HC Ambri-Piotta vs. HC Davos | Hockey Club Davos

Gottardo Arena, 6775 Ambri TI

HC Ambri-Piotta
:
HC Davos
Vor Spielbeginn
Image

Im Hexenkessel von Ambri bestehen

Nach zwei Niederlagen gegen Teams aus der oberen Region der Tabelle sind am kommenden Wochenende zwei Siege gegen Mannschaften aus der unteren Region der Rangliste gefordert. Der HCD tritt am Freitag zu Hause gegen Lausanne und am Samstag auswärts in Ambri zu zwei schwierigen, aber lösbaren Aufgaben an. 

Wie der HC Davos im letzten Jahr feiert der Lausanne HC in diesem sein 100-jähriges Bestehen. Dennoch täten sich die Bündner gut daran, am Freitag im heimischen Stadion keine Geschenke an den Jubilar zu verteilen. Nach den letzten Niederlagen gegen die Lakers und Zürich schwand der Vorsprung auf die Pre-Playoff-Plätze zwar noch nicht bedrohlich, aber der einst so komfortable Abstand beträgt trotzdem (nur) noch zehn Punkte (ca. 0.3 nach P/GP). Da wäre ein Sieg gegen die auf Rang acht lauernden Lausanner gerade die richtige Reaktion. Die Waadtländer verzeichneten zuletzt drei Siege in vier Spielen und konnten sich so eine gute Ausgangslage für einen Pre-Playoff-Platz schaffen, welcher ihnen wohl nur noch schwer zu nehmen ist. Zufrieden werden die Waadtländer, welche im letzten Jahr noch im Playoff-Halbfinale standen, mit dem Platz im unteren Teil der Tabelle nicht sein. Augenscheinlich ist die geringe Torproduktion des LHC. Die 98 geschossenen Tore sind der drittschlechteste Wert der National League und auch den besten Torschützen, Christoph Bertschy, findet man erst auf Rang 42 in der landesweiten Skorerwertung. 
Der HCD gab sich in bisher drei Partien gegen die welschen Löwen fast keine Blösse und holte von neun möglichen Punkten deren acht. Erst im letzten Spiel in Lausanne musste der Sieger im Shutout ermittelt werden – mit dem besseren Ende für Gelbblau. 

Die gleiche Bilanz zeigen die Bündner im Head-to-Head mit dem Samstagsgegner aus der Leventina. Gegen Ambri holte die Mannschaft von Christian Wohlwend bisher aber die volle Punktzahl. Alle drei Duelle gingen an die Bündner. Nach zuletzt nur zwei Siegen in zehn Partien ist der HCAP dringend auf Punkte angewiesen, wollen sie den Schritt in die Pre-Playoffs noch schaffen. Nur noch wenig fehlt momentan auf den SC Bern, der seit einiger Zeit in einer Negativspirale gefangen ist. 
Doch mit einer Stadionauslastung von fast 90% wissen auch unsere Spieler, dass die Gottardo Arena schnell zu einem ungemütlichen Hexenkessel für den Gast werden kann. So gilt es wachsam zu sein und einen frühen Gegentreffer wie in Zürich zu verhindern. 

Aller Widrigkeiten zum Trotz muss der HCD am Wochenende eine Reaktion zeigen und versuchen, das Punktemaximum aus diesen beiden schwierigen Partien zu holen. Will man an der Spitzengruppe dran bleiben, sind neben der defensiven Disziplin in erster Linie Tore gefordert, die zuletzt nicht in gewünschter Menge erzielt werden konnten. 

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée

Im Hexenkessel von Ambri

19.01.2022 16:54
Matchsponsor
Facts
HC Ambri-Piotta

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Luca Cereda
  • Assistentstrainer: René Matte
  • Torhütertrainer: Pauli Jaks
  • Sportchef: Paolo Duca
  • Bisherige Erfolge: 1 Cupsieg
  • Saison 20/21: 11. Platz Qualifikation
Matchsponsor
Facts
HC Ambri-Piotta

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Luca Cereda
  • Assistentstrainer: René Matte
  • Torhütertrainer: Pauli Jaks
  • Sportchef: Paolo Duca
  • Bisherige Erfolge: 1 Cupsieg
  • Saison 20/21: 11. Platz Qualifikation
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse
Matchsponsor
Facts
HC Ambri-Piotta

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Luca Cereda
  • Assistentstrainer: René Matte
  • Torhütertrainer: Pauli Jaks
  • Sportchef: Paolo Duca
  • Bisherige Erfolge: 1 Cupsieg
  • Saison 20/21: 11. Platz Qualifikation