HC Davos vs. Fribourg-Gottéron | Hockey Club Davos

Eisstadion Davos, 7270 Davos-Platz GR

HC Davos
2 : 3
Fribourg-Gottéron
Spiel Beendet

Image

Auch gegen den schwarzen Drachen bestehen

Nach der Qualifikation für die Champions Hockey League-Achtelfinals steht für den HCD am Wochenende eine nächste Doppelrunde in der National League an. Mit dem HC Fribourg-Gottéron und dem HC Lugano treffen die Bündner auf zwei Teams, die dringend auf Punkte angewiesen sind.  

Fast schon sensationell schnupperten die Fribourger Drachen in der letzten Saison am Qualifikationssieg. Erst in den letzten Meisterschaftsrunden wurden sie aufgrund einer kleinen Niederlagenserie noch vom späteren Meister Zug abgefangen. Ähnlich stark erwartete man den HCFG auch in dieser Saison, nicht zuletzt da gewichtige Abgänge wie derjenige von Chris DiDomenico oder Daniel Brodin mit Jacob De la Rose, Christoph Bertschy oder auch Janne Kuokkanen äquivalent aufgefangen wurden.
Sowohl De la Rose wie auch Kuokkanen hinterliessen ihre Spuren bereits in der NHL und mit Christoph Bertschy kehrte ein verlorener Sohn nach Hause, dessen Stärken man bestens kennt. Doch auch mit diesen namhaften Verstärkungen misslang der Start in die neue Saison. Platz 11 mit nur zwei Siegen aus sieben Spielen entspricht sicher nicht den Erwartungen der ambitionierten Drachen. Besonders dann nicht, wenn man gegen den HC Ajoie oder den bis dahin noch sieglosen Tabellenletzten aus Langnau insgesamt fünf Punkte abgibt. So soll spätestens am Freitagabend im Spiel gegen den HCD eine Reaktion folgen. Doch die Bündner wollen ihrerseits den fünften NL-Sieg in Serie und den sechsten wettbewerbsübergreifend einfahren. Die Aussichten auf Geschenke im Bündnerland stehen für die Mannschaft von Christian Dubé also schlecht. 

Ebenfalls in der Bringschuld ist der HC Lugano. Bei gleich vielen Spielen wie Gottéron weisen die Luganesi nur einen Punkt mehr auf ihrem Konto auf. Nach der Niederlage gegen den Aufsteiger Kloten konnte sich die Mannschaft von Chris McSorley zuletzt gegen den EHC Biel mit einem 3:0 wieder rehabilitieren. Nun folgt das Heimspiel gegen den HCD. Eine Herausforderung wird für die Davoser der Goalie Mikko Koskinen im Lugano-Kasten. Der Finne weist nach sieben Spielen eine Fangquote von fast 97 Prozent auf. 

Tickets für die Partie gegen den HC Fribourg-Gottéron können online oder an der Tageskasse gekauft werden. Mit eurer Unterstützung kann der sechste Sieg in Folge Tatsache werden. 

Text: HCD-Onlineredaktion  Bild: Maurice Parrée
 

schwarzen Drachen

05.10.2022 09:34
Matchsponsor
Facts
Fribourg-Gottéron

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Grau

  • Cheftrainer: Christian Dubé 
  • Assistentstrainer: Pavel Rosa
  • Torhütertrainer: David Aebischer
  • Sportchef: Christian Dubé
  • Saison 21/22: PO-1/2-Final
24
Schüsse aufs Tor
23
4
Strafminuten
4
14
Geblockte Schüsse
18
27
Gewonnene Bullys
22

