HC Davos vs. EV Zug | Hockey Club Davos

Eisstadion Davos, 7270 Davos-Platz GR

HC Davos
2 : 0
EV Zug
Spiel Beendet
Image

Der Leader gegen den Meister

Am nächsten Dienstag kommt es im Eisstadion Davos zum Nachholspiel des vor drei Wochen coronabedingt verschobenen Spitzenkampfes. Statistisch treffen dabei die produktivsten Offensivreihen aufeinander. Gut möglich, dass das defensiv bessere Team das Spiel gewinnen wird.

Fünf Siege reihte der HCD bis zum 19. Oktober aneinander. Mit grosser Spannung und Vorfreude schaute der HCD-Trainerstab danach auf den Vergleich gegen den damaligen Leader und Meister EV Zug: «Nach dieser Partie werde man wissen, wo unsere Mannschaft wirklich steht», war der einstimmige Tenor.
Die Geschichte ist bekannt. Leider gab es am Spieltag beim EV Zug ein paar wenige positive Corona-Tests und das mit Spannung erwartete Duell musste kurzfristig verschoben werden. Nun, knapp vier Wochen später kommt es zum Nachholspiel und die Ausgangslage ist noch einmal eine Spur brisanter geworden. Elf der letzten zwölf Spiele hat der HCD gewonnen und damit am letzten Samstagabend erstmals seit dem 4. Januar 2015 wieder die Leaderposition der National League übernommen. Eine Party gab es deswegen aber nicht in Davos. Trotz der hocherfreulichen Tatsache gibt es keinen Grund, übermütig zu werden. Denn alle wissen, dass dieser momentane Höhenflug nur dank vielen kleinen hart erarbeiteten Details möglich wurde. Und wie immer im Sport braucht es auch ein wenig Glück. So hatte der HCD lange Zeit praktisch keine verletzungsbedingten Ausfälle, die nicht kompensiert werden konnten. Ende letzter Woche fielen mit Valentin Nussbaumer, Simon Knak und Dominik Egli aber gleich drei Spieler mit einfachen bis mittelschweren Verletzungen aus. Eine neue Situation für die Trainercrew, die deswegen nun Anpassungen im Lineup und in den Linienzusammensetzungen vornehmen mussten. 

Das Duell der Parallelen 
Die Zuger ihrerseits sind zurzeit nicht mehr ganz so dominant, wie noch in der letzten Saison. Sie stehen aber erwartungsgemäss trotzdem ganz weit oben in der Tabelle, nach Verlustpunkten gleich hinter dem HCD auf dem zweiten Rang. Nicht nur in dieser Statistik gilt diese Reihenfolge, auch bei den geschossenen und bei den erhaltenen Toren fungieren diese beiden Teams an der Tabellenspitze, einmal der HCD vor dem EVZ und bei den "Goals against" die Zuger vor den Davosern. Gleiches Bild beim Boxplay. Davos erhielt in Unterzahl nur sechs Gegentore in 69 Boxplay-Situationen - Zug nur eines mehr. Die statistischen Parallelen zwischen dem EVZ und dem HCD sind gross. Hinzu kommt, dass sich die Mannschaft von Christian Wohlwend in den letzten zwölf Partien nur den SCRJ Lakers beugen mussten, auch der EV Zug verlor zuletzt nur gegen die Rosenstädter, nach acht Siegen in Serie.
So kommt es nun also am nächsten Dienstag zum heiss erwarteten Duell der beiden Spitzenteams. Den Seasonopener in dieser Qualifikation konnten die Zentralschweizer im heimischen Stadion mit 5:2 für sich entscheiden. «Wir haben da nicht gut gespielt», schaut Christian Wohlwend auf diesen ersten Vergleich zurück. Das soll diesmal aus Davoser Sicht natürlich anders aussehen. 

Die Mannschaft freut sich auf viele Zuschauer, die den Leader gegen den Meister tatkräftig unterstützen werden! TICKETS sind online oder an der Abendkasse verfügbar. 

