Genève-Servette HC vs. HC Davos | Hockey Club Davos

Les Vernets, 1227 Les Acacias GE

Genève-Servette HC
1 : 2
HC Davos
Spiel Beendet

Image

Auf Punktejagd an der Tour de Romandie

Ab Mittwoch absolviert die 1. Mannschaft eine kurze Tour de Romandie mit zwei Etappen. Am Mittwochabend trifft sie in Genf auf den amtierenden Schweizer Meister Servette. 24 Stunden später gastieren die Bündner beim Lausanne HC.

Nach den vier erspielten Punkten vom letzten Wochenende steht Davos wieder auf dem 6. Tabellenplatz, dem ersten primär angestrebten Saisonziel. Obwohl der HCD am Samstag gegen ein ersatzgeschwächtes Biel verdient gewonnen hatte, konnte Holdens Truppe nicht verbergen, dass sie weiterhin auf der Suche nach der Form ist. Zu viele Pässe landeten beim Gegner, zu viele gute Torchancen blieben ungenutzt. Was in den intensiven Trainingseinheiten oft gut klappt, kann im Moment in den Ernstkämpfen zu oft nicht adaptiert werden.
Aber das Team ist sich der Probleme bewusst und arbeitet hart daran. Auch an der Verletztenfront sollte es nach der Natipause eine gewisse Entlastung geben. Zumal mit Jurco und Guebey zwei gute Spieler das Kader ergänzen. Beide haben in Davos einen Vertrag bis Ende Saison unterschrieben. 
Am Mittwoch reist die Mannschaft nach Genf, wo man gegen den amtierenden Meister antreten muss. Das erste Saisonduell hatte der HCD mit 7:2 klar gewonnen, nun werden die Servettien auf Wiedergutmachung aus sein. Nach der Partie fahren die Bündner direkt nach Lausanne, wo sie übernachten und am Donnerstag gegen die Romandie-Lions antreten. Hier hatte im ersten Saisonvergleich Lausanne die Nase vorn. Davos musste sich zu Hause in der Overtime geschlagen geben. 
Zum letzten Meisterschaftsspiel vor der Nati-Pause empfängt der HCD am nächsten Samstag um 19.45 Uhr den HC Ambri-Piotta.

Quelle: HCD-Onlineredaktion

Tour de Romandie

31.10.2023 18:00
Matchsponsor
Facts
Genève-Servette HC

Heimdress: Grenat
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Jan Cadieux
  • Assistentstrainer: Rikard Franzen, Yorick Treille
  • Torhütertrainer: Sébastien Beaulieu, Mathieu Fernandes
  • Sportchef: Marc Gautschi
  • Bisherige Erfolge: 2 Cuptitel, 2 Spengler Cup-Titel, 1 Meistertitel
  • Saison 23/24: 10. Platz Qualifikation, 1. Runde Play-In
14
Geblockte Schüsse
19
4
Strafminuten
12
34
Schüsse aufs Tor
14
31
Gewonnene Bullys
20

Ab sofort findest Du den Ticker in der neuen HCD-App

55' Tomas Jurco (Beinstellen, 2min)
1:236' Matej Stransky, Valentin Nussbaumer, Dominik Egli
30' Klas Dahlbeck (Halten, 2min)
22' Vincent Praplan (Beinstellen, 2min)
19' Raphael Prassl (Hoher Stock, 2min)
19' Raphael Prassl (Hoher Stock, 2min)
1:118' Joakim Nordström, Kristian Näkyvä, Tomas Jurco
17' Tanner Richard (Behinderung, 2min)
14' Alessio Bertaggia, Marc-Antoine Pouliot, Sami Vatanen1:0
10' Davyd Barandun (Hoher Stock, 2min)
3' Dominik Egli (Beinstellen, 2min)
Matchsponsor
Facts
Genève-Servette HC

