HC Davos vs. Fribourg-Gottéron | Hockey Club Davos

Eisstadion Davos, 7270 Davos-Platz GR

HC Davos
2 : 0
Fribourg-Gottéron
Spiel Beendet
Image

Es braucht alle sechs Punkte

Davos ist quasi schon seit zwei Wochen im Playoff-Modus. Weil Lausanne und Servette Sieg an Sieg reihen und der Konkurrenz über dem oberen Strich immer näher rücken, ist auch der HCD (und seit kurzem auch wieder Biel) gezwungen, regelmässig zu Punkten. Dies gilt insbesondere für die letzten zwei Qualifikationsspiele in denen gilt: Verlieren verboten. Mit zwei Siegen gegen die SCL Tigers und Fribourg-Gottéron ist die direkte Playoffquali für Davos noch immer möglich, ansonsten ist man definitiv auf Schützenhilfe angewiesen. 

Hätte, wäre, sollte – obwohl Davos vier Siege in den letzten fünf Partien abgeliefert hat, rückt die Konkurrenz aus der Romandie in der Tabelle immer näher. So holten zuletzt Lausanne (gleich zweimal) und Genf (einmal) gegen Meister Zug das Punktemaximum, was man so nicht erwartet hätte. Deshalb bleibt es auch zwei Runden vor Schluss ultraknapp um den sechsten Platz – Biel, Davos, Genf und Lausanne werden die letzten zwei direkten Tickets unter sich ausmachen.  
Für Davos ist die Rechnung einfach. Gewinnen die Bündner beide verbleibenden Spiele, ist die Chance gross, dass man den sechsten Platz halten kann. Oder gar noch auf Position fünf vorrückt. Wenn Biel und Lausanne allerdings ebenfalls ihre noch ausstehenden drei Spiele nach 60 Minuten gewinnen, könnte es trotzdem eng werden. So oder so, gegen die SCL Tigers müssen am Samstag sowieso drei Punkte her. Die Emmentaler haben in den letzten 17 Partien nur gerade ein Sieg geholt, stehen auf dem zweitletzten Platz und haben inzwischen 19 Punkte Rückstand auf den 11. Rang. Gegen die formschwachen Tiger gibt es für den HCD also keine Ausreden. Wer in die Playoffs will, muss diesen Gegner schlagen, auch auswärts.

Deutlich schwieriger ist die Ausgangslage für Davos am letzten Spieltag. Die Drachen aus Fribourg nehmen am Montag den Weg nach Davos unter die Räder. Ihre Mission ist nicht die direkte Playoff-Qualifikation, sondern eindeutig der Qualisieg. Dank der momentanen Baisse des EV Zug stehen die Chancen der Fribourger richtig gut, sich diesen auch zu sichern. Aber auch der HCFG zeigt momentan erstaunliche Resultate. In den letzten fünf Partien gab es gerade noch einen Sieg. Darunter waren auch Niederlagen gegen die Tigers oder Ambri. In den bisherigen zwei Aufeinandertreffen in dieser Saison mit Davos verliessen die Drachen das Eis allerdings beide Male als Sieger. Die Bündner müssen also nochmals alles in die Waagschale werfen, damit drei Punkte Sieg gegen den Leader möglich werden und somit auch die direkte Playoff-Qualifikation.

Tickets für das spezielle Montagsspiel gibt es online oder an der Tageskasse. Die Mannschaft freut sich auch im letzten Quali-Heimspiel auf euren Support!