Text: HCD-Onlineredaktion  Bild: Maurice Parrée

Der Leader

11.11.2021 11:00
Matchsponsor
Facts
EV Zug

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Dan Tagnes
  • Assistentstrainer: Josh Holden, Niklas Gällstedt
  • Torhütertrainer: Simon Pfister
  • Sportchef: Reto Kläy
  • Bisherige Erfolge: 2 Meistertitel, Cupsieger 2019
  • Saison 20/21: Schweizer Meister
28
Schüsse aufs Tor
21
17
Geblockte Schüsse
8
26
Gewonnene Bullys
29
4
Strafminuten
12
60' Die Siegesserie vom HCD geht weiter. Der HCD bezwingt den EVZ dank zwei Toren aus dem ersten Drittel mit 2:0. Die Führung für den HCD war ein Eigentor vom EVZ und der zweite Treffer erzielte Magnus Nygren. Der Matchbericht folgt in Kürze auf www.hcd.ch Update
60' Schmutz verpasst das leere Tor nur knapp. Update
Update59' Noch 93 Sekunden. Die Zuger immer noch ohne Torhüter.
Update58' Zug komplett. Genoni verlässt sein Tor.
Strafe56' Samuel Kreis (Halten, 2min)
Update56' Zugs Kreis muss für ein Foul an Chris Egli auf die Strafbank.
53' Grosse Chance für die Linie von Prassl. Genoni bleibt aber Sieger!Update
Update51' Harziges Spiel im Moment. Beide Mannschaften gelingt es nicht ein geordneter Spielaufbau zu machen. Immer wieder ist etwas im Weg.
Update46' Zug auch wieder komplett.
45' Knak ist zurück. Nun während 1 Minute Powerplay für den HCD. Update
Update44' Zug nimmt sich den Vorteil selber. Hansson muss für ein Foul an Corvi ebenfalls für 2 Minuten raus.
Strafe44' Niklas Hansson (Beinstellen, 2min)
43' Simon Knak (Behinderung, 2min)Strafe
43' Strafe gegen Knak. Er muss für einen Check an Klingberg für 2 Minuten auf die Strafbank. Update
41' Das dritte Drittel ist im Gange. Kann der HCD seine Führung über die Runden bringen? Update
Update40' Torloses Mitteldrittel in Davos. Die zweiten 20 Minuten des Spitzenspiels waren sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten um zu einem Torerfolg zu kommen. Dies ist jedoch niemandem gelungen, da beide Torhüter eine sehr starke Leistung zeigen. Mit der Schlusssirene wurden noch ein paar Nettigkeiten ausgeteilt. Strafe werden jedoch keine ausgesprochen.
36' Frehner kommt etwas unverhofft zu einer guten Chance. Er versucht es aus nächster Nähe mit einem Slapshot. Scheitert jedoch an Genoni. Update
32' Es ist wieder Aeschlimann, welcher mit zwei starken Paraden die 0 für das Heimteam hält. Davos ist komplett. Update
Update30' Klingberg kommt zweimal relativ alleine vor Aeschlimann zum Abschluss. Der Davoser Schlussmann ist jedoch auf seinem Posten.
30' Bromé muss für einen Stockschlag an Genoni in die Kühlbox. Erstes Powerplay für den EVZ. Update
Update30' Die Zuger wieder komplett. Ganz zum Schluss hatte Bromè noch das 3:0 auf dem Stock, scheitert jedoch an Genoni.
30' Mathias Bromé (Stockschlag, 2min)Strafe
Update27' Wieder muss ein Zuger in die Kühlbox. Jetzt wäre es Zeit wenn mal ein Powerplay ausgenützt werden könnte.
Strafe27' Niklas Hansson (Halten, 2min)
27' Powerplay ist zu Ende. Es gelang dem Heimteam sich im Drittel der Zuger festzusetzen und einige Abschluss zu kreieren. Update
Strafe25' Claudio Cadonau (Stockschlag, 2min)
25' Chance Nr. 3 im Powerplay. Cadonau wandert in die Kühlbox. Update
23' Arbeit für Aeschlimann. Der Davoser Torhüter pariert jedoch problemlos. Update
Update21' Zug wieder komplett.
21' Die Mannschaften sind zurück. Der HCD noch während 27 Sekunden in Überzahl. Update
20' Der HCD kann mit einer 2:0 Führung zum ersten Pausentee. Dank einem Eigentor der Zuger kann der HCD mit 1:0 in Führung gehen. Der zweite Davoser Treffer erzielt Magnus Nygren mit einem Knaller der blauen Linie. Update
Strafe19' Reto Suri (Behinderung, 2min)
19' Weiteres Powerplay für den HCD. Suri muss in die Kühlbox, weil er dem Davoser Verteidiger den Stock aus den Händen geschlagen hat. Update
17' Davos kann die Überzahl nicht nützen. Update
Strafe15' Dominik Schlumpf (Behinderung, 2min)
Update15' Zug in Unterzahl. Schlumpf sitzt in der Kühlbox.
Update14' Wie gut die Davoser Defensive organisiert ist, zeigt die Schussstatistik. Bis jetzt kam gerade mal ein Schuss auf das Tor von Aeschlimann.
Update10' Zug bekundet Mühe mit dem frühen Forechecking der Davoser. Es gelingt ihnen nicht, einen sauberen Spielaufbau zu gestalten.
8' Gooal! Schwedische Produktion. Zuerst gewinnt Rasmussen der Puck an der Bande, welcher bei Bromé landet. Dieser mit dem Rückpass auf Nygren, welcher direkt abzieht und Genoni in der unteren rechten Ecke erwischt!Update
7' Magnus Nygren, Mathias Bromé, Dennis Rasmussen2:0
5' Goal! Knak kommt mit Tempo ins Drittel und sucht den Abschluss. Genoni lässt abprallen und der Puck geht an den Schlittschuh des Zugers direkt ins Tor. Update
5' Simon Knak, Enzo Corvi, Davyd Barandun1:0
Update4' Engagierter Start. Beide Mannschaften mit einigen Abschlüssen auf das jeweilige Tor.
1' Der Puck ist im Spiel! Update
Nach der Nati-Pause gehts gleich weiter mit dem Spitzenkampf gegen den Meister. Herzlich willkommen zum Liveticker aus dem Eisstadion Davos.Update
Matchsponsor
Facts
EV Zug