Heimdress: Grenat
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Jan Cadieux
  • Assistentstrainer: Rikard Franzen, Yorick Treille
  • Torhütertrainer: Sébastien Beaulieu, Mathieu Fernandes
  • Sportchef: Marc Gautschi
  • Bisherige Erfolge: 2 Cuptitel, 2 Spengler Cup-Titel, 1 Meistertitel
  • Saison 23/24: 10. Platz Qualifikation, 1. Runde Play-In
Genève-Servette HC
Torhüter
#34Gauthier Descloux
#29Robert Mayer
Linie 1
Verteidiger - L#14Giancarlo Chanton
Verteidiger - R#45Sami Vatanen
Stürmer - L#26Daniel Winnik
Stürmer - C#51Valtteri Filppula
Stürmer - R#11Vincent Praplan
Linie 2
Verteidiger - L#81Theodor Lennström
Verteidiger - R#21Tim Berni
Stürmer - L#19Josh Jooris
Stürmer - C#65Sakari Manninen
Stürmer - R#70Teemu Hartikainen
Linie 3
Verteidiger - L#90Simon Le Coultre
Verteidiger - R#25Roger Karrer
Stürmer - L#96Noah Rod
Stürmer - C#71Tanner Richard
Stürmer - R#85Marco Miranda
Linie 4
Verteidiger - R#17Arnaud Jacquemet
Stürmer - L#33Alessio Bertaggia
Stürmer - C#78Marc-Antoine Pouliot
Stürmer - R#52Michael Völlmin
Linie 5
#10Guillaume Maillard
HC Davos
Torhüter
#29Sandro Aeschlimann
#91Gilles Senn
Linie 1
Verteidiger - L#90Sven Jung
Verteidiger - R#51Kristian Näkyvä
Stürmer - L#35Tomas Jurco
Stürmer - C#42Joakim Nordström
Stürmer - R#65Marc Wieser
Linie 2
Verteidiger - L#6Klas Dahlbeck
Verteidiger - R#46Dominik Egli
Stürmer - L#81Raphael Prassl
Stürmer - C#70Enzo Corvi
Stürmer - R#10Andres Ambühl
Linie 3
Verteidiger - L#57Davyd Barandun
Verteidiger - R#5Enzo Guebey
Stürmer - L#66Valentin Nussbaumer
Stürmer - C#40Dennis Rasmussen
Stürmer - R#Matej Stransky
Linie 4
Verteidiger - L#38Oliver Heinen
Stürmer - L#8Rico Gredig
Stürmer - C#96Chris Egli
Stürmer - R#93Yannick Frehner
Linie 5
#72Tino Kessler
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
6Klas Dahlbeck2226:09
8Rico Gredig03:09
9Gian-Marco Hammerer106:10
10Andres Ambühl218:30
25Enzo Guebey111:32
38Oliver Heinen01:19
40Dennis Rasmussen14:52
42Joakim Nordström1315:52
44Matej Stransky1313:30
46Dominik Egli1225:43
51Kristian Näkyvä1221:37
57Davyd Barandun1211:45
65Marc Wieser14:30
66Valentin Nussbaumer111:31
70Enzo Corvi117:32
81Raphael Prassl413:47
90Sven Jung119:53
92Tomas Jurco1215:55
93Yannick Frehner211:51
96Chris Egli12:57
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
29Sandro Aeschlimann13397
Player Statistics
NrSpielerGABKSPIMTOI
10Guillaume Maillard00:56
11Vincent Praplan1217:25
14Giancarlo Chanton06:59
17Arnaud Jacquemet107:30
19Josh Jooris13:50
21Tim Berni321:34
25Roger Karrer413:37
26Daniel Winnik20:34
33Alessio Bertaggia109:40
45Sami Vatanen125:26
51Valtteri Filppula21:39
52Michael Völlmin07:05
65Sakari Manninen118:49
70Teemu Hartikainen19:52
71Tanner Richard213:56
78Marc-Antoine Pouliot113:44
81Theodor Lennström121:55
85Marco Miranda14:54
90Simon Le Coultre216:07
96Noah Rod113:57
Goalie Statistics
NrNameGASVSSVS%
34Gauthier Descloux21286
LegendeAAssistsGAerhaltene ToreTOIEiszeit Total
BKSgeblockte SchüssePIMStrafminuten
GToreSVSgehaltene Schüsse

Image

Mit Effizienz zu einem wichtigen Auswärtssieg

Der HC Davos war an diesem Abend nicht die bessere Mannschaft als Genf, aber die effizientere (und auch etwas die glücklichere). 2 von nur 14 Torschüssen verwerteten die Bündner, 34 von 35 Abschlüssen des Meisters wehrten Aeschlimann & Co. ab. 