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée

alle sechs Punkte

10.03.2022 09:30
Matchsponsor
Facts
Fribourg-Gottéron

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Grau

  • Cheftrainer: Christian Dubé 
  • Assistentstrainer: Pavel Rosa
  • Torhütertrainer: David Aebischer
  • Sportchef: Christian Dubé
  • Saison 21/22: PO-1/2-Final
18
Schüsse aufs Tor
27
4
Strafminuten
2
26
Geblockte Schüsse
19
21
Gewonnene Bullys
24
60' Playoff Viertelfinal – WIR SIND DABEI! Der HCD gewinnt das Spiel gegen die Fribourg mit 2:0. In einem sehr unterhaltsamen Spiel war es zuerst Stransky, welcher im Mitteldrittel den Führungstreffer erzielte. Im letzten Drittel machte Rasmussen mit dem 2:0 den Sack zu. Aeschlimann feiert den nächsten Shutout. Der ausführliche Matchbericht folgt in Kürze auf www.hcd.ch
60' Noch 28 Sekunden...
59' Fribourg ohne Torhüter
59' Fribourg nimmt das Time Out. Es sind noch genau 2 Minuten zu spielen.
58' Fribourg kann auch diese Überzahl nicht nutzen. Noch 2:12 Minuten.
57' Wieder mehr als eine Minute überstanden. Wieder sackstark, was der HCD zeigt.
56' Enzo Corvi (Haken, 2min)
56' Strafe gegen Corvi. Er muss für ein Halten in die Kühlbox.
55' Dennis Rasmussen, Enzo Corvi, Andres Ambühl2:0
55' Gooal! Ramsussen erhöht im Powerplay auf 2:0.
55' Adrien Lauper (Unsportliches Verhalten 2', 2min)
55' Strafe gegen Fribourg. Lauper muss in die Kühlbox, weil er Aeschlimann beim Bremsen mit Schnee eindeckte.
54' Davos komplett.
53' Eine Minute der Unterzahl ist vorbei. Die Davoser mit einem starken Boxplay.
52' Dennis Rasmussen (Unerlaubter Körperangriff, 2min)
52' Erste Strafe des Spiels. Es trifft Rasmussen, welcher nach einem Check an DiDomenico für 2 Minuten in die Kühlbox muss.
51' Wieder einmal eine Offensivaktion von Davos. Nussbaumer versucht sich durchzutanken, scheitert jedoch. Der Puck kommt zu Barandun, welcher den Abschluss sucht.
49' Sehr wenig Unterbrüche auch in diesem Drittel. Es sind noch etwas mehr als 11 Minuten zu spielen.
44' Davos Defensiv sehr stark. Es wird geackert und man versucht die Schüsse zu unterbinden. Kommt trotzdem ein Schuss auf das Tor, ist Aeschlimann zur Stelle.
41' Es geht weiter in Davos.
40' Der HCD führt nach 40 Minuten in einem sehr spannenden und hochstehenden Spiel mit 1:0. Stransky erlöste die Blaugelben in der 24. Minute mit dem Führungstreffer, nachdem er den perfekten Pass von Bromé einnetzen konnte.
40' Weitere Topchance für Blaugelb. Wiederum fehlt etwas die Kaltblütigkeit.
35' Den Zuschauern wird ein unterhaltsames Spiel geboten.
31' Davos im Moment etwas unter Druck. Die Davoser wehren sich im Händen und Füssen. Im Gegenzug jedoch die Chance zum zweiten Treffer. Der Puck geht jedoch knapp am Tor vorbei.
27' Die Gäste haben im Moment etwas mehr vom Spiel. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Davos in der Defensive im Moment etwas fehleranfällig ist.
25' Fribourg nahe am Ausgleich. Aeschlimann macht seinen Fehler direkt wieder gut und kann in Extremis parieren.
24' Matej Stransky, Mathias Bromé, Dennis Rasmussen1:0
24' Goal! Bromé tanzt hinter dem Tor die Fribourger Defensive aus und spielt den perfekten Pass auf Stransky, welcher Hughes bezwingen kann.
21' Das Mitteldrittel läuft.
20' 20 Minuten in einem ausgeglichenen Spiel sind vorbei. Beide Mannschaften sind sehr gut organisiert und lassen nur vor dem Tor nur sehr wenig zu.
17' Sehr wenige Unterbrüche. Beide Mannschaften haben im Moment etwas Mühe im Aufbau. Sie bleiben jeweils in der Mittelzone hängen.
12' Frehner versucht es mit Gewalt. Hughes ist zur Stelle und kann den Schuss mit dem Oberkörper abwehren.
10' Uiuiui, das war knapp. Wellinger mit dem Schuss vor das Tor. Der Schuss wird noch abgelenkt und geht nur an den Pfosten.
8' Druckphase des Heimteams. Ambühl und Wieser haben ihr Visier noch nicht ganz eingestellt. Ihre Schüsse gehen knapp am Tor vorbei.
7' Abschluss von der blauen Linie der Gäste. Aeschlimann ist zur Stelle und kann abwehren.
4' Ausgeglichener Start ins Spiel. Zählbares ist jedoch noch nichts passiert.
1' Alles ist bereit in Davos. Der Schiedsrichter gibt den Puck frei! Hopp HCD!
Ein herzliches «Hallo» aus dem Eisstadion Davos zu diesem Kracher gegen den HC Fribourg-Gottéron. Um die ganze Rechnerei ein wenig zu vereinfachen und um eure Nerven zu schonen, spielen wir heute Abend ganz einfach auf Sieg. Wir freuen uns über jedes Daumendrücken und sind ab 19:44h live für euch da. Hopp Davos!
Matchsponsor
Facts
Fribourg-Gottéron

