HC Davos vs. HC Ambri-Piotta | Hockey Club Davos

Eisstadion Davos, 7270 Davos-Platz GR

HC Davos
3 : 1
HC Ambri-Piotta
Spiel Beendet

Image

Keine Zeit zum regenerieren

Der HCD kehrte am Montag erst kurz vor dem Morgengrauen von seiner Tour de Romandie nach Hause zurück. Er erhält keine Möglichkeit zur Regeneration und Wundenpflege. Bereits am Dienstagabend steht um 19.45 Uhr das Heimspiel gegen Ambri-Piotta an.
 
Es ist eine jener Geschichten, wie sie fast nur der Sport schreiben kann. Unter denkbar schwierigen Umständen trat der HCD am Samstagmittag die rund 900 km lange Reise in den Westen an. Bis zuletzt hatte man gehofft, dass wenigstens Fora, Wellinger und Rasmussen von der langen Verletztenliste gestrichen werden können, um auf dieser Tour, bzw. bei diesen beiden Partien gegen Lausanne und Genf dabei zu sein. Es sollte nicht sein. Nur Thomas Wellinger war wieder fit genug, um zurückzukehren.
Die zahlreichen Absenzen und die Tatsache, dass nur vier Imports zur Verfügung standen, zwangen die Coachingcrew dementsprechend zu einigen Umstellungen. Schmutz und Knak bildeten mit Nordström die 1. Linie, und neben dem 20-jährigen Verteidiger Tim Minder kam auch der gleichaltrige Stürmer Gian-Marco Hammerer zu Eiszeit.
Wir die Geschichte ausging ist bekannt. In Lausanne zeigte Davos starke erste 30 Minuten, bevor das Heimteam die 2. Hälfte der Partie bestimmte. Die logische Folge war die saisonal sechste Verlängerung für die Bündner, in der sie als Saisonpremiere zum ersten Mal im fünften Anlauf ein Penaltyschiessen gewannen. Weiter ging es am Sonntag beim Leader in Genf, wo mit Nussbaumer und Chris Egli zwei weitere Stammspieler verletzungsbedingt nicht auflaufen konnten und die HCD-Coaches deshalb die Verteidiger Minder und Barandun in den Sturm beorderten. Hier erzwangen die Davoser als zweite Premiere an diesem Weekend einen Sieg in der Overtime, nachdem sie sich mit einer unglaublichen Willensleistung in die (siebte) Verlängerung gerettet hatten.
Doch Zeit zum Feiern über die vier Punkte bleibt keine. Nur 28 Stunden nachdem die Spieler am Montagmorgen im Bett waren, müssen sie bereits wieder auf dem Eis stehen. Prognosen für das Heimspiel gegen Ambri-Piotta sind eigentlich unmöglich. Dies gilt nicht nur für den Spielausgang, sondern sogar für das zu erwartende Lineup. Eine möglichst grosse Zuschauerkulisse hat diese Mannschaft aber nach diesem Weekend definitiv verdient. Tickets sind online oder an der Tageskasse erhältlich.

Quelle: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée

Keine Zeit

24.10.2022 08:39
Matchsponsor
Facts
HC Ambri-Piotta

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Luca Cereda
  • Assistentstrainer: René Matte
  • Torhütertrainer: Pauli Jaks
  • Sportchef: Paolo Duca
  • Bisherige Erfolge: 1 Cupsieg
  • Saison 21/22: PrePlayoffs
28
Schüsse aufs Tor
31
23
Geblockte Schüsse
20
35
Gewonnene Bullys
23
4
Strafminuten
6

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

60' Matej Stransky, Klas Dahlbeck3:1
59' Enzo Corvi, Joakim Nordström2:1
48' Jesse Virtanen (Penaltyschuss, 0min)
44' Jannik Fischer (Behinderung, 2min)
41' Joakim Nordström (Spielverzögerung, 2min)
40' Marc Wieser (Stockschlag, 2min)
1:134' Inti Pestoni, Dominic Zwerger, Nick Shore
30' Tobias Fohrler (Halten, 2min)
27' Sandro Aeschlimann (Spielverzögerung, 2min)
16' Yanik Burren (Haken, 2min)
6' Marc Wieser, Sven Jung, Andres Ambühl1:0
Matchsponsor
Facts
HC Ambri-Piotta

