Genève-Servette HC vs. HC Davos | Hockey Club Davos

Les Vernets, 1227 Les Acacias GE

Genève-Servette HC
4 : 0
HC Davos
Spiel Beendet
Image

Davoser Restart gegen Genf

Da sich die Mehrzahl der NL-Teams in den letzten Wochen gezwungenermassen in Quarantäne befanden, mussten diverse Meisterschafts-Partien verschoben werden. Nun sollen diese in den nächsten Wochen nachgeholt werden. Der HCD trifft deshalb bei seinem Comeback nach der Covid-Pause bereits am Dienstag auswärts auf den Genève-Servette HC und am Mittwoch Zuhause auf die SCL Tigers. 

Die Pandemie diktiert in den ersten Januartagen die Spielpläne im Schweizer Eishockey. So wurde unter anderem mit dem jüngsten Beschluss der Liga die Tabellenwertung auf Punkte pro Spiel (P/GP) umgestellt. Verschobene Partien sollen wann immer möglich vor oder nach der Olympiapause nachgeholt werden. Diese Spielplananpassung hat nun auch Folgen für den HC Davos. Statt wie geplant erst nächsten Freitag steigen die Bündner kurzfristig bereits am Dienstag und Mittwoch wieder in das Meisterschaftsgeschehen ein. Am Dienstag reist unsere Mannschaft nach Genf und am Mittwoch sind die SCL Tigers zu Gast im Eisstadion Davos. 

Bereits vor Weihnachten und auch zu Beginn des neuen Jahres hatten die Grenats mit Coronafällen innerhalb der Mannschaft zu kämpfen. Die Zwangspause im letzten Dezember schien die Genfer aber nicht zu bremsen. Im letzten Spiel des alten Jahres gewannen sie auswärts gegen Meister Zug äusserst souverän mit 5:1. Und auch sonst zeigen die momentan auf lediglich dem 10. Tabellenplatz klassierten Genfer eine klare Aufwärtstendenz. Von den letzten sieben Spielen entschieden sie sechs zu ihren Gunsten – darunter gegen die Lakers, Biel, die ZSC Lions oder eben gegen den EV Zug. Dank diesen Siegen gegen die NL-Spitzenteams kletterte die Mannschaft von Jan Cadieux auf den letzten Pre-Playoff-Platz. 
Neun Punkte dahinter bei erst noch vier mehr gespielten Partien stehen die SCL Tigers. Die Emmentaler hatten ihren letzten Ernstkampf am 23. Dezember auswärts in Zürich und warten seither sprichwörtlich auf Gegner. Gegen Lausanne, die Lakers oder auch gegen den HC Ajoie waren die geplanten Duelle zum Jahresbeginn, alle drei fielen aber aufgrund von Coronafällen aus und die Spiele mussten verschoben werden. So wird die Partie gegen den HC Davos der langersehnte Restart auch für die Berner. 
Nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie dürfte die Auswärtsreise zum «Lieblingsgegner» nach Davos gerade zum richtigen Zeitpunkt erfolgen. Zwei von drei Saison-Duellen entschieden die Tigers bisher für sich, das letzte am 30. November gar mit 6:1. Gleich vier Treffer in Überzahl erzielten die Langnauer Starspieler Jesper Olofsson, Alexandre Grenier und Harri Pesonen, nicht weniger als vier Punkte liess sich allein Ligatopscorer Olofsson notieren. Und dies notabene auswärts im Eisstadion Davos.
Ansonsten hatten die Tigers aber bisher in dieser Saison nicht allzu oft Grund zum Feiern. Der vorletzte Tabellenplatz und schon ein grosser Abstand auf den letzten Pre-Playoff-Platz. Punkte sind für die Emmentaler nun also zwingend, will die Mannschaft von Jason O’Leary den Anschluss an die vor ihnen liegenden Teams nicht verlieren. 
Der HCD sollte nach den Erfahrungen der letzten Duelle genügend gewarnt sein, dass es gerade gegen die SCL Tigers einen disziplinierten Auftritt über 60 Minuten ohne unnötige Strafminuten braucht. Die Mannschaft freut sich auch im neuen Jahr über jeden Support im Stadion. Tickets sind wie immer online verfügbar oder können an der Tageskasse bezogen werden. 


Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée

Davoser Restart

06.01.2022 18:52
Matchsponsor
Facts
Genève-Servette HC

Heimdress: Grenat
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Jan Cadieux
  • Assistentstrainer: Louis Matte, Rikard Franzen
  • Torhütertrainer: Sébastien Beaulieu
  • Sportchef: Marc Gautschi
  • Bisherige Erfolge: 2 Cuptitel, 2 Spengler Cup-Titel
  • Saison 20/21: PO-Final
34
Schüsse aufs Tor
18
10
Geblockte Schüsse
15
6
Strafminuten
8
30
Gewonnene Bullys
13
UpdateWeiter geht es für den HCD bereits in 22 Stunden. In einem weiteren Nachholspiel ist sind die SCL Tigers um 19:45h zu Gast in Davos. Wir hoffen dass trotz den schwierigen Umständen der eine oder andere von euch das Team live im Stadion unterstützt. Für heute sagen wir gute Nacht aus Genf, schlaft gut.
60' FINE-die Sirene erlöst den HCD. Eine diskussionslose 0:4-Niederlage resultiert hier in Genf, Davos konnte über 60 Minuten kaum gefährliche Chancen herausspielen. Das Toreschiessen fiel den Eisheimischen schon vor Weihnachten schwer. Daran hat Corona nix geändert.Update
58' Das Spiel plätschert dem Ende entgegen.Update
Update54' Davos wieder komplett, das Spiel ist gelaufen
Strafe52' Simon Knak (Crosscheck, 2min)
52' Nächstes PP für das Heimteam nach einem Zweikampf an der Bande.Update
51' 10 Minuten vor Schluss sind die Punkte definitiv verteilt. Update
Update49' Wellinger beinah mit dem Ehrentreffer. Aber eben nur beinah.
48' Das Boxplay funktioniert lange gut, doch kurz vor der Rückkehr von Simic fällt das 4:0 doch nochUpdate
48' Josh Jooris, Daniel Winnik, Henrik Tömmernes4:0
Strafe46' Axel Simic (Beinstellen, 2min)
Update46' Simic nimmt die nächste Strafe, wieder wegen Beinstellen
Strafe46' Axel Simic (Beinstellen, 2min)
Update45' Kämpferisch kann man den Davosern auch heute nichts vorwerfen. Sie probieren und probieren, aber das reicht heute nicht.
44' Genf bereits wieder komplett. Chance nicht genutzt.Update
Update42' Eine weitere Chance auf den ersten Treffer im 2022 im PP.
42' Sami Vatanen (Puck aus dem Spielfeld schiessen, 2min)Strafe
Update41' Wohlwend hat die Linien umgestellt, Rasmussen jetzt mit Corvi und Wieser im 1. Block.
Update41' 20 Minuten bleiben um wenigstens ein gutes Gefühl für morgen zu holen. Die Offensive-wir wiederholen uns-war bisher viel zu harmlos. Ab ins 3. Drittel, COME ON BOYS!
Update40' Und schon wieder PAUSE - Davos wirklich sehr unglücklich agierend. Zu allen Schwierigkeiten wie der zu langen Zwangspause, der mühsam langen Anreise und der fehlenden Spielpraxis war bei allen 3 bisherigen Gegentreffern auch jeweils viel Pech dabei. Die Punkte scheinen hier bereits verteilt. Oder kommt noch was vom HCD im letzten Drittel?
40' Auch der HCD nützt sein PP nicht, Servette wieder komplettUpdate
38' Aber gleich die nächste Strafe, nun gegen Servette. PP HCD.Update
38' Tanner Richard (Stockschlag, 2min)Strafe
Update38' Dieses Mal kein Gegentreffer in Unterzahl, HCD komplett
36' Simic mit einem Beinstellen in der offensiven Zone, 2. PP Genf.Update
Strafe36' Axel Simic (Beinstellen, 2min)
Update35' Frehner versucht das zu ändern, er schietert nur knapp
Update35' Davos scheint etwas zu resignieren, Genf dem 4:0 näher als der HCD dem 3:1
32' Genf mit einem Konter und Pouilot setzt sich solo durch.Update
32' Marc-Antoine Pouliot, Henrik Tömmernes, Arnaud Jacquemet3:0
Update30' Die Schiris lassens bei einer Ermahnung
Update30' Der HCD drückt auf den Anschlusstreffer, nach einer weiteren Chance durch Simic gibts eine Rangelei und Strafen....
29' Das Spiel nun offener, hektischer und schneller. Genf kommt dabei klar zu mehr Torchancen.Update
Update25' Davos reagiert auf den zweiten Gegentreffer mit einer Tempoverschärfung, Frehner verpasst den Anschlusstreffer
23' PP-Treffer der Genfer, Senn wieder von einem Ablenker eines eigenen Kollegen geschlagen.Update
23' Sami Vatanen, Daniel Winnik, Henrik Tömmernes2:0
Strafe22' Dominik Egli (Beinstellen, 2min)
22' Egli hindert den durchgebrochenen Moy am Torschuss, das gibt 2' und PP Genf.Update
21' Kein Tor, weiter "nur" 1:0 für das HeimteamUpdate
Update21' Gleich wieder Senn im Fokus, verhindert in extremis gleich zwei Mal den zweiten Gegentreffer. Video-Studium der Referees, ob der Puck nicht im Tor lag.
Update21' Ab gehts ins 2. Drittel. Der HCD muss offensiv noch deutlich gefährlicher werden, defensiv sah das bis jetzt gar nicht schlecht aus.
20' Es hornt zur 1. PAUSE - Davos war keinesfalls das schwächere Team in diesen ersten 20', Servette führt dann auch nach einem ausgeglicheneren Drittel nur dank eines Glückstreffers.Update
Update18' Senn mit einem Big Save, verhindert das 2:0
16' Erstes PP nicht genutzt, Servette wieder komplettUpdate
Update15' Davos natürlich auch mit neuen PP-Formationen aufgrund der Abwesenden
14' Marc-Antoine Pouliot (Beinstellen, 2min)Strafe
14' Pouliot fällt Frehner, PP HCDUpdate
12' Servette mit einer 2 gegen 1-Chance, Barandun kann klärenUpdate
Update11' Davos kommt besser in die Partie, kann aber die fehlende Spielpraxis nicht verbergen
Update9' Jetzt der HCD mit gleich mehreren Abschlüssen.
7' Servette mit einer Druckphase und einigen guten Abschlüssen. Davos wehrt sich mit Händen und Füssen.Update
5' Das Heimteam geht durch einen abgelenkten Bogenschuss in Führung. Pech für Senn.Update
5' Tanner Richard, Joël Vermin, Deniss Smirnovs1:0
Update2' Der erste Abschluss der Partie durch Chris Egli, Nyffeler auf dem Posten
1' Los gehts, Daumen drücken!Update
UpdateDie beiden Starting-6 sind bereit, in wenigen Augenblicken sehen wir hier das erste Faceoff des HCD im 2022.
Herzlich willkommen von weit weit weg. 440 Kilometer entfernt vom Ischpalascht begrüssen wir euch herzlich zum ersten Liveticker in diesem Jahr.Update
Matchsponsor
Facts
Genève-Servette HC