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

60' Der HCD verliert sein Heimspiel gegen den HC Fribourg-Gottéron mit 3:2. Bis zur 57 Minute führen die Gäste mit 2:1, ehe Prassl noch ausgleichen konnte. Nach einem Fehler in der Davoser Hintermannschaft trafen die Gäste zum Siegestreffer. Der ausführliche Matchbericht folgt in Kürze auf www.hcd.ch.
59' Der HCD bringt den Puck nicht aus dem Drittel, was die Gäste eiskalt ausnützen. Sie gehen mit 3:2 in Führung.
2:359' Killian Mottet, David Desharnais
58' nächste gute Chance für den HCD. Sven Jung mit dem Abschluss.
57' Raphael Prassl, Dominik Egli2:2
57' Gooal! Ausgleich!!! Prassl fasst sich ein Herz und läuft durch die gesamte Fribourger Verteidigung und kann Berra bezwingen.
52' Kein Profit aus dem Powerplay, da es dem HCD lediglich 2x gelang, den Puck auf das Tor von Berra zu feuern. Noch etwas mehr als 8 Minuten sind zu Zeit.
50' David Desharnais (Behinderung, 2min)
50' Strafe gegen die Gäste. Bristedt wurde in den Schwitzkasten genommen.
48' Der HCD nahe am Ausgleichstreffer. Ambühl mit einer Grosschance.
41' Die Spieler kommen nach dem stärkenden Pausentee wieder zurück. Es geht los mit Drittel Nummer 3.
41' Die Spieler kommen nach dem stärkenden Pausentee wieder zurück. Es geht los mit Drittel Nummer 3.
40' Davos war eigentlich über weite Strecken des Mitteldrittels die spielbestimmende Mannschaft. Es waren jedoch wieder die Gäste, welche zuerst auf 2:0 erhöhten. 40 Sekunden vor Schluss kam dann der verdiente Anschlusstreffer durch Julian Schmutz.
40' Julian Schmutz1:2
40' Goal! Julian Schmutz verkürzt 40 Sekunden vor Schluss. Zuerst blockte der Stürmer im Defensivdrittel noch einen Slapshot, nur wenige Sekunden später kommt er alleine vor Berra zum Abschluss und trifft im zweiten Versuch.
38' Joakim Nordström (Haken, 2min)
38' Strafe gegen den HCD. Nordström muss in die Kühlbox.
38' Der HCD kann die Überzahl nicht nutzen.
36' Mauro Dufner (Beinstellen, 2min)
36' Erste Strafe gegen die Gäste. Die Chance für das Heimteam zu verkürzen.
32' Knak verliert den Puck in der Mittelzone. Der Fribourger kann alleine auf Senn losziehen und hämmert den Puck in die Maschen.
0:232' Jacob De la Rose
31' Spielmitte ist erreicht. Davos in der ersten Hälfte dieses Drittels klar die bessere Mannschaft.
29' Jetzt war der HCD knapp am Ausgleich. Rasmussen geht vor Berra vergessen, es gelingt ihm jedoch nicht den Puck reinzudrücken.
28' Davos kann sich im Drittel von Fribourg festsetzen, sie kommen jedoch nicht gefährlich vor das Tor.
22' Starker Beginn von Blaugelb. Sie können sich im Drittel festsetzen und feuern einige Male auf das Tor von Berra. Leider ist noch nichts zählbares rausgekommen.
21' Kann der HCD auf den Rückstand reagieren? Das Mitteldrittel hat begonnen.
20' 20 Minuten gespielt in Davos. Die Gäste führen durch den Treffer von Sprunger nicht unverdient mit 1:0.
20' Fribourg mit mehr Abschlüssen auf das Tor von Senn. Der Davoser Torhüter hält seine Mannschaften mit starken Paraden im Spiel.
15' Ein Fehler in der Davoser Defensive ermöglicht den Gästen die nächste Grosschance. Der Fribourger schiesst jedoch über das Tor.
15' Ein Fehler in der Davoser Defensive ermöglicht den Gästen die nächste Grosschance. Der Fribourger schiesst jedoch über das Tor.
14' Munteres Hin und Her. Wenige Unterbrüche bis jetzt.
11' Fora versucht es mit einen Slapshot von der blauen Linie. Berra ist mit seiner Fanghand zur Stelle.
9' Fribourg geht in Führung. Der Puck halbhoch vor das Tor, Dahlbeck schlägt darüber und Sprunger netzt ein.
0:19' Julien Sprunger, Killian Mottet, Raphael Diaz
6' Davos komplett.
4' Simon Knak (Beinstellen, 2min)
4' Erste Strafe gegen den HCD. Knak mit dem Foul in der offensiven Zone.
4' Beide Mannschaften mit einem soliden Start. Sie tragen Sorge zum Puck und lassen nur ungefährliche Abschlüsse zu.
1' Das Spiel läuft.
Behält der HCD seine momentane grüne Weste? Das ist die grosse Frage... und damit herzlich willkommen aus Davos zu Spiel 8 der neuen Saison! Nach 60 (bzw. 65 Minuten) ist der HCD bisher noch ungeschlagen - als einzige Mannschaft der National League! Folgt heute der fünfte Sieg in Serie und gar der sechste wettbewerbsübergreifend? Wir hoffen es!💪💪💪
Matchsponsor
Facts
Fribourg-Gottéron

