Belfast Giants vs. HC Davos | Hockey Club Davos

The SSE Arena

Belfast Giants
3 : 6
HC Davos
Spiel Beendet
Image

Ambühl

ÜBER SKELLEFTEA NACH BELFAST

Der HC Davos beginnt die Saison mit zwei Auswärtspartien in der Champions Hockey League (CHL). Diese internationalen Spiele in Schweden und Nordirland sind nicht nur im Hinblick auf das Weiterkommen in der CHL-Gruppenphase wichtig, sondern werden auch die erste, richtige Standortbestimmung, um zu sehen, wo der HCD Ausgabe 2022/23 sportlich steht.  

Am Donnerstagmittag heisst es Taschen packen und ab Richtung Flughafen Zürich-Kloten. Das erste Champions-Hockey-League-Wochenende wird gleich zur kleinen Tour durch das «nördliche Europa». Zuerst landet die Maschine mit der HCD-Equipe im dreieinhalb Flugstunden entfernten Skelleftea. Die Nordschweden des Skelleftea AIK belegten in der Saison 2021/22 den starken dritten Qualifikations-Rang, bevor sie in Runde 1 der Playoffs die Segel streichen mussten. 
Seine Glanzzeiten erlebte der schwedische Traditionsverein 2013 und 2014, als die Mannschaft gleich zweimal den Meisterpokal der SHL in die Höhe stemmen konnte. Die Partie am frühen Freitagabend gegen den insgesamt dreifachen schwedischen Champion wird für die Davoser nach der erfolgreichen Pre-Season der erste wirkliche Härtetest.   

Nur wenige Stunden nach dem Schlusspfiff dieser Partie verlässt der HCD-Charter Skandinavien in Richtung Westen. Ziel ist die nordirische Hauptstadt Belfast. Nicht unbedingt als Hockey-Hochburg bekannt, dürften die Belfast Giants dennoch der unangenehmste Gegner in der Gruppe H sein. Sie feierten seit ihrer Gründung im Jahr 2000 sechs nationale Titel – den letzten in der Saison 2021/22. Damit verbunden war die Qualifikation für die Champions Hockey League. Auch wenn die Belfast Giants als der «einfachste» Gegner in der Gruppe der Bündner scheinen, muss sich der HCD in Acht nehmen. Gespickt mit einer Mehrzahl von nordamerikanischen Spielern und ihren frenetischen Fans im Rücken, sind die Hauptstädter keinesfalls ein krasser Aussenseiter. Die Davoser müssen am Sonntagnachmittag auch gegen die Giants genauso so konzentriert und fokussiert wie gegen Skelleftea ins Spiel gehen, wenn sie die drei Punkte nach Hause holen wollen.

Bereits eine Woche später sind Belfast (9.09.22) und Skelleftea (11.09.22) für die «Rückspiele» zu Gast in Davos.
TICKETS FÜR DIE HCD-CHL-HEIMSPIELE SIND HIER ERHÄLTLICH. 

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée 

NACH BELFAST

02.09.2022 09:12
Facts
Belfast Giants

Heimdress: türkis
Auswärtsdress: weiss

  • Cheftrainer: Steve Thornton
  • Sportchef: Robert Fitzpatrick
  • Bisherige Erfolge: 6 Meistertitel
  • Saison 21/22: EIHL Champion
58' Foley Matt (TRIP, 2min)
56' Cullen Will (DELAY, 2min)
3:656' Bristedt Leon, Stránský Matěj, Paschoud Claude
53' Simic Axel (TRIP, 2min)
50' Jones Peyton (TRIP, 2min)
47' Prassl Raphael (INTRF, 2min)
46' Schmutz Julian (TRIP, 2min)
43' McAuley Colby (CHE-H, 2min)
36' Nordström Joakim (INTRF, 2min)
3:535' Nussbaumer Valentin, Egli Dominik, Corvi Enzo
34' Owre Steven (HOOK, 2min)
3:433' Stránský Matěj, Wieser Marc, Bristedt Leon
31' Conway Scott (CROSS, 2min)
29' Stránský Matěj (ROUGH, 2min)
28' Lake Ben (ROUGH, 2min)
25' Fora Michael (HOOK, 2min)
24' Conway Scott, Angeli Darik, Cullen Will3:3
2:323' Stránský Matěj, Nygren Magnus, Prassl Raphael
23' Butcher Chad (HOOK, 2min)
22' Lake Ben, Long Ciaran2:2
19' Stránský Matěj (HI-ST, 2min)
16' Gilbert David, Cooper Mark, Baum Jeff1:2
0:216' Nygren Magnus, Corvi Enzo, Egli Dominik
12' Prassl Raphael (SLASH, 2min)
10' Butcher Chad (SLASH, 2min)
0:17' Fora Michael, Corvi Enzo, Ambühl Andres
Facts
Belfast Giants

