Lausanne HC vs. HC Davos | Hockey Club Davos

Vaudoise Aréna, 1008 Lausanne VD

Lausanne HC
4 : 5
HC Davos
Spiel Beendet

Image

Die lange Reise in den Westen

Am Samstag in Lausanne (19.45h) und am späten Sonntagabend in Genf (20.00h), für die HCD-Spieler und den -Staff steht eine lange Tour in die Westschweiz an. Am Samstagmittag verlässt der Mannschaftscar Davos und es wird wohl beinahe hell sein, wenn er am Montagmorgen wieder vor dem Eisstadion vorfährt. 

Lausanne und Genf beendeten die letzte Saison nur knapp nicht in den Top 6. Nach der Qualifikation standen sie, obwohl sie gleich viele Punkte wie Biel und Davos erspielt hatten (aber entweder mehr Partien oder das schlechtere Torverhältnis aufwiesen) aufgrund des Punkte/Spiel-Quotienten auf Platz 7 und 8 und mussten in die Pre-Playoff. 
Für diese Saison waren sich die Experten einig, dass beide Teams enormes Potential haben, ihre letztjährige Qualifikation zu toppen. Gezeigt hat dies bisher allerdings nur Servette. 

Beim Lausanne HC scheint die einzige Konstante die Inkonstante zu sein. Klare Siege gegen Zug (6:1) oder Ajoie (6:2) wechseln sich ab mit ebenso klaren Niederlagen (z.B. vs. ZSC 1:5, Rapperswil 0:4 oder Bern 0:3). Dazu verloren die Lions vom Genfersee doch eher überraschend in Langnau und gaben auch gegen Kloten einen Punkt ab. Diese Leistungsschwankungen kommen nicht gänzlich unerwartet. Allgemein rechnete man damit, dass Lausanne weiterhin eine unberechenbare Mannschaft sein wird. An einem guten Abend können sie jeden Gegner vom Eis fegen, an einem schlechten aber auch gegen jeden Gegner verlieren.
 
Ganz anders präsentiert sich der Genève-Servette HC. Die Star-Truppe um Tömmernes, Vatanen, Filppula, Hartikainen, Winnik und Omark gewann bisher 30 Punkte aus 13 Partien und steht damit unangefochten an der Tabellenspitze. Genf hat am meisten Tore geschossen, am zweitwenigsten kassiert und eigentlich in dieser Saison noch keinen schlechten Abend eingezogen. Die einzige Niederlage nach 60 Minuten kassierten die Grenats gegen den EHC Biel in der zweiten Meisterschaftsrunde. Und auch in diesem Duell stand das Resultat bis zuletzt auf Messers Schneide. Zu Hause gab die Truppe von Jan Cadieux gar erst einen Punkt ab. Und zwar beim Seasonopener gegen … Davos. Tatsache ist, dass unsere Mannschaft nicht nur vor gut fünf Wochen gegen Servette, sondern einen Tag später auch gegen Lausanne erst im Penaltyschiessen verloren hat. Man weiss also auf Davoser Seite, dass in beiden Partien an diesem Weekend alles möglich sein wird. Zumal auf dieser West-Tour bis zu drei Comebacks von zuletzt verletzungsbedingt abwesenden Stammspielern erwartet werden. 
Wie immer sind beide Partien im TV oder Stream live auf MySports zu sehen, das Sonntagsspiel aus Genf auch als «Spiel der Woche» im Free-TV auf TV24.

Quelle: HCD-Onlineredaktion   Bild: Maurice Parrée
 

in den Westen

19.10.2022 11:46
Matchsponsor
Facts
Lausanne HC

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Geoff Ward
  • Assistentstrainer: Peter Andersson, Alex Reinhard
  • Torhütertrainer: Christobal Huet
  • Sportchef: John Fust
  • Saison 21/22: PO-1/4-Final
33
Strafminuten
10
30
Schüsse aufs Tor
36
4
Geblockte Schüsse
6
14
Gewonnene Bullys
38