Es sind drei wichtige Spiele gegen direkte Tabellennachbarn, die vor der Natipause noch anstehen. Die ersten drei von den möglichen neun Punkten konnte sich der HCD mit dem 2:1 Sieg gegen den amtierenden Meister Genf schon mal sichern.
Das Spiel begann mit einer hohen Intensität des Heimteams, das von Anfang an mehr Spielanteile hatte, Druck machte und klar zu mehr gefährlichen Abschlüssen kam als der HCD. Die Bünder ihrerseits kassierten in der 3. Spielminute die ersten zwei Strafminuten, währenddessen Aeschlimann im Davoser Kasten einige Male gefährlich geprüft wurde. Lange konnten sich die Genfer jedoch jeweils nicht in der Zone festsetzen, Aeschlimanns Vorderleute trugen mit einem aufopfernden Defensivspiel das ihre dazu bei.
Ab der fünften Spielminute war auch der HCD mehr am Zug, respektive Puck. Richtig gefährlich wurde es aber vor Descloux selten. Bereits nach zehn Spielminuten brauchte es dann erneut die geballte Bündner Abwehrkraft beim zweiten Genfer Powerplay, dass die Bündner PK-Spezialisten aber erneut schadlos überstanden. In der 14. Spielminute kam das Heimteam dann aber doch zum verdienten Führungstreffer.  Alessio Bertaggia netzte ein, nachdem er erst Näkyvä überlief und dann auch noch Aeschlimann zwischen den Beinen erwischte. Das Heimteam blieb auch in der Folge gefährlich, klar gefährlicher als die Bündner (Schussverhältnis im 1. Drittel 10:3). Dass es trotzdem mit einem remis in die 1. Pause ging, war dem ersten HCD-Powerplay zu verdanken. Nordström behielt im Wirrwarr vor Descloux kühlen Kopf und traf zum Ausgleich (18.).

Das zweite Drittel musste Davos wieder mit einem Mann weniger beginnen, nachdem Prassl eine Vier-Minuten Strafe wegen eines hohen Stocks erhalten hatte. Um es vorweg zu nehmen, der HCD kassierte in dieser Partie insgesamt sechs Zwei-Minuten-Strafen, zeigte aber wie schon in der ganzen bisherigen Saison ein sehr gutes Penaltykilling und musste in Unterzahl keinen Treffer hinnehmen.
Die Metalltreffer von Nordström (16.) und Bertaggia (17.) waren lange die besten Chancen in diesem Mittelabschnitt. Das Spiel war über weite Strecken bestimmt von wenig Unterbrüchen, viel Tempo und einem Sandro Aeschlimann der wieder gross aufspielte und seinem Team den Rücken freihielt. Und auch dafür, dass Davos seine wenigen Abschlüsse an diesem Abend äusserst effizient zu nutzen wusste. Valentin Nussbaumer war es, der bei einer der wenigen HCD-Chancen mit seinem Zuspiel auf Matej Stransky die erstmalige Führung für die Bündner ermöglichte (35.). 

In den letzten 20 Minuten vermochten die Davoser das Zepter mehr und mehr in die eigene Hand zu nehmen. Zwar defensiv weiter oft gefordert, aber auch offensiv bestrebt, den dritten Treffer und damit die Entscheidung zu erzielen. Noch einmal musste eine Unterzahlsituation überstanden werden, doch je näher das Ende der Partie rückte, desto sicherer schienen die Davoser bei ihren Aktionen zu werden. So blieb es beim knappen, sicher auch glücklichen, aber sicher nicht unverdienten Auswärtssieg beim Meister.
Die Mannschaft von Josh Holden bleibt diese Nacht in der Westschweiz und trifft bereits am Donnerstagabend auf Lausanne. Spielbeginn in der Vaudoise Arena ist um 19.45h

Quelle: HCD-Onlineredaktion Foto: GSHC

 

wichtigen Auswärtssieg

01.11.2023 22:30
Matchsponsor
Facts
Genève-Servette HC

Heimdress: Grenat
Auswärtsdress: Weiss

  • Cheftrainer: Jan Cadieux
  • Assistentstrainer: Rikard Franzen, Yorick Treille
  • Torhütertrainer: Sébastien Beaulieu, Mathieu Fernandes
  • Sportchef: Marc Gautschi
  • Bisherige Erfolge: 2 Cuptitel, 2 Spengler Cup-Titel, 1 Meistertitel
  • Saison 23/24: 10. Platz Qualifikation, 1. Runde Play-In