Heimdress: türkis
Auswärtsdress: weiss

  • Cheftrainer: Steve Thornton
  • Sportchef: Robert Fitzpatrick
  • Bisherige Erfolge: 6 Meistertitel
  • Saison 21/22: EIHL Champion
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse
Image

Im Belfaster Hexenkessel die Nerven behalten

Der HCD bezwingt die Belfast Giants nach einem zähen Kampf mit 6:3. 30 Minuten lang wehrten sich die Nordiren tapfer, ehe die Bündner das Spielgeschehen mehr und mehr unter Kontrolle brachten. Matej Stransky liess sich als Doppeltorschütze feiern. 

Viele Experten sahen vor dem Start in dieser CHL-Gruppe H die Belfast Giants als grossen Aussenseiter. Die Ligen in Tschechien, Schweden und der Schweiz sind definitiv höher einzuschätzen als die Elite Ice Hockey League, wo die Nordiren tätig sind. Doch, dass die mit nordamerikanischen Spielern gespickte Equipe seine Haut teuer verkaufen würde, musste man annehmen. 
Aufsässig, physisch stark und teilweise auch ein wenig «dreckig» schafften es die Giants tatsächlich, den HCD rund 30 Minuten in Bedrängnis zu bringen. Die Bündner ihrerseits liessen sich nach einem schnellen 2-Tore-Vorsprung vor allem in der ersten Hälfte des Mitteldrittels zu oft von den Giants provozieren, was in vielen kleinen Keilereien, Strafen und Toren endete. 
Fora und Nygren hatten das Skore für die Bündner in der 7. und 16. Spielminute eröffnet, das Heimteam konterte mit ebenfalls zwei Treffern zwischen der 16. und 22. Minute. Zu diesem Zeitpunkt zeigten die Giants ihre stärkste Phase, gewannen oftmals die Bullys, viele Zweikämpfe und prüften Sandro Aeschlimann im HCD-Kasten mit einigen guten Abschlüssen. Als die Emotionen beim nordirischen Team und seinen lauten Anhängern nach dem zwischenzeitlichen 3:3 den Siedepunkt erreichte, übertrieben sie es aber mit ihren Aktionen, die schon zuvor oft nur noch am Rande der Legalität waren. Davos nützte die ausgesprochenen Strafen gegen Belfast mit zwei weiteren Powerplay-Treffern und liess den Lautstärke-Pegel in der SSE-Arena wieder sinken. Stransky, der auch schon im Powerplay für das 3:2 verantwortlich war, und Nussbaumer bestraften die Nordiren für ihre übertrieben harte Spielweise. 
Im letzten Abschnitt liess der HCD kaum mehr was anbrennen, liess nur noch wenig Emotionen aufkommen und hatte das Spiel und den Gegner (auch in doppelter Unterzahl) mehr oder weniger jederzeit im Griff. Und als Bristedt rund fünf Minuten vor Schluss den sechsten HCD-Treffer erzielte, war der zweite Dreier in der diesjährigen CHL-Kampagne in trockenen Tüchern.

Am Montagmittag reist die Mannschaft zurück nach Davos. Denselben Weg machen die Giants am Freitag, dann sind sie zu Gast im Eisstadion in Davos. Und am Sonntag spielt der HCD das vierte CHL-Spiel gegen Skelleftea. Die Schweden gewannen nach der Niederlage gegen den HCD nach Verlängerung in Trinec. 

Telegram

Belfast Giants - HC Davos 3:6 (1:3, 2:3, 0:1)
The SSE Arena, Belfast

HCD: Aeschlimann (Senn); Jung, Nygren, Dahlbeck, Fora, Barandun, D. Egli, Paschoud, Nordström, Corvi, Ambühl, Bristedt, Nussbaumer, Stransky, Knak, C. Egli, Schmutz, Simic, Prassl, Wieser, Canova.

Bemerkungen: Davos ohne Croce (überzählig), Rasmussen, Frehner und Wellinger (alle leicht angeschlagen). 

Text: HCD-Onlineredaktion  Bild: Darren Kidd

die Nerven behalten

04.09.2022 19:15
Facts
Belfast Giants

Heimdress: türkis
Auswärtsdress: weiss

  • Cheftrainer: Steve Thornton
  • Sportchef: Robert Fitzpatrick
  • Bisherige Erfolge: 6 Meistertitel
  • Saison 21/22: EIHL Champion