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Grau

  • Cheftrainer: Christian Dubé 
  • Assistentstrainer: Pavel Rosa
  • Torhütertrainer: David Aebischer
  • Sportchef: Christian Dubé
  • Saison 21/22: PO-1/2-Final
Fribourg-Gottéron
Torhüter
#20Reto Berra
#35Connor Hughes
Linie 1
Verteidiger - L#7Benoit Jecker
Verteidiger - R#18Ryan Gunderson
Stürmer - L#71Killian Mottet
Stürmer - C#51David Desharnais
Stürmer - R#86Julien Sprunger
Linie 2
Verteidiger - L#55Juuso Vainio
Verteidiger - R#16Raphael Diaz
Stürmer - L#17Janne Kuokkanen
Stürmer - C#73Sandro Schmid
Stürmer - R#28Christoph Bertschy
Linie 3
Verteidiger - L#11Mauro Dufner
Verteidiger - R#22Dave Sutter
Stürmer - L#21Mauro Jörg
Stürmer - C#23Samuel Walser
Stürmer - R#46Matthias Rossi
Linie 4
Verteidiger - L#64Joel Scheidegger
Verteidiger - R#3Benjamin Chavaillaz
Stürmer - L#89Andrey Bykov
Stürmer - C#95Jacob De la Rose
Stürmer - R#97Nathan Marchon
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck121:58
10Andres Ambühl20:04
20Michael Fora321:40
27Magnus Nygren120:45
36Simon Knak1211:46
37Julian Schmutz1111:18
40Dennis Rasmussen215:19
42Joakim Nordström1218:43
44Matej Stransky16:07
46Dominik Egli1117:52
65Marc Wieser11:37
66Valentin Nussbaumer111:06
67Leon Bristedt15:04
70Enzo Corvi18:44
71Claude-C. Paschoud114:12
81Raphael Prassl112:45
90Sven Jung17:41
93Yannick Frehner02:58
95Thomas Wellinger02:59
96Chris Egli113:37
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
91Gilles Senn32087
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
20Reto Berra22292
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
3Benjamin Chavaillaz105:35
7Benoit Jecker19:13
11Mauro Dufner3215:56
16Raphael Diaz1118:37
17Janne Kuokkanen15:15
18Ryan Gunderson23:42
21Mauro Jörg12:55
22Dave Sutter116:29
23Samuel Walser13:07
28Christoph Bertschy118:11
46Matthias Rossi312:59
51David Desharnais11215:07
55Juuso Vainio16:06
64Joel Scheidegger00:36
71Killian Mottet11216:41
73Sandro Schmid17:05
86Julien Sprunger114:47
89Andrey Bykov212:53
95Jacob De la Rose1116:43
97Nathan Marchon213:59
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Fribourg

HCD erstmals nach 60 Minuten geschlagen

Der HCD hat am Freitagabend gegen Fribourg-Gottéron zu Hause mit 2:3 verloren. Nach einer schwächeren ersten Spielhälfte und einem 0:2-Rückstand brachten Julian Schmutz und Raphael Prassl mit ihren Toren die Davoser nochmals zurück ins Spiel. 72 Sekunden vor Spielende versetzte Killian Mottet den Bündnern jedoch den K.-o.-Schlag.