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Grau

  • Cheftrainer: Christian Dubé 
  • Assistentstrainer: Pavel Rosa
  • Torhütertrainer: David Aebischer
  • Sportchef: Christian Dubé
  • Saison 21/22: PO-1/2-Final
HC Davos
Torhüter
#29Sandro Aeschlimann
#91Gilles Senn
Linie 1
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#27Magnus Nygren
Stürmer - L#86Mathias Bromé
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#44Matej Stransky
Linie 2
Verteidiger - L#95Thomas Wellinger
Verteidiger - R#46Dominik Egli
Stürmer - L#10Andres Ambühl
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#65Marc Wieser
Linie 3
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#58Jesse Zgraggen
Stürmer - L#37Julian Schmutz
Stürmer - C#96Chris Egli
Stürmer - R#93Yannick Frehner
Linie 4
Verteidiger - R#38Oliver Heinen
Stürmer - L#36Simon Knak
Stürmer - C#81Raphael Prassl
Stürmer - R#66Valentin Nussbaumer
Linie 5
#84Jannik Canova
Fribourg-Gottéron
Torhüter
#35Connor Hughes
#1Loic Galley
Linie 1
Verteidiger - L#3Benjamin Chavaillaz
Verteidiger - R#18Ryan Gunderson
Stürmer - L#71Killian Mottet
Stürmer - C#51David Desharnais
Stürmer - R#97Nathan Marchon
Linie 2
Verteidiger - L#5Philippe Furrer
Verteidiger - R#22Dave Sutter
Stürmer - L#88Christopher DiDomenico
Stürmer - C#73Sandro Schmid
Stürmer - R#86Julien Sprunger
Linie 3
Verteidiger - L#7Benoit Jecker
Verteidiger - R#29Jérémie Kamerzin
Stürmer - L#89Andrey Bykov
Stürmer - C#23Samuel Walser
Stürmer - R#34Daniel Brodin
Linie 4
Stürmer - L#72Gaëtan Jobin
Stürmer - C#74Jordann Bougro
Stürmer - R#12Adrien Lauper
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
10Andres Ambühl116:36
27Magnus Nygren26:56
36Simon Knak08:03
37Julian Schmutz212:50
40Dennis Rasmussen113217:43
44Matej Stransky1218:13
46Dominik Egli318:55
57Davyd Barandun316:04
58Jesse Zgraggen217:19
65Marc Wieser16:11
66Valentin Nussbaumer09:17
70Enzo Corvi12217:24
81Raphael Prassl13:16
84Jannik Canova02:19
86Mathias Bromé1118:12
90Sven Jung422:55
93Yannick Frehner12:47
95Thomas Wellinger317:37
96Chris Egli113:13
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann027100
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
3Benjamin Chavaillaz518:17
5Philippe Furrer120:48
7Benoit Jecker316:43
12Adrien Lauper207:18
18Ryan Gunderson121:36
22Dave Sutter122:18
23Samuel Walser15:17
29Jérémie Kamerzin214:33
34Daniel Brodin15:28
51David Desharnais220:58
71Killian Mottet120:25
72Gaëtan Jobin08:46
73Sandro Schmid116:43
74Jordann Bougro08:00
86Julien Sprunger20:31
88Christopher DiDomenico20:00
89Andrey Bykov115:20
97Nathan Marchon118:52
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
35Connor Hughes21689
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse
Image

Davos steht in den Playoffs!

Der HCD hat sich mit einem hartkämpften 2:0-Heimerfolg gegen Fribourg-Gottéron direkt für die Playoffs qualifiziert. Die Tore erzielten Matej Stransky und Dennis Rasmussen. Torhüter Sandro Aeschlimann feierte seinen siebten Saison-Shutout. Im Viertelfinal trifft der HCD ab 25. März auf die Rapperswil-Jona Lakers.