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

Goal Enzo Corvi
No Goal Joakim Nordström
No Goal Matej Stransky
No Goal Simon Knak
4:566'
57' Daniel Audette, Robin Kovacs, Richard Panik4:4
48' Klas Dahlbeck (Haken, 2min)
45' Aurélien Marti (Cross-Check, 2min)
44' Tim Bozon, Igor Jelovac, Cory Emmerton3:4
2:436' Valentin Nussbaumer, Simon Knak
34' Andres Ambühl (Unsportliches Verhalten, 2min)
34' Robin Kovacs (Übertriebene Härte, 2min)
34' Makai Holdener (Übertriebene Härte, 2min)
34' Matej Stransky (Übertriebene Härte, 2min)
34' Andres Ambühl (Übertriebene Härte, 2min)
28' Richard Panik, Ken Jäger2:3
1:328' Chris Egli
22' Joël Genazzi (Check gegen den Kopf-/Nackenbereich, 5min)
22' Joël Genazzi (Check gegen den Kopf-/Nackenbereich, 20min)
1:221' Joakim Nordström, Simon Knak, Julian Schmutz
16' Raphael Prassl (Halten, 2min)
13' Jason Fuchs1:1
8' Jason Fuchs (Haken, 2min)
0:15' Marc Wieser, Raphael Prassl, Andres Ambühl
Unser Liveticker ist umgezogen! Ab sofort findet Ihr den blaugelben Ticker auf der neuen HCD-App unter HCD/Spiele. Unbedingt downloaden und bei jedem Spiel live dabei sein.
Matchsponsor
Facts
Lausanne HC

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Geoff Ward
  • Assistentstrainer: Peter Andersson, Alex Reinhard
  • Torhütertrainer: Christobal Huet
  • Sportchef: John Fust
  • Saison 21/22: PO-1/4-Final
Lausanne HC
Torhüter
#74Ivars Punnenovs
#51Tobias Stephan
Linie 1
Verteidiger - L#38Lukas Frick
Verteidiger - R#4Makai Holdener
Stürmer - L#92Jiri Sekac
Stürmer - C#14Jason Fuchs
Stürmer - R#9Damien Riat
Linie 2
Verteidiger - L#79Joël Genazzi
Verteidiger - R#55Dario Sidler
Stürmer - L#77Richard Panik
Stürmer - C#17Ken Jäger
Stürmer - R#23Robin Kovacs
Linie 3
Verteidiger - L#7Aurélien Marti
Verteidiger - R#49Igor Jelovac
Stürmer - L#94Tim Bozon
Stürmer - C#88Daniel Audette
Stürmer - R#19Michael Hügli
Linie 4
Verteidiger - L#26Virgile Thévoz
Stürmer - L#25Cory Emmerton
Stürmer - C#89Cody Almond
Stürmer - R#87Marco Pedretti
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck1222:57
9Gian-Marco Hammerer02:11
10Andres Ambühl1420:45
27Magnus Nygren25:20
36Simon Knak1117:10
37Julian Schmutz14:14
42Joakim Nordström1119:26
44Matej Stransky221:41
46Dominik Egli118:10
57Davyd Barandun04:58
65Marc Wieser118:36
66Valentin Nussbaumer116:45
70Enzo Corvi122:53
71Claude-C. Paschoud15:13
81Raphael Prassl11223:23
84Jannik Canova04:41
88Tim Minder05:10
90Sven Jung17:10
95Thomas Wellinger10:34
96Chris Egli107:31
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann42687
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
4Makai Holdener214:43
7Aurélien Marti1224:37
9Damien Riat14:33
14Jason Fuchs1219:24
17Ken Jäger21:36
19Michael Hügli10:29
23Robin Kovacs1218:37
25Cory Emmerton14:39
26Virgile Thévoz01:51
38Lukas Frick14:58
49Igor Jelovac128:08
55Dario Sidler21:44
77Richard Panik11120:18
79Joël Genazzi2505:41
87Marco Pedretti109:42
88Daniel Audette113:40
89Cody Almond112:24
92Jiri Sekac121:01
94Tim Bozon116:32
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
74Ivars Punnenovs43289
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Den Penaltyfluch besiegt und 2 Punkte gewonnen

Der HCD lag in Lausanne meist in Führung, kassierte aber drei Minuten vor Schluss den Ausgleich und musste erneut via Verlängerung ins Penaltyschiessen. Da avancierte Enzo Corvi mit zwei verwerteten Penaltys zum Davoser Matchwinner.

Davos konnte in Lausanne nicht wie zuletzt erhofft auf die immer noch angeschlagenen Fora, Rasmussen und Senn zählen. Dazu fehlte erwartungsgemäss auch Leon Bristedt, der nach seinem Zusammenprall länger ausfallen dürfte. Noch länger als der Schwede wird Yannick Frehner dem HCD nicht zur Verfügung stehen. Der Stürmer musste sich in diesen Tagen einer Operation unterziehen. Nur Thomas Wellinger kehrte von der langen Verletztenliste zurück ins Lineup. So kamen neben dem 20-jährigen Verteidiger Tim Minder, der bereits seine dritte Partie in Folge bestritt, auch der gleichaltrige Stümer Gian-Marco Hammerer zu Eiszeit.
Die zahlreichen Absenzen und die Tatsache, dass nur vier Imports zur Verfügung standen, zwangen die Coachingcrew dementsprechend zu einigen Umstellungen. Schmutz rückte von der 4. in die 1. Linie neben Nordström und Knak. Sein Platz neben Chris Egli und Canova nahm Hammerer ein. Wellinger wurde neben Dominik Egli eingesetzt, deshalb bildete Paschoud neu mit Jung ein Verteidigerpaar.
 