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Dan Tagnes
  • Assistentstrainer: Josh Holden, Niklas Gällstedt
  • Torhütertrainer: Simon Pfister
  • Sportchef: Reto Kläy
  • Bisherige Erfolge: 2 Meistertitel, Cupsieger 2019
  • Saison 20/21: Schweizer Meister
HC Davos
Torhüter
#29Sandro Aeschlimann
#91Gilles Senn
Linie 1
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#58Jesse Zgraggen
Stürmer - L#86Mathias Bromé
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#44Matej Stransky
Linie 2
Verteidiger - L#95Thomas Wellinger
Verteidiger - R#27Magnus Nygren
Stürmer - L#36Simon Knak
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#10Andres Ambühl
Linie 3
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#75Lukas Stoop
Stürmer - L#28Axel Simic
Stürmer - C#81Raphael Prassl
Stürmer - R#65Marc Wieser
Linie 4
Verteidiger - L#38Oliver Heinen
Stürmer - L#93Yannick Frehner
Stürmer - C#96Chris Egli
Stürmer - R#37Julian Schmutz
Linie 5
#85Fabian Ritzmann
EV Zug
Torhüter
#30Leonardo Genoni
#51Luca Hollenstein
Linie 1
Verteidiger - L#14Livio Stadler
Verteidiger - R#19Niklas Hansson
Stürmer - L#26Reto Suri
Stürmer - C#43Jan Kovar
Stürmer - R#46Lino Martschini
Linie 2
Verteidiger - L#66Nico Gross
Verteidiger - R#5Christian Djoos
Stürmer - L#10Jérôme Bachofner
Stürmer - C#91Anton Lander
Stürmer - R#48Carl Klingberg
Linie 3
Verteidiger - L#44Samuel Kreis
Verteidiger - R#18Dominik Schlumpf
Stürmer - L#12Yannick Zehnder
Stürmer - C#86Marco Müller
Stürmer - R#28Dario Allenspach
Linie 4
Verteidiger - R#34Claudio Cadonau
Stürmer - L#22Luca Andrea De Nisco
Stürmer - C#61Sven Leuenberger
Stürmer - R#71Valentin Hofer
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
30Leonardo Genoni22693
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
5Christian Djoos23:22
10Jérôme Bachofner14:44
12Yannick Zehnder312:30
14Livio Stadler112:00
18Dominik Schlumpf2217:16
19Niklas Hansson423:29
22Luca Andrea De Nisco06:05
26Reto Suri1216:33
28Dario Allenspach06:55
34Claudio Cadonau213:12
43Jan Kovar19:41
44Samuel Kreis1216:56
46Lino Martschini15:37
48Carl Klingberg20:54
61Sven Leuenberger14:42
66Nico Gross12:40
71Valentin Hofer04:20
86Marco Müller17:52
91Anton Lander20:57
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
10Andres Ambühl216:31
27Magnus Nygren1427:13
28Axel Simic12:44
36Simon Knak1210:30
37Julian Schmutz115:16
38Oliver Heinen03:32
40Dennis Rasmussen1321:34
44Matej Stransky20:14
57Davyd Barandun1113:54
58Jesse Zgraggen116:34
65Marc Wieser12:10
70Enzo Corvi116:33
75Lukas Stoop113:53
81Raphael Prassl12:09
86Mathias Bromé1220:29
90Sven Jung17:55
93Yannick Frehner13:39
95Thomas Wellinger216:35
96Chris Egli214:26
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann021100
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse
Image

