HC Davos vs. SCL Tigers | Hockey Club Davos

Eisstadion Davos, 7270 Davos-Platz GR

HC Davos
2 : 1
SCL Tigers
Spiel Beendet

Image

Vor wegweisenden Spielen

Seit sechs Partien reiht der HCD an einen Sieg stets eine Niederlage, und umgekehrt. Mit Tabellenplatz 8 haben die Bündner nun fünf Punkte Rückstand auf Lugano, das auf Rang 6 und damit dem letzten direkten Play-off-Platz steht. 

Um wieder näher oder gar über den Strich unter Tabellenplatz 6 zu klettern, muss Davos nun mehr Spiele gewinnen als verlieren. Heisst, zwei, drei oder mehr Siege aneinanderreihen. Bei den letzten Niederlagen in Fribourg, Bern oder Zug zeigte die Holden Truppe einen Aufwärtstrend. Man ist leitungsmässig wieder näher an die Top-Teams herangerückt. Nun muss Davos diesen Trend auch in mehr Punkte ummünzen, vor allem auch auswärts.

Die Krux der Doppelschläge
In Zug war es nach 58.16 und 59.09, in Bern nach 2.05 und 4.08, gegen Kloten bei 57.10 und 59.47 und zuletzt in Fribourg bei 21.00 und 23.07. Der HCD musste bei den letzten vier Niederlagen immer einen Doppelschlag innert kürzester Zeit (zwischen 53 Sekunden und 2.37 Minuten) hinnehmen. Dass die ersten Shifts direkt nach einem Gegentreffer (wie auch nach einem Eigenen) besondere Beachtung brauchen, ist bekannt. Im Fachjargon werden sie Big Shifts genannt, weil in diesen Phasen oft Spiele gewonnen werden und verloren gehen können. Dass Davos im Moment so anfällig in diesen Big Shifts ist, kann Zufall sein, oder ein mentales Problem. So oder so müssen diese Doppelschläge verhindert werden, denn sie kosten nicht nur Punkte, sondern auch enorm viel Energie. 

Vor wegweisenden Spielen
In Fribourg kassierte Davos die zehnte Saisonniederlage im 14. Auswärtsspiel. Auch diese Statistik muss besser werden, wenn man das primäre Saisonziel, den 6. Qualirang nicht gefährden will. Die Chance dazu bietet sich am Samstagabend in Kloten.
Gegen die Flughafenstätter hat Davos bisher drei von sechs möglichen Punkten geholt. Beide bisherigen Duelle in dieser Saison wurden in der Overtime entschieden. Kloten, zurzeit auf Tabellenplatz 12, hat in den fünf Partien seit dem Trainerwechsel immer gepunktet. Von einer Favoritenrolle sind die Bündner gegen die Zürcher Oberländer also weit entfernt.

Besser sieht die Davoser Bilanz gegen die SCL Tigers aus, auf die der HCD im Sonntagsspiel um 15.45 Uhr zu Hause trifft. Davos hat beide bisherigen Partien gegen die Emmentaler nach 60 Minuten zu seinen eigenen Gunsten entscheiden können. Trotzdem wurde der HCD am letzten Wochenende in der Tabelle von den SCL Tigers überholt. Sowohl gegen Genf als auch gegen den EHC Biel gingen die Tigers mit drei Punkten vom Eis.

Bis zur Weihnachtspause stehen für den HCD gegen Kloten, die SCL Tigers, Ambri-Piotta, Biel und die SCRJ Lakers – alles Teams aus der zweiten Tabellenhälfte – fünf wegweisende Spiele an. Man könnte viel Druck von den eigenen Schultern nehmen, wenn man bereits die beiden ersten Partien dieser Serie am nächsten Wochenende für sich entscheiden würde.

Tickets für diese Partie am 10. Dezember um 15.45 Uhr sind ONLINE und an der Tageskasse erhältlich.

