EV Zug vs. HC Davos | Hockey Club Davos

BOSSARD Arena, 6303 Zug

EV Zug
4 : 5
HC Davos
Spiel Beendet

Image

Reicht die Kraft auch gegen den EVZ?

Nach dem strapaziösen Spengler Cup zeigte der HCD gegen Lugano ein erstaunlich gutes Spiel. Aus einer soliden Defensive heraus legte man sein Augenmerk auf möglichst wenige Puckverluste. So gelang der wichtige Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um Platz 6.  Mit dem gleichen Rezept will man auch gegen den Tabellenzweiten bestehen.

Wettbewerbsübergreifend verbuchte der HC Davos gegen Lugano den 7. Sieg in Serie. Logisch dass das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zur Zeit gross ist, auch wenn die Beine manchmal etwas schwer sind. «Wir haben gelernt, dass wir jeden Gegner schlagen können, solange wir sauber spielen», sagte Yannick Frehner nach dem Heimsieg vom Dienstag. Er selber hatte den Gamewinner mit einem Kraftakt realisiert, nachdem er vor dem Tor seine Position hielt und sich nicht wegdrücken liess. 

Am Donnerstag in Zug wird der HC Davos die 10 Partie innert 17 Tagen bestreiten. Beim Tabellenzweiten EV Zug liegen weitere Punkte nicht auf dem Silbertablett parat. Da aber der Wille Berge versetzen kann, ist auch in diesem Spiel vieles möglich. "Gegen Lugano wollten wir den Sieg mehr als der Gegner" resümierte Frehner, "vielleicht gelingt uns dass ja auch gegen Zug."

Quelle: HCD-Onlineredaktion  

Reicht die Kraft

03.01.2024 11:00
Matchsponsor
Facts
EV Zug

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Dan Tagnes
  • Assistentstrainer: Michael Liniger, Lars Johansson
  • Torhütertrainer: Simon Pfister
  • Sportchef: Reto Kläy
  • Bisherige Erfolge: 3 Meistertitel, Cupsieger 2019
  • Saison 22/23: 6. Platz Qualifikation, PO-Halbfinal
11
Geblockte Schüsse
14
8
Strafminuten
4
25
Schüsse aufs Tor
25
28
Gewonnene Bullys
34

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

4:560' Joakim Nordström, Dennis Rasmussen, Dominik Egli
4:456' Klas Dahlbeck, Enzo Corvi
52' Fabrice Herzog, Jan Kovar, Livio Stadler4:3
52' Lino Martschini (Beinstellen, 2min)
42' Niklas Hansson (Beinstellen, 2min)
36' Joakim Nordström (Übertriebene Härte, 2min)
30' Dario Simion3:3
25' Dennis Rasmussen (Beinstellen, 2min)
24' Tim Muggli (Stockschlag, 2min)
24' Attilio Biasca, Tobias Geisser, Dario Simion2:3
1:316' Marc Wieser, Leon Bristedt, Dominik Egli
11' Sven Leuenberger (Halten, 2min)
1:26' Chris Egli, Yannick Frehner
3' Marc Michaelis, Niklas Hansson, Dario Allenspach1:1
0:11' Valentin Nussbaumer, Klas Dahlbeck, Matej Stransky
Matchsponsor
Facts
EV Zug