Der HCD begann die Partie trotz diesen schwierigen Umständen ab dem ersten Bully mit viel Tempo und erspielte sich sofort einige gute Torchancen. Bereits in der 5. Spielminute wurde dieser Effort belohnt, als die dritte Linie eine Puckstafette über Ambühl, Prassl und Wieser erfolgreich abschloss. Davos war auch nach dem Führungstreffer die klar spielbestimmende Mannschaft. Es schien aber, dass beide Teams ab der Bündner Dominanz überrascht waren. Das Heimteam erstarrte zeitweilen beinah in der eigenen Defensive und die Davoser liessen in den Abschlüssen eine Prise Kaltschnäuzigkeit vermissen. Punnenovs im Lausanner Kasten stand im Dauerstress, musste aber im 1. Drittel keinen weiteren Treffer hinnehmen. Praktisch mit dem ersten gefährlichen Abschluss trafen dafür auf der anderen Seite seine Vorderleute in der 13. Spielminute zum Ausgleich. Fuchs hatte eine kurze Unsicherheit der Davoser Defensive im Nachstochern backhand ausgenützt.

Kaltschnäuzigkeit bewiess dann aber Nordström, der mit dem ersten Abschluss 33 Sekunden nach Wiederanpfiff den HCD erneut in Führung schoss (21.). Kurz danach wurde Wellinger, der eben erst von einer Hirnerschütterung genesen war, von Genazzi gegen den Kopf gecheckt. Die logische fünfminütige Davoser Überzahlphase überstand Lausanne ohne Gegentreffer, kurz nach Ablauf der Strafe nutzte aber Chris Egli einen Abpraller bei Punnenovs doch noch zum dritten HCD-Treffer (28.). Doch das Heimteam antwortete nur 13 Sekunden später mit dem Anschlusstreffer und war ab diesem Zeitpunkt dem HCD mindestens ebenbürtig (28.). Es entwickelte sich nun eine immer härter geführte Partie, bei dem es beide Mannschaften richtig krachen liessen. Die Folge waren einige Strafen, die aber vorläufig keine weitere Resultatsänderung bewirkten. Als beide Teams wieder in Vollbestand auflaufen durften, entwischte Nussbaumer mitten in einer Lausanner Druckphase und brachte solo den HCD wieder mit zwei Längen in Vorsprung (36.).
Das dies in dieser wilden Partie noch nicht die Entscheidung sein würde, war zu befürchten. Lausanne untermauerte dies nach der zweiten Pause bereits in der 44. Spielminute mit dem erneuten Anschlusstreffer. Bozon hatte nach einer schönen Puckstafette keine Mühe das leere Tor zu treffen. Das Heimteam wollte nun aber mehr und übernahm mit einem deutlichen Chancenplus das Spieldiktat. Aeschlimann stand mehr im Fokus als ihm lieb war und rettete ein fürs andere mal in höchster Not.
Doch gut drei Minuten vor Schluss konnte auch der Davoser Keeper den Ausgleich nicht mehr verhindern und so musste der HCD in seinem 13. Saisonspiel bereits zum sechsten Mal in die Verlängerung. In dieser 5-Minuten-Zusatzschlaufe waren es nun wieder die Bündner, die das Spiel an sich rissen und vehement die Entscheidung suchten. Der erlösende Treffer wollte aber nicht mehr aus dem Spiel heraus fallen und so musste erneut (zum fünften Mal) das Penaltschchiessen entscheiden. Davos zeigte dabei in der Person von Enzo Corvi, der gleich zwei Mal traf, Nerven und holte sich verdient den zweiten Punkt.
Gleich nach dem Spielende reiste der HCD weiter nach Genf, wo am Sonntagabend um 20.00 Uhr der Leader auf die Bündner wartet.

Quelle: HCD-Onlineredaktion   Foto: Lausanne HC

Den Penaltyfluch besiegt

22.10.2022 22:45
Matchsponsor
Facts
Lausanne HC

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Geoff Ward
  • Assistentstrainer: Peter Andersson, Alex Reinhard
  • Torhütertrainer: Christobal Huet
  • Sportchef: John Fust
  • Saison 21/22: PO-1/4-Final