Quelle: HCD-Onlineredaktion  Foto: Maurice Parrée

wegweisenden

05.12.2023 11:00
Matchsponsor
Facts
SCL Tigers

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Thierry Paterlini
  • Assistentstrainer: Jukka Varmanen, Steve Hirschi
  • Torhütertrainer: William Rahm
  • Sportchef: Pascal Müller
  • Bisherige Erfolge: 1 Meistertitel
  • Saison 23/24: 11. Platz Qualifikation
40
Schüsse aufs Tor
22
6
Strafminuten
4
12
Geblockte Schüsse
21
37
Gewonnene Bullys
23

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

55' Julian Schmutz (Beinstellen, 2min)
42' Matej Stransky (Beinstellen, 2min)
35' Chris Egli, Michael Fora, Kristian Näkyvä2:1
1:130' Sean Malone, Aleksi Saarela, Harri Pesonen
30' Kristian Näkyvä (Beinstellen, 2min)
19' Harri Pesonen (Beinstellen, 2min)
8' Michael Fora (Haken, 2min)
2' Dominik Egli, Matej Stransky, Klas Dahlbeck1:0
Matchsponsor
Facts
SCL Tigers

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Thierry Paterlini
  • Assistentstrainer: Jukka Varmanen, Steve Hirschi
  • Torhütertrainer: William Rahm
  • Sportchef: Pascal Müller
  • Bisherige Erfolge: 1 Meistertitel
  • Saison 23/24: 11. Platz Qualifikation
HC Davos
Torhüter
#29Sandro Aeschlimann
#91Gilles Senn
Linie 1
Verteidiger - L#6Klas Dahlbeck
Verteidiger - R#46Dominik Egli
Stürmer - L#36Simon Knak
Stürmer - C#42Joakim Nordström
Stürmer - R#67Leon Bristedt
Linie 2
Verteidiger - L#51Kristian Näkyvä
Verteidiger - R#20Michael Fora
Stürmer - L#66Valentin Nussbaumer
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#10Andres Ambühl
Linie 3
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#5Enzo Guebey
Stürmer - L#81Raphael Prassl
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#Matej Stransky
Linie 4
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#88Tim Minder
Stürmer - L#72Tino Kessler
Stürmer - C#96Chris Egli
Stürmer - R#93Yannick Frehner
SCL Tigers
Torhüter
#38Stéphane Charlin
#39Luca Boltshauser
Linie 1
Verteidiger - L#72Samuel Erni
Verteidiger - R#46Vili Saarijärvi
Stürmer - L#18Anthony Louis
Stürmer - C#37Sean Malone
Stürmer - R#82Harri Pesonen
Linie 2
Verteidiger - L#24Noah Meier
Verteidiger - R#34Miro Zryd
Stürmer - L#25Aleksi Saarela
Stürmer - C#8Saku Mäenalanen
Stürmer - R#71Julian Schmutz
Linie 3
Verteidiger - L#9Brian Zanetti
Verteidiger - R#43Claudio Cadonau
Stürmer - L#13Oskars Lapinskis
Stürmer - C#40Flavio Schmutz
Stürmer - R#63Dario Rohrbach
Linie 4
Verteidiger - R#90Jonas Schwab
Stürmer - L#94Patrick Petrini
Stürmer - C#7Ramon Tanner
Stürmer - R#19Pascal Berger
Linie 5
#33Keijo Weibel
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
7Ramon Tanner11:03
8Saku Mäenalanen117:10
9Brian Zanetti216:27
13Oskars Lapinskis110:51
18Anthony Louis17:58
19Pascal Berger10:27
24Noah Meier216:03
25Aleksi Saarela1119:42
34Miro Zryd320:12
37Sean Malone1119:05
40Flavio Schmutz115:02
43Claudio Cadonau113:20
46Vili Saarijärvi123:26
63Dario Rohrbach113:43
71Julian Schmutz2217:25
72Samuel Erni218:40
82Harri Pesonen11218:29
94Patrick Petrini10:09
95Jonas Schwab107:27
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
38Stéphane Charlin23895
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck1119:23
9Gian-Marco Hammerer08:16
10Andres Ambühl16:29
12Enzo Guebey113:24
20Michael Fora1215:19
36Simon Knak116:34
40Dennis Rasmussen117:45
42Joakim Nordström18:01
44Matej Stransky12216:29
46Dominik Egli1120:57
51Kristian Näkyvä1216:12
57Davyd Barandun07:22
66Valentin Nussbaumer16:07
67Leon Bristedt16:57
70Enzo Corvi15:33
81Raphael Prassl15:18
88Tim Minder07:18
90Sven Jung415:58
93Yannick Frehner11:15
96Chris Egli1110:55
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann12195
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Drei wichtige Punkte hart erkämpft

Mit viel Kampf und Krampf hat der HCD am Sonntagnachmittag gegen die SCL Tigers einen wichtigen 2:1-Sieg eingefahren. Die beiden Treffer erzielten Dominik Egli schon nach 70 Sekunden und Chris Egli zur Entscheidung im Mitteldrittel.