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Dan Tagnes
  • Assistentstrainer: Michael Liniger, Lars Johansson
  • Torhütertrainer: Simon Pfister
  • Sportchef: Reto Kläy
  • Bisherige Erfolge: 3 Meistertitel, Cupsieger 2019
  • Saison 22/23: 6. Platz Qualifikation, PO-Halbfinal
EV Zug
Torhüter
#51Luca Hollenstein
#1Christian Kirsch
Linie 1
Verteidiger - L#42Tobias Geisser
Verteidiger - R#32Lukas Bengtsson
Stürmer - L#68Fabrice Herzog
Stürmer - C#43Jan Kovar
Stürmer - R#46Lino Martschini
Linie 2
Verteidiger - L#14Livio Stadler
Verteidiger - R#19Niklas Hansson
Stürmer - L#17Attilio Biasca
Stürmer - C#65Marc Michaelis
Stürmer - R#59Dario Simion
Linie 3
Verteidiger - L#66Nico Gross
Verteidiger - R#18Dominik Schlumpf
Stürmer - L#91Riley Sheen
Stürmer - C#40Andreas Wingerli
Stürmer - R#13Louis Robin
Linie 4
Stürmer - L#28Dario Allenspach
Stürmer - C#61Sven Leuenberger
Stürmer - R#34Tim Muggli
HC Davos
Torhüter
#91Gilles Senn
#29Sandro Aeschlimann
Linie 1
Verteidiger - L#6Klas Dahlbeck
Verteidiger - R#46Dominik Egli
Stürmer - L#66Valentin Nussbaumer
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#Matej Stransky
Linie 2
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#20Michael Fora
Stürmer - L#67Leon Bristedt
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#65Marc Wieser
Linie 3
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#5Enzo Guebey
Stürmer - L#36Simon Knak
Stürmer - C#42Joakim Nordström
Stürmer - R#10Andres Ambühl
Linie 4
Verteidiger - R#88Tim Minder
Stürmer - L#9Gian-Marco Hammerer
Stürmer - C#96Chris Egli
Stürmer - R#93Yannick Frehner
Linie 5
#8Rico Gredig
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
13Louis Robin09:50
14Livio Stadler1317:39
17Attilio Biasca1113:23
18Dominik Schlumpf120:56
19Niklas Hansson11221:06
28Dario Allenspach108:14
32Lukas Bengtsson120:17
34Tim Muggli206:55
40Andreas Wingerli19:43
42Tobias Geisser1220:52
43Jan Kovar118:09
46Lino Martschini215:58
59Dario Simion11114:47
61Sven Leuenberger215:56
65Marc Michaelis117:07
66Nico Gross16:31
68Fabrice Herzog118:34
92Riley Sheen115:51
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
51Luca Hollenstein52080
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck11121:46
8Rico Gredig03:25
9Gian-Marco Hammerer05:20
10Andres Ambühl18:13
12Enzo Guebey14:38
20Michael Fora417:28
36Simon Knak14:17
40Dennis Rasmussen1218:16
42Joakim Nordström1220:32
44Matej Stransky117:43
46Dominik Egli2324:44
57Davyd Barandun215:06
65Marc Wieser1117:27
66Valentin Nussbaumer115:52
67Leon Bristedt114:16
70Enzo Corvi117:33
88Tim Minder03:47
90Sven Jung314:51
93Yannick Frehner109:13
96Chris Egli111:29
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
91Gilles Senn42184
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Mehr als verdienter Sieg dank unglaublicher Willensleistung

Davos musste in Zug ohne Verteidiger Kristian Näkyvä antreten, ihn hatte die Medizinabteilung nicht mehr rechtzeitig fit gekriegt. Beim HCD grassieren schon seit dem Spengler Cup die Grippeviren in der Kabine, zuletzt hatte Wieser pausieren müssen und verschiedene Spieler sind seit mehreren Tagen angeschlagen. Dazu kommt der happige Spielplan, Davos bestritt in Zug die 8. Partie innert 14 Tagen.
Doch nicht nur Davos kämpft mit Absenzen, auch der EV Zug musste in diesem zweiten Nachhaltigkeitsspiel* in den selben Trikots wie am 15.10.2023 auf zahlreiche Stammspieler verzichten. So lag z. B. auch Genoni mit Grippe im Bett und der auf die nächste Saison zum HCD wechselnde Hollenstein hütete das Zuger Tor. Und dieser Hollenstein musste bereits nach 21 Sekunden hinter sich greifen. Nussbaumer schloss den ersten Davoser Angriff mit einem Rebound erfolgreich ab (1.). Da das Heimteam aber ebenfalls mit seinem ersten Angriff der Ausgleich gelang, war die frühe Davoser Führung schon zwei Minuten später wieder dahin (3.). Michaelis bezwang Senn aus spitzestem Winkel. Dafür, dass beim HCD trotzdem von einem gelungenen Start in diese 35. Meisterschaftspartie gesprochen werden konnte, sorgte Chris Egli wiederum nur gut zwei Minuten später. Er vernaschte seinen zukünftigen Teamkollegen Hollenstein mit dem Buebatrickli zur erneuten HCD-Führung (6.). In der Folge beruhigte sich das Spiel ein wenig. Dazu sorgten Senn und Hollenstein mit guten Paraden, dass die Trefferfrequenz etwas abflachte. Zumindest bis zur 16. Spielminute, als Bristedt die Davoser Führung weiter ausbaute. Sein verdeckt abgegebener hoher Weitschuss fand den Weg zum 3:1 noch vor der ersten Pause.

