SC Bern vs. HC Davos | Hockey Club Davos

PostFinance-Arena, 3014 Bern BE

SC Bern
3 : 1
HC Davos
Spiel Beendet
Image

Bern will zurück auf die Siegesstrasse

Am Samstag Bern, am Sonntag die Lakers. Besonders gegen die St. Galler wird es ein spezielles Aufeinandertreffen. Die Mannschaft von Stefan Hedlund hält sich hartnäckig im obersten Bereich der Tabelle und ist definitiv kein Überraschungsteam mehr. Aber auch aus Bern wird es bestimmt nicht einfach, Punkte nach Hause zu bringen. Die Mannschaft von Johan Lundskog scheint endgültig den Tritt gefunden zu haben. 

Der SC Bern startete schlecht in die Saison 2021/22. Sieben Niederlagen in neun Spielen war definitiv nicht der Anspruch der stolzen Mannschaft aus der Bundeshauptstadt. Es zeigte sich aber im Verlauf der letzten Wochen, dass es nicht unbedingt Startschwierigkeiten waren. Lange befand die Mannschaft von Johan Lundskog im Tabellenkeller. Erst von Ende Oktober an konnten die Hauptstädter eine Siegesserie hinlegen, welche sie auf die PrePlayoff-Plätze hievte. Sieben Siege in acht Spielen die damalige Ausbeute. Ganz so erfolgreich waren die Mutzen in den letzten Wochen nicht mehr unterwegs. Gegen Lausanne, Fribourg und Lugano resultierten knappe Niederlagen. Bevor die Berner nun den HCD empfangen und zu Hause unbedingt auf die Siegesstrasse zurückkehren wollen, müssen sie sich am Freitag noch gegen Meister Zug beweisen.

Beweisen müssen sich die Rapperswil-Jona Lakers zwar auch in jeder Partie immer wieder. Aber die Ansprüche haben sich bei den St, Gallern definitiv geändert. Nach Jahren der Anonymität in den untersten Regionen der Tabelle sprühen die Lakers so richtig vor Spielfreude und Selbstvertrauen! Es zeigt sich deutlich, dass das Vorpreschen in die Playoff-Halbfinals von letztem Frühling nicht nur dem Glück zugeschoben werden kann. So stehen die Lakers in dieser Saison nach dem jüngsten Sieg vom Dienstag gegen die ZSC Lions auf dem zweiten Rang – nach Punkten pro Spiel auf Rang vier. 18 Vollerfolge bei 31 Spielen stehen momentan auf ihrem Konto. Bei den geschossenen Toren thronen sie gar auf dem ersten Platz. Kein Wunder, wenn man einen Roman Cervenka in den eigenen Reihen hat, der in 31 Spielen 38 Skorerpunkte gebucht hat. 
Wenige hatten die Rosenstädter nach dem Abgang von Langzeitcoach und Integrationsfigur Jeff Tomlinson so weit vorne erwartet, Stefan Hedlund und seine Coachingcrew belehrte die Hockeyschweiz aber eines Besseren. 
Der November zeigt eindrücklich, warum die St.Galler so weit oben in der Tabelle sind. Nach «Pflichtsiegen» gegen Ambri und Langnau folgten Triumphe über Zug, Biel und die ZSC Lions. Fast jedes Topteam aus der National League wurde von den Lakers geschlagen. Nur Fribourg konnte sich in der Overtime knapp durchsetzen. Aber auch da staubte der SCRJ einen Punkt ab. Nun fehlt noch der HCD aus der Spitzengruppe. Bei zwei Aufeinandertreffen gewann bisher jeweils das Heimteam. Demzufolge wäre Davos nun an der Reihe. Da werden die formstarken Lakers aber sicher etwas dagegen haben. Kann Davos den Höhenflug der Rapperswiler kurzzeitig stoppen?