Auch der Meister kann den HCD nicht stoppen

Der HCD hat seine Siegesserie am Dienstagabend gegen den amtierenden Schweizer Meister Zug mit einem starken Auftritt fortgesetzt. Die Treffer zum 2:0-Sieg erzielten Simon Knak und Magnus Nygren bereits in den ersten sieben Minuten. HCD-Goalie Sandro Aeschlimann feierte mit aufopfernder, disziplinierter Unterstützung seiner Vorderleute seinen dritten Saison-Shutout.

Die Partie zwischen dem HCD und dem EVZ wurde der Affiche eines Spitzenkampfs gerecht. Beide Mannschaften spielten mit einem gesunden Selbstvertrauen auf. Das offenbarte sich in vielen schnellen und genauen Kombinationen genauso wie im beidseits kompakten Defensivspiel. So war es schon fast symptomatisch, dass ein Eigentor zum Davoser Führungstreffer führte. Christian Djoos lenkte den Puck nach einem Schuss von Simon Knak unhaltbar ab (5.). Der Torschütze gab sein Comeback, nachdem er im letzten Heimspiel von einem Puck im Gesicht getroffen worden. Er stürmte erstmals an der Seite von Enzo Corvi und Andres Ambühl. Lehrbuchmässig wurde hingegen der zweite Davoser Treffer herauskombiniert. Nach Vorarbeit von Dennis Rasmussen und Mathias Bromé (bereits sein 31. Skorerpunkt) drückte Magnus Nygren aus der Distanz direkt und präzis ab (7.). Das Startdrittel verlief bei weitem nicht so einseitig, wie man es aufgrund des Torschussverhältnisses von 13:3 zugunsten der Platzherren deuten könnte. Die Zuger hatten durchaus ihre Offensivaktionen. Sie trafen aber auch eine Davoser Abwehr, die sehr diszipliniert, aufsässig und hartnäckig verteidigte.

Im Mittelabschnitt fielen keine Tore, was allerdings nicht auf fehlenden Angriffselan, sondern auf starke Abwehrreichen und ausgezeichnete Torhüter zurückzuführen war. Die Davoser blieben in dieser Partie bei mehreren Powerplay-Möglichkeiten erfolglos. Sie kamen zwar in diesen Phasen durchaus zu einigen Abschlussmöglichkeiten. Das Penaltykilling der Gäste – statistisch das zweitbeste in der National League nach jenem des HCD – funktionierte jedoch sehr gut. Zudem trumpfe Leonardo Genoni im Tor gross auf. Das galt allerdings auf der Gegenseite auch für Davos-Goalie Sandro Aeschlimann, der in mehreren Situationen glänzend parierte und Szenenapplaus erhielt.

Im letzten Drittel war die Art, wie die Platzherren ihren Vorsprung verteidigten, schon beinahe Eishockey-Schach. Die Zuger waren zwar häufig am Drücker, doch in zwingende Abschlusspositionen kamen sie kaum. Die Vorentscheidung verhinderte in der 52. Minute Genoni mit einem Big Save gegen Julian Schmutz. Die Gäste ihrerseits schafften es in der Schussphase aber selbst mit sechs Feldspielern nicht, den Rückstand zu verkürzen. So feierte Aeschlimann seinen dritten Saison-Shutout. Gegen den amtierenden Meister wehrte er alle 23 Schüsse ab.

Nun folgt für den HCD ein Westschweizer Wochenende. Am Freitagabend gastieren die Bündner in Pruntrut bei Aufsteiger Ajoie, 24 Stunden später empfangen sie im Davoser Eisstadion Fribourg-Gottéron.

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée

kann den HCD nicht stoppen

16.11.2021 22:20
Matchsponsor
Facts
EV Zug

Heimdress: Blau
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Dan Tagnes
  • Assistentstrainer: Josh Holden, Niklas Gällstedt
  • Torhütertrainer: Simon Pfister
  • Sportchef: Reto Kläy
  • Bisherige Erfolge: 2 Meistertitel, Cupsieger 2019
  • Saison 20/21: Schweizer Meister