Auch ins Mitteldrittel starte der HCD hellwach. Corvi hatte bereits nach wenigen Sekunden den vierten HCD-Treffer auf dem Stock. Doch dann kam die erwartete Reaktion des EVZ, der keinesfalls gewillt war, die erste Saisonniederlage gegen Davos einfach so hinzunehmen. Eine erste Tempoverschärfung schloss Biasca mit einem abgelenkten Schuss zum Anschlusstreffer ab (24.). In der Folge konnten beide Teams vorerst eine Überzahlphase nicht ausnützen, der nächste Treffer liess aber wieder nicht lange auf sich warten. Simion fing kurz vor Spielmitte ein Querpass in der Davoser Defensivzone ab und schoss zwischen den Beinen von Senn zum Ausgleich (30.). 
Beim HCD schienen nun die Strapazen der vergangenen Tage doch langsam durchzudrücken, Zug übernahm nun immer öfter das Spieldiktat. Ein zweites Boxplay überstand Davos noch mit gutem Penaltykilling (36.), aber nach dem zweiten Seitenwechsel fehlte etwas die Frische, um selbst im Powerplay die Führung wieder an sich zu reissen (42.). Und obwohl die Davoser noch einmal alle noch verfügbaren Energiereserven mobilisierten und auch zu Beginn des 3. Drittel zu einigen sehr guten Torchancen kamen, war es das ausgeruhtere Heimteam, dem mit einem Shorthander durch Herzog der Führungstreffer gelang (52.). 

Wer nun aber glaubte, dass der HCD nun einbrechen und die Punkte kampflos hergeben würde, wurde genau 5 Minuten vor der Sirene eines Besseren belehrt. Dahlbeck war es, der aus der zweiten Reihe abschloss und dank Ambühls Screen musste Hollenstein den Ausgleich zulassen (56.). Und in den verbleibenden Minuten und Sekunden traute wohl mancher Matchbesucher seinen Augen nicht. Wie wenn Miraculix persönlich seine Hand im Spiel hätte, waren es plötzlich wieder die Davoser, die vehement die Entscheidung suchten. Diese gelang tatsächlich, und aufgrund der unglaublichen Willensleistung des HCD auch völlig verdient, 2 Sekunden (!) vor der Schlusssirene durch Nordström, dessen Pass vors Tor von Zug-Keeper Hollenstein unglücklich über die Linie zur definitiven Entscheidung befördert wurde.
Nach dem Triumph am Spengler Cup und dem Sieg am letzten Dienstag gegen Lugano zeigten die Davoser auch heute eine beeindruckende und fast unglaubliche Leistung und wurden dafür verdient mit drei Punkten belohnt.
Weiter geht das Mammutprogramm mit dem Heimspiel am Samstag gegen den Meister aus Genf. Unsere Jungs hätten nach dem heutigen Auftritt auch da eine grösstmögliche Unterstützung verdient...

*PS: Die Spezialtrikots der beiden Nachhaltigkeitspartien werden ab dem 14. Januar zugunsten des Klimaprojekts «Davos 2030» auf ricardo.ch versteigert.

Quelle: HCD-Onlineredaktion  Foto: EVZ
 

dank unglaublicher Willensleistung

04.01.2024 22:15
Matchsponsor
Facts
EV Zug

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Dan Tagnes
  • Assistentstrainer: Michael Liniger, Lars Johansson
  • Torhütertrainer: Simon Pfister
  • Sportchef: Reto Kläy
  • Bisherige Erfolge: 3 Meistertitel, Cupsieger 2019
  • Saison 22/23: 6. Platz Qualifikation, PO-Halbfinal