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée
 

die Siegesstrasse

08.12.2021 11:33
Matchsponsor
Facts
SC Bern

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Johan Lundskog
  • Assistentstrainer: Christer Olsson, Mikael Håkanson
  • Torhütertrainer: Jeff Hill
  • Sportchef: Andrew Ebbett
  • Bisherige Erfolge: 16 Meistertitel, Cupsieger 2014 und 2021
  • Saison 20/21: PO-1/4-Final
34
Schüsse aufs Tor
31
18
Geblockte Schüsse
12
14
Strafminuten
12
28
Gewonnene Bullys
27
UpdateZu 100% brauchen wir dann jede Unterstützung, also auch Deine! Bis morgen also, im Eisstadion Davos. Gute Nacht.
Bereits morgen besteht die Chance auf Wiedergutmachung. Um 15.45h trifft der HCD zu Hause auf Rappi, dass heute den Meister mit 5:2 abgefertigt hat.Update
60' Aus die Maus, Davos vergibt die Punkte hier in Bern mit einem ungenügenden Startdrittel. Danach fand der HCD kein genügend gutes Mittel gegen einen überragenden SCB-Keeper.Update
Update60' Mal um Mal scheitern die Davoser auch jetzt an Wüthrich
Update59' Aeschlimann bleibt draussen, 5 Davoser gegen 4 Berner
Update59' Davos mit einem Konter, Prassl wird zurück gehalten. Nächste Strafe und Timeout HCD.
59' Christian Thomas (Haken, 2min)Strafe
Strafe58' Enzo Corvi (Beinstellen, 2min)
Update58' Nun muss Corvi raus, nach einem Beinstellen an Scherwey
Update58' Wieder nicht ausgenutzt, das PP ist heute nicht gut genug gegen einen überragenden Wüthrich. Noch 3 Minuten zu spielen.
Update55' Nächstes PP für den HCD
55' Das Spiel wird wilder und wilder, und es gibt StrafenUpdate
55' Simon Moser (Crosscheck, 2min)Strafe
54' Nun kochen die Emotionen über, harte Checks und angeschlagene Spieler auf beiden Seiten. Auf Seiten Davos ist Chris Egli benommen und muss die Partie beenden,Update
Update53' Davos zu ungenau und Bern zeigt Krallen, PP ungenutzt verstrichen
Update52' Pospisil scheitert an Wüthrich, Bern wieder zu viert
51' Colin Gerber (Unerlaubter Körperangriff, 2min)Strafe
51' Und gleich noch eine Strafe gegen den SCB, 30 Sekunden doppelte Überzahl HCDUpdate
Update50' Ein Davoser wird von Andersson umgerissen und der HCD bekommt dafür sein 4. PP.
50' Calle Andersson (Hoher Stock, 2min)Strafe
49' Dann passierts, nach einem gewonnen Bully reagieren die Berner schneller als alle BündnerUpdate
49' Thomas Thiry, Philip Varone3:1
Update49' Davos hatte schon seit längerem keine richtig gute Torchance mehr, 12 Minuten bleiben
Update48' Aeschlimann mit Big Save gegen Thomas, verhindert die Vorentscheidung
46' Das Spiel nun sehr ausgeglichen, es kann auf beide Seiten kippenUpdate
Update46' Beide Teams komplett
Update44' Aeschlimann wird umgefahren, auch das lassen die Schiris durchgehen
Update44' Nun bekommt Davos noch eine Strafe, PP SCB. Hart gepfiffenes Verdikt.
Strafe44' Matej Stransky (Beinstellen, 2min)
44' Die Berner schlagen bei Aeschlimann lange nach dem Pfiff nach, das provoziert eine kleine Rangelei und StrafenUpdate
Strafe44' Kristian Pospisil (Übertriebene Härte, 2min)
44' Alain Berger (Übertriebene Härte, 2min)Strafe
Update42' Davos macht dort weiter, wo sie im Mitteldrittel aufgehört haben. Sie suchen forciert den Ausgleich.
41' Wir starten ins 3. Drittel. Kann Davos das Spiel noch wenden?Update
Update40' 2. PAUSE-Davos gewinnt das Mitteldrittel, allerdings aufgrund der herausgespielten Chancen zu knapp. Aber mit dem 1:2-Rückstand sind alle Möglichkeiten auf Punkte in Takt.
Update39' Die Strafe ist vorüber, das Drittel dauert noch eine Minute
Update38' Nun kann sich auf der Gegenseite auch Aeschlimann mehrmals auszeichnen
Strafe37' Chris Egli (Haken, 2min)
37' Die nächste Strafe wird gepfiffen, es trifft wieder Chris Egli. PP SCB.Update
