ganz begehbar sein wird, ist im Norden ein neues Restaurant entstanden, welches in einem gemütlichen Ambiente Platz für ca. 140 Personen bietet. 
  • Die beiden Donatoren Clubs (Kristall Club & Club'89) haben nun die Möglichkeit, ihre Mitglieder auf grösserem Raum begrüssen zu können. 
  • Die Präsidenten-Loge, welche sich direkt unter dem Dach des Eisstadion befindet, wurde auf die doppelte Grösse ausgebaut und empfängt Gäste, Sponsoren und Partner. In einer heimeligen Atmosphäre bietet sie Platz, um spannende Spiele zu verfolgen, Networking zu betreiben oder einfach die schöne Aussicht zu geniessen. 

2. Bauetappe 2019

Kompletter Neubau der Südtribüne, inkl. 2 x 4 Garderoben im Parterre, Ringteil mit Catering-Ständen im 1. Stock, Logen im 3. Stock und eine Pressetribüne inkl. TV-Studio im 4. Stock.