EHC Biel-Bienne vs. HC Davos | Hockey Club Davos

Tissot Arena, 2504 Biel/Bienne BE

EHC Biel-Bienne
4 : 1
HC Davos
Spiel Beendet

Image

Tief und Tiefer in den Westen

Der HCD beginnt am Dienstag eine dreiteilige Reise Richtung Westen. Zuerst in Biel, und dann am Wochenende in Lausanne und Genf, stehen die Spielstätten der nächsten drei Meisterschaftspartien. Neben vielen Stunden im Car warten auch drei taffe Gegner auf die Bündner.
Gegner Nummer 1 dieser West-Tour ist der EHC Biel, ein Wolf im Schafspelz. Währendem andere Teams dank spektakulären Siegesserien, Trainerentlassungen oder Transfers von NHL-Spielern im medialen Fokus stehen, machen die Seeländer still und leise ihr Ding, holen Punkt um Punkt und haben sich nun ganz weit oben in der Tabelle festgesetzt. So wurde unter anderem bereits der Meister aus Zug oder der Leader aus Genf bezwungen. Mit 22 Punkten aus 11 Partien stehen die Bieler seit Sonntagabend und dem Sieg gegen Ambri auf Platz 2, zwei Punkte vor dem HCD. 
Von der Truppe von Antti Törmänen finden sich nur wenige Spieler besonders weit oben in den aktuellen NL-Statistiken. Weder ihr neuer finnischer Goalie Harri Säteri, der den Langzeitverletzten Joren van Pottelberghe ersetzt, noch Namen wie Rajala, Haas oder Olofsson. Einzig Jere Sallinen, der in der NL-Skorerliste zurzeit auf Platz 4 steht, sticht da heraus. Und mit Tino Kessler trug bis am letzten Samstag ein in Davos bestens bekannter Spieler das Bieler Topscorer-Shirt, einer der bisher in seiner Karriere kaum als besonders fleissiger Punktesammler aufgefallen ist. 22 Punkte in 55 Partien erzielte der gebürtige Prättigauer in der letzten Saison, notabene seiner bisher produktivsten. Nun hat er nach 11 Partien ebenso viele Punkte auf seinem Konto und ist sicher enorm motiviert, dieses gegen den HCD weiter zu erhöhen. 
Davos hingegen kann trotz den beiden Overtime-, bzw. Penaltyniederlagen am Wochenende mit der Gewissheit nach Biel reisen, dass man mit den eigenen Qualitäten gegen jeden Gegner bestehen kann. Und mit etwas Glück liegt auch wieder mal ein Sieg nach 60 Minuten drin.

Quelle: HCD-Onlineredaktion  Foto: Maurice Parrée

in den Westen

16.10.2022 22:25
Matchsponsor
Facts
EHC Biel-Bienne

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Martin Filander
  • Assistentstrainer: Mathias Tjärnqvist, Beat Forster
  • Torhütertrainer: Marco Streit
  • Sportchef: Martin Steinegger
  • Bisherige Erfolge: 3 Meistertitel
  • Saison 23/24: 9. Platz Qualifikation, PO 1/4-Final
32
Schüsse aufs Tor
22
24
Geblockte Schüsse
12
2
Strafminuten
4
28
Gewonnene Bullys
19

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

59' Julius Honka (Haken, 2min)
59' Toni Rajala4:1
59' Enzo Corvi (Beinstellen, 2min)
49' Damien Brunner, Etienne Froidevaux, Luca Hischier3:1
27' Gaëtan Haas, Jesper Olofsson, Fabio Hofer2:1
13' Beat Forster (Halten, 2min)
11' Jesper Olofsson, Fabio Hofer, Robin Grossmann1:1
0:111' Matej Stransky, Enzo Corvi, Klas Dahlbeck
0:111' Matej Stransky, Enzo Corvi, Klas Dahlbeck
Unser Liveticker ist umgezogen! Ab sofort findet Ihr den blaugelben Ticker auf der neuen HCD-App unter HCD/Spiele. Unbedingt downloaden und bei jedem Spiel live dabei sein.
Matchsponsor
Facts
EHC Biel-Bienne