Heimdress: Grenat
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Jan Cadieux
  • Assistentstrainer: Louis Matte, Rikard Franzen
  • Torhütertrainer: Sébastien Beaulieu
  • Sportchef: Marc Gautschi
  • Bisherige Erfolge: 2 Cuptitel, 2 Spengler Cup-Titel
  • Saison 20/21: PO-Final
Genève-Servette HC
Torhüter
#68Dominic Nyffeler
#1Connor Hughes
Linie 1
Verteidiger - L#7Henrik Tömmernes
Verteidiger - R#25Roger Karrer
Stürmer - L#26Daniel Winnik
Stürmer - C#51Valtteri Filppula
Stürmer - R#19Josh Jooris
Linie 2
Verteidiger - L#47Marco Maurer
Verteidiger - R#45Sami Vatanen
Stürmer - L#86Joël Vermin
Stürmer - C#71Tanner Richard
Stürmer - R#10Deniss Smirnovs
Linie 3
Verteidiger - L#90Simon Le Coultre
Verteidiger - R#52Michael Völlmin
Stürmer - L#85Marco Miranda
Stürmer - C#78Marc-Antoine Pouliot
Stürmer - R#95Tyler Moy
Linie 4
Verteidiger - R#17Arnaud Jacquemet
Stürmer - L#13Mathieu Vouillamoz
Stürmer - C#92Eliot Berthon
Stürmer - R#46Benjamin Antonietti
Linie 5
#36Arnaud Riat
HC Davos
Torhüter
#91Gilles Senn
#29Sandro Aeschlimann
Linie 1
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#27Magnus Nygren
Stürmer - L#10Andres Ambühl
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#93Yannick Frehner
Linie 2
Verteidiger - L#95Thomas Wellinger
Verteidiger - R#46Dominik Egli
Stürmer - L#96Chris Egli
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#28Axel Simic
Linie 3
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#58Jesse Zgraggen
Stürmer - L#88Kristian Pospisil
Stürmer - C#81Raphael Prassl
Stürmer - R#65Marc Wieser
Linie 4
Verteidiger - L#38Oliver Heinen
Stürmer - L#36Simon Knak
Stürmer - C#84Jannik Canova
Stürmer - R#37Julian Schmutz
Linie 5
#85Fabian Ritzmann
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
10Andres Ambühl117:40
27Magnus Nygren225:32
28Axel Simic413:25
36Simon Knak210:23
37Julian Schmutz314:08
38Oliver Heinen107:53
40Dennis Rasmussen18:40
46Dominik Egli220:36
57Davyd Barandun10:01
58Jesse Zgraggen116:00
65Marc Wieser12:26
70Enzo Corvi116:43
81Raphael Prassl15:23
84Jannik Canova09:40
85Fabian Ritzmann04:44
88Kristian Pospisil13:34
90Sven Jung116:37
93Yannick Frehner113:48
95Thomas Wellinger418:03
96Chris Egli16:53
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
91Gilles Senn43088
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
7Henrik Tömmernes3123:48
10Deniss Smirnovs112:49
13Mathieu Vouillamoz111:02
17Arnaud Jacquemet1111:21
19Josh Jooris116:36
25Roger Karrer221:12
26Daniel Winnik217:53
36Arnaud Riat00:47
45Sami Vatanen1215:54
46Benjamin Antonietti11:43
47Marco Maurer117:27
51Valtteri Filppula117:51
52Michael Völlmin112:05
71Tanner Richard1215:45
78Marc-Antoine Pouliot1215:53
85Marco Miranda13:27
86Joël Vermin116:13
90Simon Le Coultre114:20
92Eliot Berthon112:07
95Tyler Moy13:47
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
68Dominic Nyffeler018100
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse
Image