Der HCD begann die Partie mit der nötigen Vorsicht, aber nicht ängstlich. Die Davoser  achteten in der Anfangsphase primär auf eine fehlerfreie Defensive und möglichst wenig Scheibenverluste im Spielaufbau. So kamen sie nach der Abtastphase auch zu ihren ersten guten Torchancen. Marc Wieser scheiterte in einem Gewühl vor Connor Hughes, der für den erkrankten Reto Berra das Freiburger Tor hütete (8.). Und Matej Stransky lenkte einen Schuss von Thomas Wellinger an den Pfosten (10.). Handkehrum mussten die Platzherren bei den präzis vorgetragenen Angriffen der Gäste aber auch immer auf der Hut sein. Weil beide Mannschaften darauf achteten, keine Strafen zu kassieren, entwickelte sich eine flüssige Partie mit wenigen Unterbrüchen. So gingen die Spieler nach dem Startdrittel bereits um 20.09 Uhr, also nur 24 Minuten nach dem Anpfiff, in die erste Pause.

Die Davoser kamen gut zurück aus der Kabine und konnten in der 24. Minute nach einer Musterkombination in Führung gehen. Dominik Egli leitete den Angriff auf Dennis Rasmussen ein, dieser spielte den Puck weiter zu Mathias Bromé, der den in der Mitte freistehenden Stransky bediente. Der Tscheche verwertete die Chance sicher. Es war sein 26. Saisontor. In den letzten sechs Partien ging Stransky nur einmal ohne persönlichen Torerfolg vom Eis. Die Freiburger liessen sich durch den Rückstand allerdings den Elan nicht abkaufen. Nicht von ungefähr, besassen sie doch bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des EV Zug gegen die ZSC Lions noch immer Chancen auf den Qualifikationssieg. So brannte es denn auch einige Male vor HCD-Torhüter Sandro Aeschlimann, der allerdings stets die Ruhe und Übersicht behielt. Auf der Gegenseite verhinderte Hughes nach Weitschuss von Magnus Nygren den zweiten Davoser Treffer nur knapp.

Im dritten Drittel konzentrierten sich die Bündner weitgehend auf die Defensive. Richtig brenzlig wurde es erst, als Rasmussen als erster Spieler in dieser Partie auf die Strafbank musste. Die disziplinierte Bündner Abwehr verhielt sich mit dem starken Aeschlimann im Rücken aber ausgezeichnet. Sie liess dem Gegner keine gute Torchance zu. Ganz anders dann auf der Gegenseite: Sandro Lauper sass erst zehn Sekunden in der Kühlboxe, als Rasmussen nach präziser Vorarbeit von Andres Ambühl und Enzo Corvi den Vorsprung entscheidend auf 2:0 erhöhte. Die Davoser liessen sich danach weder bei einer Strafe gegen Corvi noch gegen sechs Freiburger Feldspieler die Butter noch vom Brot nehmen. Sandro Aeschlimann, der nach der Schlusssirene zu Recht als bester HCD-Spieler ausgezeichnet wurde, parierte alle 27 gegnerischen Schüsse und feierte bereits seinen siebten Saison-Shutout.

Mit diesem Sieg beendet der HCD die Regular Season auf dem fünften Platz. Im Playoff-Viertelfinal treffen die Davoser auf die Rapperswil-Jona Lakers. Die Serie beginnt am 25. März. Der HCD bestreitet seine ersten beiden Heimspiele am 27. und 31. März. Tickets für diese Spiele werden voraussichtlich gegen Mitte der Woche aufgeschaltet. Auf hcd.ch seid ihr immer auf dem aktuellsten Stand. 

Text: HCD-Onlineredaktion Bild: Maurice Parrée

Playoffs!

14.03.2022 16:15
Matchsponsor
Facts
Fribourg-Gottéron

Heimdress: Schwarz
Auswärtsdress: Grau

  • Cheftrainer: Christian Dubé 
  • Assistentstrainer: Pavel Rosa
  • Torhütertrainer: David Aebischer
  • Sportchef: Christian Dubé
  • Saison 21/22: PO-1/2-Final