Fribourg-Gottéron trat gut vorbereitet und ausgeruht an. Nach dem am Mittwochabend mit 1:0 gewonnenen Champions-League-Spiel in Salzburg reisten die Freiburger am Donnerstag direkt nach Davos, wo sie am Abend ein Training absolvierten und übernachteten. Die Davoser kamen im Startdrittel überhaupt nicht auf Touren. Gerade mal drei Schüsse brachten sie in den ersten 20 Spielminuten auf das Tor von Reto Berra. Heikel wurde es für Fribourg-Goalie Reto Berra nur einmal, als er von Matej Stransky geprüft wurde (15.). Wesentlich mehr im Mittelpunkt stand sein Gegenüber Gilles Senn, der erstmals in dieser Meisterschaft das HCD-Tor hütete. Beim 0:1 lenkte nach einem Flatterschuss von Killian Mottet zunächst Dennis Rasmussen und dann Julien Sprunger den Puck entscheidend ab (9.). Die HCD-Defensive wirkte ungewohnt fahrig und wenig entschlossen. Das krasseste Beispiel lieferte Chris Egli, als er unbedrängt einen Gegner vor dem eigenen Tor anspielte. Ohne mehrere starke Paraden von Senn wären die Platzherren früh vielleicht schon entscheidend in Rückstand geraten. 3:12 (!) lautete das Schussverhältnis nach dem Startdrittel.

Im Mittelabschnitt traten die Davoser dann konzentrierter auf. Sven Jung (22.) und Rasmussen (29.) verpassten jedoch die besten Chancen zum Ausgleich. Bereits in der 25. Minute ging für Thomas Wellinger nach einem nicht geahndeten gegnerischen Ellbogencheck die Partie mit Verdacht auf Hirnerschütterung zu Ende. Yannick Frehner war verletzungsbedingt bereits vorher zum zweiten Drittel nicht mehr angetreten. Ein Fehler von Simon Knak ermöglichte den Gästen den zweiten Treffer. Der junge Flügelstürmer liess sich von Jacob de la Rose den Puck abluchsen. Der schwedische Weltmeister von 2018 und mit der Erfahrung von 249 NHL-Partien zog allein Richtung Senn und verwertete seine Chance sicher (32.). 39 Sekunden vor der zweiten Pause brachte Julian Schmutz den Davosern die Hoffnungen doch noch zurück. Er stürmte unmittelbar nach einem Boxplay allein auf Berra los und bezwang den Freiburger Schlussmann im zweiten Anlauf.

Spannung, Emotionen und nicht gepfiffene Fouls prägten auch im dritten Drittel den Spielverlauf. Die Davoser waren weiter leicht spielbestimmend. Bei der für lange Zeit einzigen Chance klärte jedoch ein Freiburger Feldspieler nach einem Schuss von Andres Ambühl auf der Linie. Dann kam der Ausgleich doch noch. Raphael Prassl dribbelte sich durch die gegnerische Abwehr und bezwang Berra zum 2:2 (57.). Es passte jedoch zur Vorstellung des HCD an diesem Abend, dass er sich nicht in die Verlängerung retten konnte. Nach einer unglücklichen Abwehraktion stand Mottet allein vor dem Davoser Tor, und er traf 72 Sekunden vor Ablauf des dritten Drittels zum entscheidenden 2:3. So verlor der HCD im achten Meisterschaftsspiel erstmals in dieser Saison nach 60 Spielminuten.

Für den HCD folgen nun gleich drei Auswärtsspiele. Am Samstagabend gastiert der in Lugano. Am nächsten Dienstag folgt die Reise zum letzten Champions-League-Gruppenspiel in den Nordosten Tschechiens nach Trinec und am Freitag steht der Gang zu den Rapperswil-Jona Lakers auf dem Programm. Sein nächstes Heimspiel bestreitet der HCD am 15. Oktober gegen den SC Bern.

Text: HCD-Onlineredaktion  Bild: Maurice Parrée

nach 60 Minuten geschlagen

07.10.2022 22:30
Matchsponsor
Facts
Fribourg-Gottéron

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Grau

  • Cheftrainer: Christian Dubé 
  • Assistentstrainer: Pavel Rosa
  • Torhütertrainer: David Aebischer
  • Sportchef: Christian Dubé
  • Saison 21/22: PO-1/2-Final