36' Der SCB kann sich bei seinem Goalie bedanken, dass die Führung immer noch Bestand hatUpdate
Update34' Wieser scheitert allein vor und an Wüthrich. Jetzt ist der Ausgleich dann fällig.
33' Kahun findet bei seinem guten Schuss den Meister in AeschlimannUpdate
Update32' Davos setzt seine Bemühungen unvermindert fort, Pospisil und Wellinger scheitern knapp
Update31' GOOOOOOL SIIIIIIMIC. Stransky erfolgreich im Forechecking, Simic verwertet.
2:131' Axel Simic, Matej Stransky
Update31' Davos nun das spielbestimmende Team, allerdings ohne die ganz grossen Torchancen. Allerdings muss auch Aeschlimann immer wieder eingreifen.
28' Auch Bern bleibt im PP weiter ohne Erfolg, HCD wieder komplettUpdate
Update28' Corvi kann alleine auf Wüthrich losziehen, vergibt aber den Shorthander
Strafe26' Jesse Zgraggen (Hoher Stock, 2min)
Update26' Davos bremst seine Mission Anschlusstreffer nun mit einem hohen Stock an Praplan. PP SCB.
Update25' Der HCD nun deutlich aktiver, offensiver und aggressiver am Werk
Update23' Auch das dritte PP an diesem Abend kann nicht ausgenützt werden, weiter mit 5 gegen 5 auf dem Eis
Update21' Beim HCD kommt es etwas überraschend zu einem Goaliewechsel, Wohlwend will das Team mit diese Massnahme wachrütteln.
Update21' Wir starten ins Mitteldrittel und der HCD darf gleich wieder mit einem Mann mehr aufs Eis. Bern war in den letzten Sekunden im Startdrittel ein Mann mehr, allerdings illegal. 3. PP also für den HCD. Come on Boys!
21' (Zuviele Spieler auf dem Eis, 2min)Strafe
20' Der SCB geht mit diesem 2:0-Vorsprung in die 1. PAUSE. Nicht ganz unverdient, allerdings hätte der HCD in einem der beiden Überzahlmöglichkeiten verkürzen müssen.Update
Update20' Wieder nahe dran, aber wieder nicht ganz. Auch kein Anschlusstreffer in diesem PP
18' Ramon Untersander (Kniestich, 2min)Strafe
Update18' Nun beinah der Anschlusstreffer, aber wenigstens ein weiteres PP für den HCD
Update16' Einige Abschlüsse, aber kein Erfolgserlebnis für den HCD, Bern komplett
Update14' Nun die Chance auf etwas mehr Offensivpower, 1. PP für den HCD
14' Gregory Sciaroni (Beinstellen, 2min)Strafe
14' Davos mit einem Angriff, der SCB mit dem Konter über drei Stationen. Senn chancenlos.Update
14' Dominik Kahun, Christian Thomas, Tristan Scherwey2:0
Update13' Endlich wieder mal ein Abschluss des HCD, der Backhand-Schuss von Prassl aber kein Problem für Wüthrich
12' Bern mit einem guten PP, dank Senn und einem guten PK bleibts beim 0:1. Davos wieder komplett.Update
Strafe10' Chris Egli (Übertriebene Härte, 2min)
Update10' Wieder Senn, mit seiner Fanghand, der den Rückstand bei einem 1:0 festhält. Danach aber ein Gerangel und Egli muss auf die Strafbank. PP SCB
6' Es ist das Heimteam, das hier die ersten 5 Minuten dominiert hatUpdate
5' Die Berner beinah mit dem 2:0, Senn kann den Rebound gerade noch ablenkenUpdate
3' Thierry Bader, Vincent Praplan, Thomas Thiry1:0
3' Thierry Bader, Vincent Praplan, Thomas Thiry1:0
3' Bader überrascht Senn mit einem BluelinerUpdate
3' Thierry Bader, Vincent Praplan, Thomas Thiry1:0
2' Nun muss aber auch Senn bereits in extremis eingreifenUpdate
Update1' Simic vergibt die erste Topchance
1' ... Faceoff!Update
UpdateNun machen sich die beiden Starting-6 bereit, bei uns steht heute Gilles Senn im Kasten, in wenigen Sekunden ist hier ...
Wir sind bereit für eine neue Runde Ticker-Quiz, bei dem zwei Sitzplatz-Tickets für das Spitzenspiel von Morgen Sonntag, 12.12. gegen Rappi um 15.45h zu gewinnen sind. Die Frage lautet wie immer: Wer schiesst heute Abend das erste HCD-Tor? Tipps per Mail an newsletter@hcd.ch. Tippschluss ist, wenn das erste HCD-Tor gefallen ist Update
Herzlich willkommen aus Bern zum Ticker SCB vs HCD. Wir sind live dabei ab 19.44h.Update
Matchsponsor
Facts
SC Bern