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Luca Cereda
  • Assistentstrainer: René Matte
  • Torhütertrainer: Pauli Jaks
  • Sportchef: Paolo Duca
  • Bisherige Erfolge: 1 Cupsieg
  • Saison 21/22: PrePlayoffs
HC Ambri-Piotta
Torhüter
#30Janne Juvonen
#1Benjamin Conz
Linie 1
Verteidiger - L#7Isacco Dotti
Verteidiger - R#72Tim Heed
Stürmer - L#14Filip Chlapik
Stürmer - C#43Michael Spacek
Stürmer - R#33Valentin Hofer
Linie 2
Verteidiger - L#77Yanik Burren
Verteidiger - R#71Jesse Virtanen
Stürmer - L#11Johnny Kneubuehler
Stürmer - C#44André Heim
Stürmer - R#87Dario Bürgler
Linie 3
Verteidiger - L#90Jannik Fischer
Verteidiger - R#5Tobias Fohrler
Stürmer - L#16Dominic Zwerger
Stürmer - C#37Nick Shore
Stürmer - R#88Inti Pestoni
Linie 4
Verteidiger - R#13Dario Wüthrich
Stürmer - L#18Noele Trisconi
Stürmer - C#22Diego Kostner
Stürmer - R#12Daniele Grassi
Linie 5
#91Lionel Marchand
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck1224:01
9Gian-Marco Hammerer206:20
10Andres Ambühl1121:46
27Magnus Nygren525:28
36Simon Knak119:04
37Julian Schmutz16:32
42Joakim Nordström11216:04
44Matej Stransky1118:53
46Dominik Egli218:12
57Davyd Barandun207:55
65Marc Wieser11217:07
70Enzo Corvi117:48
71Claude-C. Paschoud215:48
81Raphael Prassl20:09
84Jannik Canova112:20
88Tim Minder03:31
89Nino Russo03:49
90Sven Jung1117:47
95Thomas Wellinger113:46
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann13097
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
5Tobias Fohrler1214:34
7Isacco Dotti217:48
11Johnny Kneubuehler214:33
12Daniele Grassi12:44
13Dario Wüthrich107:25
14Filip Chlapik18:41
16Dominic Zwerger113:53
18Noele Trisconi11:17
22Diego Kostner11:51
33Valentin Hofer12:30
37Nick Shore116:28
43Michael Spacek117:12
44André Heim17:31
71Jesse Virtanen2020:37
72Tim Heed524:48
77Yanik Burren4216:32
87Dario Bürgler215:34
88Inti Pestoni114:58
90Jannik Fischer214:17
91Lionel Marchand02:11
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
30Janne Juvonen22593
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Dritter Sieg innert vier Tagen

Der HCD hat auch sein drittes Spiel innert vier Tagen gewonnen. Am Dienstagabend besiegte er zuhause den HC Ambri-Piotta dank einer kampfbetonten, disziplinierten Leistung mit 3:1. Das siegbringende 2:1 erzielte Enzo Corvi 70 Sekunden vor Spielende. Marc Wieser hatte die Davoser in Führung gebracht, Matej Stransky sorgte fürs Schlussresultat.

Spannung ist beim HCD in jüngster Zeit schon vor dem Anpfiff garantiert – bereits beim Blick auf die Aufstellung. Wer ist neu verletzt? Wer kehrt aufs Eis zurück? So lauten die zwei häufigsten Fragen. Für den Ambri-Match gab es nach dem verrückten Servette-Spiel wenigstens keine neuen Ausfälle. Aber es kehrte auch keiner der Verletzten ins Team zurück. Weiterhin fehlten folglich mit Michael Fora, Leon Bristedt, Dennis Rasmussen, Chris Egli, Yannick Frehner, Valentin Nussbaumer und Gilles Senn sieben Stammspieler, unter ihnen fünf Stürmer. Erstmals in dieser Saison kam der 21-jährige Nino Russo in der vierten Linie zum Einsatz; bisher hatte der Davoser bei den Ticino Rockets gespielt.