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Martin Filander
  • Assistentstrainer: Mathias Tjärnqvist, Beat Forster
  • Torhütertrainer: Marco Streit
  • Sportchef: Martin Steinegger
  • Bisherige Erfolge: 3 Meistertitel
  • Saison 23/24: 9. Platz Qualifikation, PO 1/4-Final
EHC Biel-Bienne
Torhüter
#35Harri Säteri
#22Simon Rytz
Linie 1
Verteidiger - L#50Viktor Lööv
Verteidiger - R#27Yannick Rathgeb
Stürmer - L#25Toni Rajala
Stürmer - C#76Jere Sallinen
Stürmer - R#89Tino Kessler
Linie 2
Verteidiger - L#77Robin Grossmann
Verteidiger - R#75Alexander Yakovenko
Stürmer - L#19Jesper Olofsson
Stürmer - C#92Gaëtan Haas
Stürmer - R#16Fabio Hofer
Linie 3
Verteidiger - L#29Beat Forster
Verteidiger - R#32Noah Schneeberger
Stürmer - L#13Luca Hischier
Stürmer - C#40Etienne Froidevaux
Stürmer - R#96Damien Brunner
Linie 4
Verteidiger - R#9Noah Delémont
Stürmer - L#10Guillaume Maillard
Stürmer - C#28Elvis Schläpfer
Stürmer - R#7Ramon Tanner
Linie 5
#17Jérémie Bärtschi
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck1224:41
10Andres Ambühl17:27
27Magnus Nygren124:09
36Simon Knak15:51
37Julian Schmutz111:22
42Joakim Nordström117:41
44Matej Stransky117:43
46Dominik Egli2223:28
57Davyd Barandun10:22
65Marc Wieser113:24
66Valentin Nussbaumer16:05
67Leon Bristedt01:46
70Enzo Corvi1216:31
71Claude-C. Paschoud13:31
81Raphael Prassl117:28
84Jannik Canova10:52
88Tim Minder11:55
90Sven Jung117:23
96Chris Egli216:17
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann32890
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
7Ramon Tanner211:57
9Noah Delémont09:14
11Guillaume Maillard111:00
13Luca Hischier1215:27
16Fabio Hofer215:55
17Jérémie Bärtschi00:51
19Jesper Olofsson1115:49
25Toni Rajala117:19
27Yannick Rathgeb219:44
28Elvis Schläpfer11:48
29Beat Forster5215:08
32Noah Schneeberger116:39
40Etienne Froidevaux1215:14
50Viktor Lööv221:09
75Alexander Yakovenko118:30
76Jere Sallinen15:53
77Robin Grossmann1518:38
89Tino Kessler15:34
92Gaëtan Haas1116:35
96Damien Brunner115:27
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
35Harri Säteri12195
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Nicht nur das Spiel verloren

Der HCD hat am Dienstagabend beim 1:4 in Biel erstmals in dieser Saison mit mehr als einem Tor Differenz verloren. Bitterer als die Niederlage war allerdings, dass Stürmer Leon Bristedt bereits nach sieben Minuten mit Verdacht auf eine Hirnerschütterung ins Spital überführt werden musste.

Der HCD musste auch in Biel ohne die verletzten Michael Fora, Thomas Wellinger, Dennis Rasmussen und Yannick Frehner antreten. Neu gesellte sich Gilles Senn auf die Absenzenliste. Die Rolle des zweiten Torhüter nahm erstmals der erst 17-jährige U20-Goalie Santo Simmchen ein, da Goalie Nr. 3 Mathieu Croce bei den Ticino Rockets zwischen den Pfosten stand. Während die Davoser Abwehr in gleicher Besetzung wie am letzten Wochenende antrat, nahm der Coachingstaff bei den Angriffslinien Umbesetzungen vor. So stürmte Joakim Nordström als Center zwischen Leon Bristedt und Simon Knak. Und Enzo Corvi bildete eine Reihe mit Matej Stransky und Valentin Nussbaumer. Die Linienzusammenstellung wurde allerdings rasch zur Makulatur.