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Johan Lundskog
  • Assistentstrainer: Christer Olsson, Mikael Håkanson
  • Torhütertrainer: Jeff Hill
  • Sportchef: Andrew Ebbett
  • Bisherige Erfolge: 16 Meistertitel, Cupsieger 2014 und 2021
  • Saison 20/21: PO-1/4-Final
SC Bern
Torhüter
#30Philip Wüthrich
#84Daniel Manzato
Linie 1
Verteidiger - L#9Mika Henauer
Verteidiger - R#65Ramon Untersander
Stürmer - L#10Tristan Scherwey
Stürmer - C#24Dominik Kahun
Stürmer - R#92Christian Thomas
Linie 2
Verteidiger - L#2Beat Gerber
Verteidiger - R#55Calle Andersson
Stürmer - L#21Simon Moser
Stürmer - C#76Philip Varone
Stürmer - R#61Kaspars Daugavins
Linie 3
Verteidiger - L#14Colin Gerber
Verteidiger - R#17Thomas Thiry
Stürmer - L#79Thierry Bader
Stürmer - C#29Vincent Praplan
Stürmer - R#71Jeremi Gerber
Linie 4
Verteidiger - L#23Timothy Kast
Stürmer - L#11Alain Berger
Stürmer - C#40Jan Neuenschwander
Stürmer - R#41Gregory Sciaroni
Linie 5
#8Joshua Fahrni
HC Davos
Torhüter
#91Gilles Senn
#29Sandro Aeschlimann
Linie 1
Verteidiger - L#38Oliver Heinen
Verteidiger - R#27Magnus Nygren
Stürmer - L#28Axel Simic
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#44Matej Stransky
Linie 2
Verteidiger - L#95Thomas Wellinger
Verteidiger - R#46Dominik Egli
Stürmer - L#88Kristian Pospisil
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#10Andres Ambühl
Linie 3
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#58Jesse Zgraggen
Stürmer - L#85Fabian Ritzmann
Stürmer - C#96Chris Egli
Stürmer - R#37Julian Schmutz
Linie 4
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#75Lukas Stoop
Stürmer - L#36Simon Knak
Stürmer - C#81Raphael Prassl
Stürmer - R#65Marc Wieser
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
2Beat Gerber120:02
9Mika Henauer16:06
10Tristan Scherwey1120:10
11Alain Berger1206:58
14Colin Gerber2216:45
17Thomas Thiry11617:49
21Simon Moser217:04
24Dominik Kahun118:13
29Vincent Praplan112:16
40Jan Neuenschwander12:23
41Gregory Sciaroni207:28
55Calle Andersson1218:30
61Kaspars Daugavins17:01
65Ramon Untersander2226:22
71Jeremi Gerber08:20
76Philip Varone1318:49
79Thierry Bader112:27
92Christian Thomas11217:31
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
30Philip Wüthrich13097
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
10Andres Ambühl20:12
27Magnus Nygren223:13
28Axel Simic118:05
36Simon Knak08:12
37Julian Schmutz13:08
38Oliver Heinen09:43
40Dennis Rasmussen222:19
44Matej Stransky11221:30
46Dominik Egli118:22
57Davyd Barandun206:53
58Jesse Zgraggen211:54
65Marc Wieser11:51
70Enzo Corvi218:04
75Lukas Stoop09:03
81Raphael Prassl113:16
85Fabian Ritzmann06:40
88Kristian Pospisil217:21
90Sven Jung116:02
95Thomas Wellinger212:10
96Chris Egli411:33
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann12095
91Gilles Senn21185
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse
Image