Ohne langes Abtasten legten beide Mannschaften in hohem Tempo mit viel Offensivdrang los. Nach einer Minute knallte Simon Knak den Puck haarscharf am Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite klärte HCD-Goalie Sandro Aeschlimann mirakulös gegen Dario Bürgler (4.). Dann passte es: Marc Wieser erwischte Ambris Torhüter Janne Juvonen aus spitzem Winkel. Die Vorarbeit hatten Andres Ambühl und Sven Jung geleistet. Für Marc Wieser war es bereits der sechste Treffer und zehnte Skorerpunkt in der laufenden Meisterschaft. Genau so viele Skorerpunkte hatte der Flügelstürmer letzte Saison am Ende der Qualifikation totalisiert! Das schnelle Hin und Her hielt auch im weiteren Verlauf des Startdrittels an, was sich in 9:11 Torschüssen ausdrückte. Die disziplinierte Arbeit in beiden Defensivabteilungen sowie starke Torhüter verhinderten aber vorerst weitere Treffer.

In der ersten Hälfte des Mitteldrittels strebten die Gäste den Ausgleich so druckvoll an, dass die Davoser Mühe bekundeten, sich aus der eigenen Abwehrzone zu lösen. Die Platzherren überstanden aber selbst ihre erste Boxplay-Phase schadlos. Dann liessen sie sich jedoch bei einem gegnerischen Konter erwischen. Der freistehende Inti Pestoni liess Aeschlimann keine Abwehrchance (34.). Kurz danach verpasste HCD-Topskorer Matej Stransky die erneue Führung. Handkehrum brauchte es Big Saves von Aeschlimann, damit die Teams mit einem 1:1 in die zweite Pause gehen konnten.

Bange Momente hatten die Davoser zu Beginn des dritten Drittels zu überstehen, als die Tessiner während 64 Sekunden in doppelter Überzahl agierten. Näher kamen jedoch die Bündner in ihrem nächsten Powerplay einem Treffer. Wieser traf jedoch nur den Pfosten (45.). Zwei Minuten später landete auch ein Schuss von Klas Dahlbeck an der Torumrandung. Kurz danach verhinderte Juvonen bei einem Penalty von Enzo Corvi auf mirakulöse Art die Davoser Führung. 70 Sekunden vor Spielende klappte es aber doch noch. Joakim Nordström grub den Puck an der Bande aus und spielte einen präzisen Querpass, den Corvi mit seinem ersten Treffer in dieser Saison zum 2:1 nutzte. Das 3:1-Schlussresultat besiegelte HCD-Topskorer Stransky 25,6 Sekunden vor der Sirene, indem er ins leere Ambri-Tor traf.

Nach den letzten drei Partien innert 72 Stunden erhält der HCD jetzt wenigstens ein bisschen Zeit zum Verschnaufen. Die Davoser setzen ihr Meisterschaftspensum „erst“ am Samstagabend mit einem weiteren Heimspiel fort. Dann gastiert mit den ZSC Lions ein schwerer Brocken im Eisstadion Davos. Die Zürcher gehören zu den am meisten genannten Titelkandidaten.

Quelle: HCD-Onlineredaktion  Foto: Maurice Parrée
 

Dritter Sieg

25.10.2022 22:20
Matchsponsor
Facts
HC Ambri-Piotta

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Luca Cereda
  • Assistentstrainer: René Matte
  • Torhütertrainer: Pauli Jaks
  • Sportchef: Paolo Duca
  • Bisherige Erfolge: 1 Cupsieg
  • Saison 21/22: PrePlayoffs