Lehrblätz nach der Zwangspause

Der HC Davos verlor das erste Spiel im neuen Jahr mit 0:4 auswärts in Genf. Viel Pech, aber auch fehlende Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor verunmöglichten einen Punktgewinn. 

Die Genfer waren nach der Zwangspause der wohl unangenehmste Gegner für den HCD. Nicht nur wegen der mühsam weiten Anreise oder der immer noch zahlreichen Abwesenden im HCD-Lineup. Sondern auch, weil die Grenats bereits die vierte Partie im neuen Jahr absolvierten und somit im Gegensatz zu den Bündnern in einem guten Spielrythmus waren. So war es dann auch das Heimteam, welches den besseren Start in die Partie hinlegte und in der 5. Spielminute bereits ein erstes Mal jubelte. Tanner Richard spielte die Scheibe zwar nur halbherzig Richtung HCD-Kasten, ein unglücklicher Ablenker eines HCD-Spielers gab dem Puck aber die Chance, in hohem Bogen in die Maschen zu fallen (5.). Danach gewannen die Genfer ein wenig die Überhand und Senn im Davoser Tor war mehrmals mit großartigen Paraden gefragt. Ein weiterer Big Save zeigte er auch kurz vor der ersten Sirene, als er Richards zweiten persönlichen Treffer mit einem schnellen Reflex vereiteln konnte. Auf der Gegenseite bekundeten die Bündner, auch im zwangsweise neu zusammengewürfelten Powerplay, grosse Mühe, gefährliche Situationen vor Nyffeler im Genfer Tor zu kreieren.

Das Glück war auch im Mittelabschnitt auf der Seite der Westschweizer, als sie ihre Treffer zwei und drei erzielten. Den zweiten GSHC-Treffer lenkte Sven Jung mit einer misslungenen Abwehr ins eigene Tor ab (23.) – beim dritten Gegentreffer stolperte Wellinger im dümmsten Moment im 1:1, worauf Pouliot allein auf Senn losziehen konnte (32.). Pleiten, Pech und Pannen in Game 1 nach dem Jahreswechsel. 
Kämpferisch konnte man dem HCD auch heute bis zuletzt wenig vorwerfen, aber das nötige Glück und vielleicht auch die nötige Spritzigkeit fehlte. So war es Genf, das mit dem 4:0 im Powerplay alles klarmachte (48.), Jooris traf unbedrängt aus dem Slot. Davos schaffte es auch nach der Spielentscheidung nicht, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Genfs Leihgoalie Dominic Nyffeler konnte sich somit seinen ersten NL-Shutout gutschreiben lassen. 

Bei den Bündnern fehlen nicht erst seit heute die gefährlichen Torchancen und die Spieler, die auch mal eine Chance verwerten. Morgen gegen die SCL Tigers muss der HCD mehr Zug auf das Tor generieren und sich definitiv mehr Torchancen erspielen. Nur drei Treffer in den letzten drei Partien sind schlichtweg zu wenig für das Offensivpotential der Eisheimischen.

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Keystone
 

Zwangspause

11.01.2022 22:15
Matchsponsor
Facts
Genève-Servette HC

Heimdress: Grenat
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Jan Cadieux
  • Assistentstrainer: Louis Matte, Rikard Franzen
  • Torhütertrainer: Sébastien Beaulieu
  • Sportchef: Marc Gautschi
  • Bisherige Erfolge: 2 Cuptitel, 2 Spengler Cup-Titel
  • Saison 20/21: PO-Final