bern

Erklärbare, aber ärgerliche Niederlage in Bern

Ein erst eiskalter und danach aufopfernder SCB, mit einem tadellosen Philip Wüthrich im Kasten, liess am Samstagabend gegen den HCD nur einen Gegentreffer zu und sicherte sich so die drei Punkte in diesem Klassiker. Davos mit einem schwachen Startdrittel und einer ungenügenden Chancenverwertung, vor allem in den zahlreichen Überzahlsituationen, musste eine unnötige Niederlage hinnehmen. 

Nach nur wenigen Tagen «Angewöhnungszeit» kam der neue Importspieler in Diensten des HCD bereits zu seinem Debut. Der Slowake Kristian Pospisil ersetzte in Bern erstmals den verletzten Schweden Mathias Bromé. Allerdings nicht 1 zu 1 - in der ersten Linie neben Rasmussen und Stransky stürmte wie zuletzt Axel Simic, Pospisil reihte sich neben Ambühl und Corvi in der zweiten Sturmlinie ein. 1 zu 1 ersetzte Pospisil Bromé aber im Powerplay. In diesem konnte sich der 25-Jährige im ersten Drittel erstmals in Szene setzen. Nach schöner Vorlage von Stransky fand Pospisil seinen Meister aber in SCB-Goalie Philip Wüthrich, der den satten Slapshot des slowakischen Natispielers parierte.
Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hausherren bereits mit 2:0 in Führung. Thierry Bader traf schon früh per Distanzschuss (2.) zum 1:0 und in der 14. Minute sorgte Kahun mit einem unhaltbaren Handgelenkschuss für das frühe 2:0 (14.). Schmerzhaft aus Bündner Sicht: Die Führung war nicht unverdient, denn vom HCD war im ersten Drittel wenig zu sehen. Erst kurz vor der ersten Pause kamen die Bündner im Powerplay dem gegnerischen Gehäuse ein wenig näher. 
Mit einem Powerplay eröffneten die Bündner dann auch den zweiten Abschnitt. Und in diesem war schon bald zu spüren, dass Wohlwend in der Kabine die richtigen Worte gefunden hatte. Dazu setzte der Davoser Headcoach ein weiteres Zeichen mit einem Goaliewechsel. Aeschlimann ersetzte Senn, der allerdings nicht am frühen Rückstand schuld war. Davos schnürte während diesen beiden ersten Minuten im Mitteldrittel den SCB in der eigenen Zone zwar ein, der krönende Abschluss fehlte allerdings noch. An diesem schnupperte Corvi in der 28. Minute gar in Unterzahl, als er allein auf Wüthrich losziehen konnte, sein Schuss verfehlte das Ziel aber knapp. Besser machte es Axel Simic nur drei Minuten später. Nach starkem Forechecking von Stransky lag die Scheibe plötzlich frei, Simic reagierte am schnellsten und hämmerte den Puck in die Maschen (31.). Der starke Wüthrich war erstmals geschlagen. Und von nun an stand der junge Berner Keeper immer öfter im Mittelpunkt. Mit mehreren Big Saves, beispielsweise gegen Pospisil, Wellinger oder Wieser, hexte er seine Mannschaft mit dem knappen Vorsprung in die zweite Pause.

Das letzte Drittel war lange sehr ausgeglichen, ehe sich auch Aeschlimann im HCD-Kasten so richtig auszeichnen konnte. Thomas entwischte plötzlich und zog allein auf den Davoser Schlussmann los. Dank einem starken Reflex blieb Aeschlimann Sieger. Beim Abschluss von Thiry nur eine Minute später war aber auch der Davoser Keeper machtlos (48.). Nach einem gewonnenen Bully zog der Berner Stürmer direkt ab und traf zum vorentscheidenden 3:1. In den letzten zehn Minuten nahmen die Emotionen immer mehr zu. Viele versteckte (oder zumindest ungeahndete) Fouls und einige grenzwertige Aktionen bestimmten die Schlussphase. All dies änderte aber nichts mehr an der Niederlage der Davoser. Der HCD hatte es nach einem schwachen Startdrittel verpasst, seine anzahlmässig genügend heraus gespielten Chancen in Tore umzusetzen. Unter anderem oder vor allem auch in sieben Überzahlphasen.

Schon am Sonntagnachmittag gibt’s für den HCD die Chance zur Wiedergutmachung, im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Spielbeginn ist um 15.45 Uhr und Tickets sind online oder an der Tageskasse erhältlich.

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Sandro Stutz

ärgerliche Niederlage

11.12.2021 22:30
Matchsponsor
Facts
SC Bern

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Johan Lundskog
  • Assistentstrainer: Christer Olsson, Mikael Håkanson
  • Torhütertrainer: Jeff Hill
  • Sportchef: Andrew Ebbett
  • Bisherige Erfolge: 16 Meistertitel, Cupsieger 2014 und 2021
  • Saison 20/21: PO-1/4-Final