Der HCD war sichtlich bestrebt, sich für den missglückten Auftritt bei der 1:4-Niederlage in Kloten vom Samstagabend zu rehabilitieren. Die Bündner krallten sich sofort in der Tigers-Defensive fest. Schon nach 70 Sekunden zahlte sich der energische Start aus. Nach Vorarbeit von Klas Dahlbeck und einem präzisen Querpass von Matej Stransky traf Dominik Egli aus der Distanz. Die Gäste liessen sich durch den frühen Rückstand aber nicht verunsichern. Sie blieben hinten aufsässig und nahmen jede Gelegenheit zu einer Offensivaktion war. Daraus entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit mehr Puckbesitz und Abschlüssen für die Platzherren (12:8 Torschüsse im Startdrittel). Bei einem Pfostenschuss von Noah Meier (16.) benötigten Bündner allerdings Glück.

Über weite Strecken der Partie lieferten sich die beiden Teams einen harten Abnützungskampf. Oft verkeilten sie sich in der Langnauer Abwehrzone an der Bande. Die Gäste griffen zwar nicht häufig an, doch mit ihren schnellen Gegenstössen blieben sie brandgefährlich. So musste HCD-Goalie Sandro Aeschlimann den solo anstürmenden Julian Schmutz stoppen (26.). Einen weiteren Konter konnte Kristian Näkyvä nur noch mittels Foul verhindern. Sean Malone nutze das Powerplay zum 1:1 (30.). Bezeichnend für die Partie war der erneute Davoser Führungstreffer 35.). Weil fliegend eingewechselt, bekam Chris Egli für einmal den nötigen Freiraum. Von Michael Fora angespielt, lief der HCD-Center mit dem Puck am Stock in die Mitte, worauf er genau unter die Latte traf. Wieviel Aufwand die Davoser für dieses Tor betreiben mussten, dokumentiert die Tatsache, dass sie allein im Mittelabschnitt SCL-Goalie Stéphane Charlin 19-mal auf die Probe stellten.

Im Schlussdrittel verhielten sich die Davoser clever. Sie liessen den Tigers keine zwingende Abschlussmöglichkeit. Zudem konnten sie sich – wie gewohnt – auf ihren Torhüter Sandro Aeschlimann verlassen. Die Spannung blieb bis zur Schlusssirene bestehen, weil die Platzherren gute Torchancen nicht verwerteten. So scheiterte Stransky bei einem Sololauf (55.). Und auch Andres Ambühl brachte den Puck im Powerplay nicht an Charlin vorbei ins Netz.

Nächste Woche ruht der Meisterschaftsbetrieb. Michael Fora und Enzo Corvi stehen mit der Schweizer Nationalmannschaft an den Swiss Ice Hockey Games in Zürich im Einsatz. Leon Bristedt und Matej Stransky spielen ebenfalls an diesem Vierländerturnier für Schweden, bzw. Tschechien. In der letzten Woche vor Weihnachten stehen für den HCD wegweisende Meisterschaftsspiele auf dem Programm, will er seine Chancen auf die direkte Playoff-Qualifikation aufrecht erhalten. Am Dienstag, 19. Dezember, empfängt Davos den HC Ambri-Piotta und zwei Tage später den EHC Biel (Spielbeginn jeweils 19.45 Uhr). Am 23. Dezember gastiert der HCD bei den Rapperswil-Jona Lakers.

Quelle: HCD-Onlineredaktion Foto: Maurice Parrée
 

wichtige Punkte

10.12.2023 18:15
Matchsponsor
Facts
SCL Tigers

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Thierry Paterlini
  • Assistentstrainer: Jukka Varmanen, Steve Hirschi
  • Torhütertrainer: William Rahm
  • Sportchef: Pascal Müller
  • Bisherige Erfolge: 1 Meistertitel
  • Saison 23/24: 11. Platz Qualifikation