Denn schon nach sieben Minuten sorgten Nordström und Bristedt für einen grossen Schocker – leider im wahrsten Sinn des Wortes. Die beiden Schweden prallten beim Kreuzen in vollem Tempo unglücklich ineinander. Bristedt blieb benommen liegen und musste mit der Tragbahre vom Eis gebracht und zur Kontrolle ins Spital überführt werden. Die Davoser steckten diesen Schock mit bemerkenswerter Professionalität weg. Nach einem herrlichen Doppelpass mit Enzo Corvi schoss Matej Stransky die Bündner in Führung (11.). Es war im zwölften Meisterschaftsspiel der zwölfte Skorerpunkt (je sechs Tore und Assist) für den HCD-Topskorer und bereits der elfte Assist von Corvi. Die Freude der Davoser dauerte allerdings nur zwölf (Spiel-)Sekunden. Dann gewährten die Bündner Jesper Olofsson zu viel Freiraum. Der Biel-Schwede konnte sich die Lücke im Tor von Sandro Aeschlimann seelenruhig aussuchen und vollendete perfekt zum 1:1. Der ausgeglichene Spielverlauf widerspiegelte sich nach dem Startdrittel auch im Schussverhältnis von 9:9.

In seinem ersten Shift im zweiten Drittel schoss Stransky haarscharf am Pfosten vorbei. In der Folge führten die Platzherren die etwas feinere beziehungsweise präzisere Klinge. Ihr 2:1 war allerdings ein Zufallsprodukt, prallte der Puck aus Davoser Sicht doch gleich mehrmals unglücklich zu einem Gegner ab, bevor Gaëtan Haas traf (27.). Aeschlimann rückte immer wieder in den Mittelpunkt. Nicht weniger als 15 Mal wurde er im Mittelabschnitt auf die Probe gestellt. Der HCD-Goalie klärte aber mit gewohnter Sicherheit und Ruhe. Vor der zweiten Pause waren des dann die Gäste, die mit viel Intensität auf den Ausgleich drückten. Sie schafften es aber nicht, die Bieler Defensive auszuhebeln. 

Das dritte Drittel glich dem zweiten. Erneut hatte Stransky die erste gute Abschlussgelegenheit. Und erneut traf Biel. Damien Brunner bezwang Aeschlimann von der Seite (49.). Bei der Davoser Aufholjagd lenkte Andres Ambühl den Puck nur noch an den Pfosten (52.) Und so kam, was in solchen Partien häufig der Fall ist: Als der HCD Goalie Aeschlimann durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, sorgte Toni Rajala 64 Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer ins leere Davoser Tor für das 1:4-Schlussresultat.

Der HCD setzt sein Pensum am kommenden Wochenende mit zwei weiteren Auswärtsspielen fort. Am Samstag treten die Davoser um 19.45h in Lausanne an, reisen nach der Partie direkt weiter nach Genf und übernachten dort. Und am Sonntagabend um 20 Uhr bestreiten sie das TV-Spiel in Genf gegen Servette. Sein nächstes Heimspiel absolviert der HCD am nächsten Dienstag, 25. Oktober, gegen Ambri.

Quelle: HCD-Onlineredaktion    Foto: EHC Biel
 

Nicht nur

18.10.2022 22:05
Matchsponsor
Facts
EHC Biel-Bienne

Heimdress: Rot
Auswärtsdress: Gelb

  • Cheftrainer: Martin Filander
  • Assistentstrainer: Mathias Tjärnqvist, Beat Forster
  • Torhütertrainer: Marco Streit
  • Sportchef: Martin Steinegger
  • Bisherige Erfolge: 3 Meistertitel
  • Saison 23/24: 9. Platz Qualifikation, PO 1/4-Final